Zum Inhalt springen

Meta, Microsoft und Co. Das Silicon Valley will Metaverse-Standards einführen

Meta, Microsoft und 35 weitere Konzerne wollen einen Industriestandard für das Metaverse schaffen. Ein Unternehmen fehlt allerdings – Apple.

Daniel Hoppmann
 | 
Teilen
Meta-CEO Mark Zuckerberg hält zwei Controller in der Hand.

Beitragsbild: picture alliance / AP Photo | Eric Risberg

| Meta-CEO Markt Zuckerberg hat das Metaverse zum Prestigeprojekt ausgerufen.

Das Rebranding von Facebook in Meta hat ein regelrechtes Wettrennen um die Schaffung der ersten voll funktionstüchtigen Metaversen eröffnet. Grundlegend stehen sich dabei zwei ideologische Ansätze gegenüber. Community Driven vs. Corporate Driven, dezentral vs. zentral, Krypto vs. Konzerne. Letztere wollen nun ihre Kräfte bündeln und einen einheitlichen Industriestandard für die Errichtung der digitalen Parallelwelten schaffen.

Dafür riefen die Unternehmen das Metaverse Standards Forum ins Leben. Das Konglomerat umfasst Tech-Riesen wie Microsoft oder Meta, Spielehersteller wie Epic Games, aber auch Konzerne aus anderen Wirtschaftsbereichen wie IKEA. Insgesamt gehören der Organisation 37 Unternehmen an. Gemeinsam wolle man sich auf “pragmatische, handlungsorientierte Projekte” konzentrieren, um einheitliche Standards beispielsweise für AR- und VR-Technologien zu schaffen und so Metaversen interoperabel zu machen.

Interessant: einen Vertreter aus dem Krypto-Space sucht man trotz prominenter Metaverse-Projekte wie The Sandbox oder Decentraland vergeblich. Das Forum sei jedoch für jeden offen, heißt es auf der Webseite.

Apple? Fehlanzeige

Während die Gründungsmitglieder aus den unterschiedlichsten Industriezweigen stammen, taucht ein Unternehmen nicht in der Liste auf, dem Marktbeobachter allerdings eine künftige Führungsrolle im Metaverse zuschreiben – Apple.

Der Tech-Riese hält sich zum Thema rund um die virtuellen Welten recht bedeckt, CEO Tim Cook ließ jedoch im Januar durchblicken, dass man sich mit “Innovation” und “aufkommenden Technologien” beschäftige. Das Wort “Metaverse” fiel dabei zwar nicht, Bloomberg zufolge soll Apple allerdings an einem eigenen Headset arbeiten, das sowohl AR- als auch VR-Elemente beinhalten soll. Marktbeobachter verstehen das als Fingerzeig. Eine offizielle Vorstellung gab es allerdings noch nicht.

Mit einem solchen Schritt würde sich Apple in direkte Konkurrenz zu Meta begeben. Der Social-Media-Konzern machte das Metaverse zum Prestigeprojekt und investierte seitdem Milliarden in Forschung und Entwicklung. Inwiefern hier jedoch eine neue Wettbewerbssituation entstehen könnte, bleibt abzuwarten.

Du willst Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Ratgeber, wie du in wenigen Minuten Kryptowährungen kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.