ING-Bank: Kunden sind nicht vom Bitcoin-Handel ausgeschlossen

Ein Sprecher der ING Gruppe hat kürzlich klargestellt, dass die Kunden mit einem ING-Bankkonto weiterhin Bitcoin kaufen können. Zuvor sorgte ein Post des Social-Media Teams für Aufruhe in der Bitcoin-Community. In einem Tweet teilte das Team mit, dass aufgrund der Sicherheitsrisiken zukünftig keine Bitcoins mehr mit einem ING-Konto gekauft werden können.

Mark Preuss
Teilen

Die Stellungnahme folgte nun auf eine Reihe von Spekulationen, dass der niederländische Bankenrise tatsächlich Ernst machen könnte und Zahlungen für den Kauf von Bitcoin blockieren würde. Begünstigt hatte die Spekulation die Aussage eines Sprechers der Bank, der verlauten ließ dass die Bank aufgrund von Betrugsfällen und Risiken Zahlungen für den Kauf von Bitcoins stornieren musste. Diese Aussage wurde später jedoch von dem Sprecher revidiert.

„Unsere Bitcoin-Policy ist ganz einfach: ING Kunden können mit ihrem ING Bankkonto Bitcoin kaufen!“

Auch auf Twitter räumte das Unternehmen mit der Ungewissheit auf und teilte der Community mit, dass der Kauf von Bitcoin weiterhin wie gewohnt möglich ist.

Mit der Aussage bezieht die ING Bank zum ersten Mal öffentlich Stellung zu der internen Bitcoin-Policy. Zum Kundenstamm der ING zählen derzeit mehr als 32 Millionen private und gewerbliche Kunden.
BTC-Echo

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via CoinDesk
Image Source: Von R/DV/RS via Flickr.com (CC)

Du möchtest die besten Wallets vergleichen?
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO Vergleichsportal die besten Wallets, mit denen du deine Krypto-Werte sicher aufbewahren kannst.
Zum Wallet-Vergleich