Facebook Diem zielt auf Integration in CBDC-Infrastruktur
Anton Livshits

von Anton Livshits

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Eine Hand bedient ein Smartphone auf dem das Diem-Logo zu sehen ist. Dahinter ist auf blauem Hintergrund das Logo von Facebook zu sehen.

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC41,451.00 $ -5.24%

Facebooks geplanter Stablecoin wirkte auf Regulatoren einst wie ein rotes Tuch. Diese Zeiten scheinen allerdings passé, denn das Diem-Team versucht mit aller Kraft, das eigene Image umzukrempeln.

Facebooks Diem ist nur ein Platzhalter auf dem Weg zu einer US-Amerikanischen digitalen Zentralbankwährung (CBDC). So stellt es sich zumindest Christian Catalini vor, der Chefökonom hinter dem ehemals als Libra bekannten Stablecoin. Er träumt von einer produktiven Durchdringung von öffentlicher und privater Zahlungsinfrastruktur.


Im Zuge der von Coindesk organisierten Consensus 2021 sinnierte Catalini jüngst über die Entwicklung von Diem. Die höchst umstrittenen Anfangspläne für das Projekt bezeichnete er als naiv. Der Stablecoin war damals als globales Zahlungsmittel ausgelegt, das von einer Palette an Landeswährungen gestützt werden sollte.

Nach einem gewaltigen Backlash wurde Libra indes in Diem umbenannt. Der US-Dollar verblieb fürs Erste die einzige abzubildende Landeswährung für den Stablecoin, der noch dieses Jahr live gehen könnte. Allem Anschein nach wanderte die betonte Zusammenarbeit mit den Regulierungsbehörden hingegen auf der Projektagenda ganz nach oben.

Diem als CBDC-Ergänzung

Nach einem Zwischenhalt in der Schweiz gab Diem erst vor wenigen Wochen die Rückkehr in die USA bekannt. Als Grund lancierte man Fortschritte bei der Krypto-Regulierung in Washington. Mit den Treuebekundungen an die Behörden ging Catalini nun einen Schritt weiter. Seinen geplanten Stablecoin ordnete er einer staatlichen CBDC ganz klar unter:


Der öffentliche Sektor hat einen großen Wettbewerbsvorteil bei der Entwicklung all dessen, was mit Stabilität, Geld, Werterhaltung und makroprudenzieller Politik zu tun hat. Daran wollen wir nichts ändern. Vielmehr wollen wir auf dieser Infrastruktur aufbauen und sie nutzen, um Anwendungsfälle für Verbraucher sowohl im Inland als auch weltweit zu beschleunigen.

Catalini stellt sich die Entwicklung des US-Amerikanischen Finanzinfrastruktur hin zu einem Schichtmodell vor. Ein staatliches CBDC könnte demnach in Zukunft die Grundschicht bilden. Diem imaginiert er hingegen als  “ein Zahlungsnetzwerk, das neue Anwendungsfälle und Applikationen ermöglicht, zusätzlich zu dem, was der öffentliche Sektor einsetzen wird.”

Keine globale Ersatzwährung

Catalini ließ auch andere Kritikpunkte an dem Projekt nicht unkommentiert. Da der Social-Media-Riese Facebook maßgeblich hinter dem Projekt steht, begleiteten Diskussionen rundum Datenschutz stets die Entwicklung des Stablecoin. Catalini versprach hier ebenfalls bahnbrechende Neuerungen. O-Ton: “Diem wird per Design privat.” Natürlich arbeite man dennoch fleißig an besseren Abwehrmaßnahmen gegen Geldwäsche.

Der Chefökonom betonte weiterhin, dass Diem auch jenseits der USA mit Finanzbehörden und Zentralbanken zusammenarbeite. Besonders interessant: Menschen aus inflationsgebeutelten Staaten, die den US-Dollar als Wertspeicher nutzen, sollten Diem deshalb nicht als brauchbare Alternative ansehen.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY