Square mit neuen Plänen Jack Dorsey plant dezentrale Bitcoin-Börse
Elias H.

von Elias H.

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Twitter CEO Jack Dorsey steht vor der Kamera
Teilen
Jetzt anhören
BTC43,493.00 $ 3.91%

Nachdem Jack Dorsey im Juli bekannt gegeben hatte, mit Square an einer eigenen Bitcoin Wallet zu arbeiten, kommt nun der nächste Schritt: eine dezentrale Bitcoin Börse. Was es damit auf sich hat.

Der als Bitcoin-Unterstützer bekannte Jack Dorsey hat nun bei Twitter durchblicken lassen, dass er eine dezentrale Bitcoin-Börse plant. Oder zumindest eruieren er und sein Team bei Square Möglichkeiten einer etwaigen Umsetzung. Denn Satoshi Nakamoto plante in dem 2008 erschienenen Whitepaper Bitcoin nicht als zentralisiertes Konzept – sondern als dezentrale Währung. Dazu passe eine dezentrale Börse. so bezog sich Dorsey bei seinen Tweets auf den Twitter Nutzer “TDB54566975”. Hinter diesem Account steckt einer seiner Arbeitskollegen bei Square: Mike Brock.


Brock wird indessen in Twitter-Kreisen als der Leiter einer etwaigen dezentralen Bitcoin Börse von Square gehandelt – oder zumindest als eine der treibenden Kräfte hierfür. Ganz abwegig sind diese Gerüchte nicht. Denn Brock leitet TBD, die Geschäftseinheit für Kryptowährungen und dezentralisierte Finanzen von Square.

Mike Brock twitterte zu den Plänen um eine dezentrale Krypto-Börse:

Man kann sich das wie eine dezentrale Exchange für Fiatgeld vorstellen. Die Plattform soll dabei öffentlich zugänglich sein, mit jeder Wallet kompatibel. Dabei soll die dezentrale Bitcoin-Börse open source sein.

Ähnlich wie sein Chef ist auch Brock von der Zukunft von Bitcoin überzeugt. Denn er konkretisierte in einem anderen Tweet seine Meinung zu Bitcoin weiter:


Wir glauben, dass Bitcoin die native Währung des Internets sein wird. Während es viele Projekte gibt, die dabei helfen, das Internet dezentraler zu machen, liegt unser Fokus einzig und allein auf einem soliden globalen Geldsystem für alle.

Brock hatte vor seiner jetzigen Position diverse andere Führungsrollen inne, wie zum Beispiel bei dem Zahlungsdienstleister Cash App. Daneben war er für “Square Crypto” verantwortlich, welches eine unabhängige Open-Source-Initiative ist und sich für ein global leichter zugängliches Finanzsystem einsetzt.

Hardware Wallet für Bitcoin

Im Juni 2021 verkündete Jack Dorsey, dass sein Unternehmen Square plant, eine eigene Bitcoin Wallet auf den Weg zu bringen. Mit dem Ziel, Bitcoin mehr Mainstream werden zu lassen und einer breiteren Masse von Menschen eine Möglichkeit zu geben, Bitcoin im täglichen Leben zu nutzen. Circa einen Monat später, am 8. Juli, verkündete der für die Hardware von Square verantwortliche Jesse Dorogusker dann auf Twitter:

Wir haben uns entschlossen, eine Hardware-Wallet und einen Service zu entwickeln, um Bitcoin-Custody mehr in den Mainstream zu bringen. Wir werden weiterhin offen Fragen stellen und beantworten. Die Reaktion der Community auf unseren Thread zu diesem Projekt war großartig – ermutigend, großzügig, kollaborativ und inspirierend.

Square, Inc. wurde 2009 von Buzz Andersen, Jack Dorsey und Jim McKelvey gegründet. Nach Angabe des Wallstreet-Journals hat Square 5.477 Mitarbeiter, einen Umsatz von 9,5 Milliarden US-Dollar und eine Marktkapitalisierung von 123,2 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, den Handel durch Technologien zu vereinfachen. So können Verkäufer, die Square nutzen, ihre Geschäftsprozesse effizienter gestalten.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY