Indien: neuer Blockchain-Bezirk in Hyderabad geplant
Lars Sobiraj

von Lars Sobiraj

Am · Lesezeit: 2 Minuten

hyderabad

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-illustration/hyderabad-skyline-watercolor-splatters-clipping-path-346598156?src=-GqRZusUHwqMmDYrtU9hVw-1-10

Teilen
BTC61,848.00 $ -2.72%

In Hyderabad plant die Regierung des indischen Bundesstaates Telangana den Aufbau eines eigenen Stadtteils für Start-ups mit dem Schwerpunkt auf die Blockchain-Technologie. Um neuen Unternehmen dieser Branche zu helfen, ging man eine Partnerschaft mit der ortsansässigen Mahindra Satyam AG ein, die ihren Kunden diverse IT-Dienstleistungen anbietet.

Kürzlich haben die beiden Parteien nach Angaben der Economic Times eine Art Vorvertrag abgeschlossen, um die Entschlossenheit aller Beteiligten zu demonstrieren. Ziel der gemeinsamen Aktion ist es, dass Hyderabad im IT-Bereich in ganz Indien eine Führungsrolle übernehmen soll. Als nächster Schritt plant man gemeinsam den Bau neuer Fabrikgebäude, die man exakt auf die Bedürfnisse derartiger Start-ups zuschneiden will. Der Minister für Informationstechnik von Telangana, Rama Rao, äußerte sich diesbezüglich sehr positiv. Man wolle mit dem geplanten Stadtteil in einem der bevölkerungsreichsten Städte Indiens ganz neue Maßstäbe setzen.


Hyderabad als Fluchtpunkt für talentierte Programmierer

Der Blockchain-Bezirk in Hyderabad wird von den Organisatoren als global ausgerichteter Fluchtpunkt für Blockchain-Talente bezeichnet. Mithilfe dieser Technologie will die Regierung des Bundesstaates viele lang anhaltenden Probleme des Landes lösen. Darüber hinaus soll die Blockchain auch der Demokratisierung der Daten dienen. Den Organisatoren geht es nach eigenem Vernehmen auch darum, die Rolle Indiens im technischen Bereich voranzutreiben. Tech Mahindra soll die technische Infrastruktur für die neuen Gebäude liefern. In Hyderabad gibt es mit T-Hub bereits Indiens größtes Start-up-Center.


Die Tech Mahindra Aktiengesellschaft entwickelt derzeit ein eigenes Blockchain-Ökosystem namens Eleven01. Mithilfe der eigenen Plattform sollen alle ortsansässigen Programmierer diese Technologie ohne die Hilfe ausländischer Anbieter nutzen können, wie Vertreter des Unternehmens Anfang August auf dem International Blockchain Congress bekannt gegeben haben. Man darf also gespannt sein, ob den großen Ankündigungen auf dem Kongress auf Dauer auch entsprechend große Taten folgen werden. Wir werden über alle wichtigen Ereignisse zeitnah berichten.

BTC-ECHO


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY