Zum Inhalt springen

Gesamtmarktanalyse Wie geht es für Terra und Dogecoin jetzt weiter?

Bitcoin (BTC) erholt sich zu Wochenbeginn deutlich und springt zurück in Richtung 41.000 USD. Die große Mehrheit der Altcoins schließt sich der Krypto-Leitwährung an und springt ebenfalls gen Norden.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 10 Minuten
Teilen
Dogecoin

Quelle: Shutterstock

Trotz ausgebrochenem Krieg in der Ukraine sowie massiven Sanktionen seitens der USA und der Europäischen Union gegen Russland, zeigt sich der Krypto-Sektor verhältnismäßig unbeeindruckt. Tatsächlich könnte nun ausgerechnet diese problematische Konstellation die Massenadaption von Bitcoin (BTC) und Co. weiter vorantreiben. Weltweite Kryptospenden von über 28 Mio. USD an den ukrainischen Staat sowie lokale NGOs unterstreichen den „Usecase“ des digitalen Zahlungsverkehrs. In Zeiten einer schwierigen Geldbeschaffung und Bereitstellung seitens des klassischen Bankensektors in der Ukraine wie auch in Russland weichen Akteure aus unterschiedlichsten Gründen auf Kryptowährungen für Geldtransaktionen und der Bezahlung von Gütern aus.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Terra (Luna)

Kursanalyse Terra (LUNA) KW08 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares LUNA/USD auf Binance

Wie in der Vorwoche sichert sich Terra erneut den Platz des Wochensiegers. Im Zuge eines wiedererstarkenden Bitcoin-Kurses in den letzten Handelsstunden am heutigen Montag kann auch Terra ein neues Verlaufshoch ausbilden und über die starke Widerstandsmarke bei 78,36 USD in Richtung 87,98 USD ausbrechen. Positive News um neue Bitcoin-Rücklagen zur Absicherung des eigenen Stable-Coins UST in Höhe von 1 Mrd. USD wirken sich zusätzlich positiv auf die Kursentwicklung aus.

Bullishe Variante (Terra)

Der LUNA-Kurs explodierte in den letzten Handelstagen und weist im Wochenvergleich einen Anstieg von knapp 70 Prozentpunkten auf. Damit konnte der LUNA-Kurs in den letzten Tagen sämtliche Widerstände pulverisieren. Die Bullen müssen nun versuchen, den Kurs von Terra oberhalb der 78,34 USD zu stabilisieren. Erreicht der LUNA-Kurs in den kommenden Handelstagen die Marke von 87,98 USD, ist mit einer ersten Richtungsentscheidung zu planen. An diesem Kursniveau scheiterte der Luna-Kurs am 15. Januar 2022 deutlich. Ein dynamischer Ausbruch zurück über diesen Widerstand rückt das Allzeithoch bei 103.66 USD als Zielmarke in den Blick. Erste Anleger werden hier Gewinne realisieren.

Neue Höchststände werden anvisiert

Kann sich der Gesamtmarkt in den kommenden Wochen weiter gen Norden vorarbeiten, und Terra überwindet sein Allzeithoch bei 103,66 USD, ist mit einem Folgeanstieg in Richtung 131,25 USD zu planen. Diese Kursmarke ist vom 127er Fibonacci-Extension abgeleitet. Kommt es auch hier zu keiner deutlichen Trendumkehr gen Süden, dürfte Terra unmittelbar bis an das 138er Fibonacci-Extension bei 144,65 USD durchmarschieren.

Langfristig wäre sodann auch ein Folgeanstieg bis an das 161er Fibonacci-Extension bei 177,20 USD vorstellbar. Das maximale Kursziel für Terra ist aus aktueller Chartsicht bei 242 USD zu finden. In diesem Bereich finden sich das 127er Fibonacci-Extension der übergeordneten Trendbewegung sowie das 200er Fibonacci-Extension der aktuellen Aufwärtsbewegung.

Bearishe Variante (Terra)

Prallt der LUNA-Kurs im Zuge einer erneuten Gesamtmarktschwäche im Bereich der 87,98 USD gen Süden ab und fällt unter die rote Supportzone bei 78,36 USD zurück, dürfte der Kurs bis an die 69,74 USD korrigieren. Gibt diese Unterstützungsmarke keinen Halt, weitet sich die Korrektur bis in den grünen Unterstützungsbereich zwischen 62,52 USD und 59,75 USD aus. In diesem Bereich verlaufen aktuell die beiden gleitenden Durchschnittslinien EMA20 (rot) und EMA50 (orange).

Ein Abpraller gen Norden ist daher sehr wahrscheinlich. Fällt der Kurs perspektivisch auch unter diese Zone zurück, weitet sich die Korrektur bis in die blaue Zone aus. Hier verlaufen der EMA200 sowie der MA200, gepaart mit dem Supertrend im Tageschart. Eine Richtungsentscheidung ist hier sehr wahrscheinlich. Gelingt es den Bären auch diese Zone nachhaltig zu durchschlagen, trübt sich das Chartbild für Terra deutlich ein. Sodann dürfte der LUNA-Kurs zurück in die orange Zone wegbrechen. Zwischen 47,53 USD und 43,54 USD findet sich das Verlaufstief vom 31. Januar 2021.

Das Chartbild trübt sich leicht ein

Diese Kursmarke werden die Bullen verteidigen wollen. Rutscht Terra hingegen auch unter diesen Supportbereich zurück, weitet sich die Korrektur in Richtung des ersten bearishen Kursziels bei 37,87 USD aus. Hier drehte Terra bereits im November 2021 gen Norden um. Unterschreitet Terra jedoch diese Unterstützungsmarke per Tagesschluss, rückt der rote Unterstützungsbereich zwischen 34,76 USD und 31,34 USD als Zielzone in den Blick. Hier ist mit vermehrter Gegenwehr der Bullen zu rechnen.

In der Vergangenheit war dieser Bereich mehrfach heiß umkämpft. Eine dynamische Unterschreitung dürfte Terra sodann zurück an die 24,97 USD führen. Auf Tagesbasis wurde diese Marke zuletzt im September 2021 mehrfach verteidigt. Vorerst ist nicht mit tieferen Kursen zu rechnen, zu bullish tendierte der LUNA-Kurs in den letzten Wochen. Anleger können Rücksetzer in Richtung der 62,52 USD für prozyklische Neueinstiege nutzen.  

Indikatoren (Terra)

Der RSI-Indikator wie auch der MACD-Indikator haben Kaufsignale aktiv. Im Wochenchart hat der RSI zudem nun ein neues Kaufsignal ausgebildet, welches ebenfalls kursstützend wirkt. Aus Indikatoren-Sicht stehen die Chancen für einen Anstieg zurück in Richtung Allzeithoch damit sehr gut.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Dogecoin (DOGE)

Kursanalyse Dogecoin (DOGE) KW08 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares DOGE/USD auf Binance

Dogecoin kann seine Kursschwäche der letzten Monate weiterhin nicht nachhaltig abschütteln und rutschte diese Woche auf ein neues Verlaufstief bei 0,106 USD ab. Damit fiel der DOGE-Kurs temporär unter die Unterstützungsmarke bei 0,119 USD zurück, bevor sich der Kurs leicht auf aktuell 0,128 USD erholen konnte. Dogecoin hat damit nun wieder sämtliche Widerstandsmarken vor der Brust und dürfte sich in der näheren Zukunft sehr schwer damit tun, seine Höchststände aus 2021 erneut anzuvisieren.

Bullishe Variante (Dogecoin)

Der Kurs von Dogecoin leidet als Underperformer der letzten Monate weiter unter Abgabedruck. Die Bullen müssen nun alles daran setzen, den DOGE-Kurs oberhalb der 0,119 USD zu stabilisieren, um im nächsten Schritt den ersten relevanten Widerstand bei 0,151 USD anzuvisieren. Auf dem Weg zu dieser Widerstandsmarke gilt es jedoch zunächst den EMA20 (rot) sowie den EMA50 (orange) zurückzuerobern. Erreicht Dogecoin in den kommenden Handelstagen die 0,151 USD und kann diese nach oben durchbrechen, hellt sich das Chartbild wieder leicht auf.

Sodann rückt die Unterkante der grünen Widerstandszone in den Blick. Hier scheiterte Dogecoin bereits am 7. Februar dieses Jahres. In diesem Bereich verlaufen aktuell auch das 23er Fibonacci-Retracement sowie das obere Bollinger-Band. Im ersten Versuch dürfte Dogecoin hier scheitern. Sollte sich die Gesamtmarkterholung in den kommenden Wochen fortsetzen, dürfte Dogecoin in Richtung des EMA200 (blau) ansteigen. Die Zone zwischen 0,19 USD und 0,20 USD stellt aktuell eine starke Widerstandszone dar.

Erholungsbewegung nimmt Formen an

Erst wenn Dogecoin den EMA200 per Tagesschlusskurs durchbricht, aktiviert sich das nächste relevante Kursziel bei 0,219 USD. Hier findet sich ein Kreuzwiderstand aus MA200 (grün) sowie knapp darüber dem 38er Fibonacci-Retracement. Erneut ist nicht mit einer unmittelbaren Zurückeroberung dieser Widerstandszone zu planen. Kann sich Dogecoin hier mittelfristig festbeißen und einen Ausbruch generieren, aktivieren sich neue Zielmarken bei 0,238 USD und 0,264 USD. Diese Widerstände stellen die mittelfristigen Kursziele für Dogecoin dar.

Überwindet der DOGE-Kurs perspektivisch auch diese Resistlevels dynamisch, kommt es spätestens im Bereich der lila Widerstandszone zu einer Richtungsentscheidung für die kommenden Monate. Erst wenn Dogecoin auch das Widerstandslevel bei 0,313 USD per Tagesschlusskurs zurückerobert, rückt das maximale Kursziel für die kommenden Handelsmonate wieder in den Blick. Dieses findet sich bei 0,354 USD und ist vom 61er Fibonacci-Retracement abgeleitet. Vorerst ist nicht mit höheren Kursen bei Dogecoin zu rechnen.

Bearishe Variante (Dogecoin)

Kann der DOGE-Kurs sich jedoch nicht zeitnah zurück über den EMA20 in Richtung 0,151 USD erholen und rutsch erneut unter den Support bei 0,119 USD ab, ist ein unmittelbarer Retest des Jahrestiefs bei 0,106 USD einzuplanen. Stabilisiert sich Dogecoin hier nicht nachhaltig und rutscht per Tagesschluss darunter, weitet sich die Korrektur zunächst bis an die 0,087 USD aus. Hier verläuft das alte Allzeithoch aus dem Februar 2021. Tendiert auch der Gesamtmarkt erneut deutlich gen Süden und Dogecoin rutscht nachhaltig unter die 0,087 USD ab, weitet sich die Korrektur gen 0,050 USD aus.

Diese Supportmarke fungierte bereits im März des letzten Jahres als Unterstützungslevel. Die Bullen werden daher alles daran setzen, Dogecoin hier wieder gen Norden zu bewegen. Gelingt es der Verkäuferseite jedoch auch diese Unterstützung nachhaltig zu durchbrechen, ist auch ein Rückfall bis in die gelbe Unterstützungszone zwischen 0,030 USD und 0,026 USD vorstellbar. Sodann wäre auch ein Retest des maximalen bearishen Kursziels bei 0,023 USD nicht mehr ausgeschlossen.  

Indikatoren (Dogecoin)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen im Tageschart ein Verkaufssignal aus. Gleiches gilt für den Wochenchart. Auch hier haben beide Indikatoren weiterhin ein Short-Signal aktiv. Solange Dogecoin nicht zumindest auf Tagessicht neue Kaufsignale generieren kann, sollten Anleger einen Bogen um Dogecoin machen.

Stabilität der Top 10

Bitcoin handelt im Wochenvergleich mit einem Kursplus von rund fünf Prozentpunkten deutlich stärker als noch in der letzten Analyse. Auch die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum (ETH) kann sich verhältnismäßig gut behaupten und kann im sieben Tage Vergleich um sechs Prozentpunkte zulegen. Mit großem Abstand führt Terra (LUNA) die Liste der Wochengewinner an.

Der LUNA-Kurs steigt gegenüber der Vorwoche um rund 66 Prozent gen Norden. Auch Polkadot (DOT) kann nach mehreren bearishen Wochen mit sechs Prozent Kursanstieg leicht zulegen. Die Liste der Underperformer unter den Top-10 Altcoins wird angeführt vom MEME-Coin Dogecoin (DOGE) mit sechs Prozent Kurskorrektur. Auch Ripple (XRP) und Cardano (ADA) tendieren schwächer und verlieren auf Wochensicht knapp zwei Prozentpunkte an Wert. Die Rangliste der zehn größten Kryptowährungen weist für die letzten sieben Handelstage keine Platzveränderungen auf.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die Krise in der Ukraine wirkte sich auch in den letzten sieben Handelstagen auf die Kursentwicklung am gesamten Kryptomarkt aus. Sah es Morgen des heutigen Montags noch nach einem schwachen Wochenauftakt aus, kann sich der Gesamtmarkt in den letzten Handelsstunden deutlich erholen. Die große Mehrheit der Top-100 Altcoins verzeichnet im Wochenvergleich einen Kursaufschlag. Rund 70 der 100 größten Kryptowährungen weisen einen Kursgewinn auf. Die prozentualen Kursanstiege halten sich insgesamt jedoch in Grenzen.

Die Liste der Wochengewinner wird angeführt vom Anchor Protocol (ANC) mit 67 Prozent Kursanstieg, gefolgt vom Ökosystem Coin Terra (LUNA) mit 66 Prozent Kursplus. Deutlich zulegen können zudem auch Waves (WAVES) mit 35 Prozent Kursgewinn und JUNO (JUNO) mit 26 Prozent Wertzuwachs. Mit 25 Prozent Kurskorrektur führt Convex Finance (CVX) die Liste der Wochenverlierer an. Auch BitDAO (BIT) sowie ECOMI (OMI) weisen mit rund 16 Prozent Kursabschlag deutlichere Wertberichtigungen auf. Dass jedoch nur gut zehn der Top-100 Altcoins einen zweistelligen Kurseinbruch aufweisen, unterstreicht die zunehmende Resilienz des Kryptosektors gegen exogene Ereignisse.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,89 Euro.

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Hardware-Wallet?
Im BTC-ECHO-Ratgeber zeigen wir dir die besten Anbieter für die sichere Verwahrung von Kryptowährungen.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.