Forbes mit schweren Vorwürfen Haben PayPal und Tron Lobbyarbeit gegen Bitcoin betrieben?

Ein Forbes-Bericht wirft PoS-Protokollen und PayPal vor, Einfluss auf politische Entscheider im Zuge der MiCA genommen zu haben. Was dahintersteckt.

Daniel Hoppmann
Teilen
Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Energiefrage von Proof-of-Work-basierten Kryptowährungen wie Bitcoin beschäftigt Industrie und Politik bereits seit Jahren

In diesem Artikel erfährst du:

  • Worum es in den Vorwürfen geht
  • Warum die Vorwürfe mit Vorsicht zu genießen sind
  • Welche ESG-Maßnahmen die EU für Kryptowährungen durchsetzen will

Das Wirtschaftsmagazin Forbes erhebt in einem aktuellen Artikel schwere Vorwürfe gegen den Zahlungsdienstleisters PayPal und Teile der Krypto-Industrie. Betreiber von Proof-of-Stake-Protokollen (PoS) sollen im Zuge der MiCA-Gesetzgebung aktiv Lobbyarbeit gegen Proof-of-Work (PoW) basierte Kryptowährungen wie Bitcoin betrieben haben. BTC-ECHO hat sich die Vorwürfe genau angeschaut. Dabei ergeben sich durchaus Fragezeichen.

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich