Zum Inhalt springen

Altcoinanalyse Ethereum richtungslos, während Elrond sich erholt und Algorand abrutscht

Ethereum (ETH) kann sich weiterhin nicht nachhaltig stabilisieren. Auch Algorand (ALGO) ist weiter auf dem Rückwärtsgang. Lediglich Elrond (EGLD) kann sich diese Woche gut behaupten und seine Bodenbildung fortsetzen.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 15 Minuten
Teilen
Ethereum-Münze

Quelle: Shutterstock

Ethereum (ETH): Kampf zwischen Bullen und Bären geht weiter

  • Kurs (ETH): 2.559 USD (Vorwoche: 2.730 USD)
  • Widerstände/Ziele 2.659 USD, 2.733 USD, 2.993 USD, 3.155 USD, 3.250 USD, 3.361 USD, 3.408, 3.577 USD, 3.752 USD, 3.898 USD, 4.043 USD, 4.158 USD, 4.339 USD, 4.547 USD, 4.719 USD, 4.864 USD, 5.073 USD
  • Unterstützungen: 2.571 USD, 2.305 USD, 2.161 USD, 2.044 USD, 1.930 USD, 1.725/1.713 USD, 1.545 USD, 1.425 USD
Kursanalyse Ethereum (ETH) KW09 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex

Ethereum kann sich weiterhin nicht von seiner Schwäche der letzten Handelswochen befreien. Nahezu richtungslos handelte Ethereum in den letzten Tagen unterhalb des wichtigen Kurslevels bei 2.733 USD. Zudem konnte der Ether-Kurs zuletzt auch den EMA20 (rot) nicht überwinden, ein bearishes Indiz. Auf der Unterseite muss nun der gelbe Unterstützungsbereich von den Bullen verteidigt werden, um eine Korrekturfortsetzung abzuwenden und nicht direkt in Richtung des Jahrestiefs wegzubrechen. Aktuell scheinen selbst News rund ein neues Allzeithoch bei der Anzahl von gestackten Ether im Ethereum 2.0 Kontrakt den Ether-Kurs nicht beflügeln zu können. Weiterhin gilt es für die Käuferseite die Supportmarke von 2.305 USD zu verteidigen und den Ether-Kurs zunächst wieder in Richtung des Verlaufshochs bei 3.273 USD zu befördern, um neues Kurspotential zu generieren.

Bullishe Variante (Ethereum):

Der Befreiungsschlag lässt weiter auf sich warten. Abermals konnte Ethereum sich nicht nachhaltig gen Norden lösen und handelt im Wochenvergleich rund sechs Prozentpunkte tiefer als noch vor sieben Tagen. Diese Woche scheiterte Ethereum bereits am Kreuzwiderstand aus horizontalem Widerstand und EMA20. Ziel der Käuferseite ist nun erneut, Ethereum zurück über die 2.659 USD in Richtung 2.733 USD anzusteigen zu lassen. Startet eine Rückeroberung dieses Chartlevels in den kommenden Handelstagen, und Ethereum kann auch den EMA50 (orange) bei 2.887 USD überwinden, rückt erneut der Bereich um das Kurshoch der Vorwoche bei 2.993 USD in den Blick.

Gelingt es den Bullen auch die 2.993 USD ohne erneute Rücksetzer zu durchbrechen, ist ein Durchmarsch bis an die Unterkante der roten Widerstandszone einzuplanen. Hier findet sich der Supertrend sowie knapp darüber auch der EMA200 (blau). Springt Ethereum dynamisch zurück über die 3.155 USD, ist ein erneuter Test der 3.255 USD wahrscheinlich. Neben dem Verlaufshoch vom 10. Februar 2022 finden sich hier auch das 50er Fibonacci-Retracement. Erneut dürfte es im ersten Versuch schwer werden für die Bullen, diesen starken Widerstand unmittelbar zu durchbrechen.

Die Hoffnung auf ein Ende der Korrektur

Können die Bullen mittelfristig genug Momentum generieren, ist ein Folgeanstieg bis in die türkise Resistzone vorstellbar. Im Bereich der 3.577 USD verläuft der MA200 (grün) sowie das “Golden Pocket” in Form des 65er Fibonacci-Retracements. Um diese Widerstandszone ebenfalls zurückzuerobern, muss auch die Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) einen Ausbruch über die 46.000 USD vollführen. Sodann aktiviert sich das nächste Kursziel für Ethereum bei 3.752 USD. Diese Kursmarke fungiert als starker Resist auf dem Weg zur 3.898 USD. Hier werden die Bären abermals dagegenhalten, um ihre Chance auf eine weitere Korrekturbewegung zu wahren.

Gelingt es dem Bullen-Lager hingegen, diese charttechnische Hürde per Tagesschlusskurs zu durchbrechen, kommen Kursziele bei 4.043 USD und 4.158 USD wieder in den Blick. Dieser starke Widerstandsbereich ist als erster übergeordneter Zielbereich für die kommenden Monate anzusehen. Erst wenn Ethereum auch diese Zone nachhaltig zurückerobert, ist ein Folgeanstieg bis an die 4.339 USD wahrscheinlich. Damit wäre auch das Kursziel bei 4.547 USD zum Greifen nahe. Dreht Ethereum auch hier nicht gen Süden um, ist auch ein Durchmarsch in den übergeordneten Zielbereich zwischen 4.719 USD und dem Allzeithoch bei 4.864 USD möglich. Aus Chartsicht stellte diese Zone aktuell das maximale bullishe Kursziel dar.

Bearishe Variante (Ethereum)

Die Bären geben das Ruder weiterhin nicht aus der Hand. Bereits an der 2.733 USD schlug die Verkäuferseite zurück und verhinderte damit jegliche Erholungsversuche. Aktuell handelt der Ether-Kurs knapp unterhalb der horizontalen Unterstützung bei 2.578 USD. Wird diese Kursmarke erneut nachhaltig aufgegeben, und Ethereum rutscht zurück in Richtung des Wochentiefs bei 2.456 USD, ist ein Retest der gelben Unterstützungszone erwartbar. In diesem Bereich ist mit einer Richtungsentscheidung zu planen. Können die Bären genug Abgabedruck erzeugen und den Ether-Kurs unter die grüne Aufwärtstrendlinie in Richtung der 2.305 USD abverkaufen, trübt sich das Chartbild weiter ein. Gibt die 2.305 USD ebenfalls keinen Halt, fungiert das Verlaufstief vom 24. Januar 2022 bei 2.161 USD als letzter Rettungsanker für die Bullen.

Korrekturausweitung wahrscheinlich

Wird diese Chartmarke ebenfalls nachhaltig aufgegeben, ist eine Korrekturausweitung bis in die grüne Supportzone zunehmend wahrscheinlich. Sodann dürfte Ethereum bis mindestens 2.044 USD, wahrscheinlicher jedoch bis an die 1.930 USD wegbrechen. Kommen auch an der 1.930 USD keine Käufer zurück in den Markt, ist der Blick perspektivisch in Richtung der Unterstützungen bei 1.795 USD und 1.713 USD zu richten. Hier sollten die Bullen zwingend zur Stelle sein, um einen Rückfall unter das Tief aus dem Sommer 2021 abzuwenden.

Die Wahrscheinlichkeit einer Korrektur bis an die 1.545 USD würde ansonsten drastisch ansteigen. Mittelfristig könnte Ethereum sogar die Unterstützung bei 1.425 USD anvisieren. Die maximalen bearishen Kursziele für die kommenden Monate lauten weiterhin 1.359 USD und 1.223 USD. Spätestens in diesem Bereich ist mit deutlicher Gegenwehr der Käuferseite zu planen.

Indikatoren (Ethereum)

Der RSI-Indikator hat, wie in der Vorwochenanalyse vermutet, die neutrale Zone zwischen 45 und 55 nach unten verlassen. Damit hat der RSI ein frisches Verkaufssignal aktiviert. Auch der MACD hat in den letzten Handelstagen ein neues Verkaufssignal generiert. Da auch im Wochenchart weiterhin Verkaufssignale aktiviert sind, ist ein unmittelbarer Anstieg zurück in Richtung der Jahreshochs zunehmend unwahrscheinlicher.

Elrond (EGLD): Bodenbildung nach positiven News vorstellbar

  • Kurs (EGLD): 145 USD (Vorwoche: 145 USD)
  • Widerstände/Ziele: 159 USD, 169 USD, 196 USD, 214 USD, 231 USD, 254 USD, 277 USD, 296 USD, 328 USD, 379 USD, 452 USD, 494 USD, 545 USD,
  • Unterstützungen: 125 USD, 112 USD, 97 USD, 74 USD, 66 USD, 53 USD, 42 USD
Kursanalyse Elrond (EGLD) KW09 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares EGLD/USD auf Binance
  • EGLD-Kurs kann sich oberhalb der Schlüsselunterstützung bei 120 USD stabilisieren
  • 169 USD als erste wichtige charttechnische Hürde.
  • Kurzfristiges Kursziel im Bereich der 196 USD.

Der Kurs von Elrond konnte sich in den letzten Handelswochen mehrfach gegen einen Kursrutsch unter das Verlaufstief bei 111 USD wehren. Im Zuge positiver News rund um die Aquise der Payment-Provider Utrust und Twispay scheint der EGLD-Kurs vorerst einen Boden gefunden zu haben. In den letzten Handelstagen steigt Elrond kontinuierlich gen Norden und legte seit Wochenbeginn um rund 20 Prozent an Wert zu. Damit scheint die Gefahr einer Korrekturausweitung in Richtung des Ausbruchslevels bei 97 USD vorerst gebannt. Ein erstes wichtiges Ziel für die Bullen lautet nun 196 USD.  

Bullishe Variante (Elrond)

Der Kurs von Elrond korrigierte knapp 80 Prozentpunkte vom Allzeithoch bei 545 USD auf 112 USD, bevor die Käuferseite zurück in den Markt kam. In den letzten 3 Handelswochen konnte der EGLD-Kurs einen Boden im Bereich um 120 USD bauen, bevor Elrond in den letzten drei Handelstagen zurück in Richtung 150 USD anstieg. Gelingt es den Bullen in den kommenden Tagen den EGLD-Kurs oberhalb des EMA20 (rot) bei 147 USD zu stabilisieren, rücken die nächsten Kursziele bei 159 USD und insbesondere 169 USD in den Blick. In dieser Zone finden sich mit dem EMA50 (orange), dem Supertrend sowie dem oberen Bollinger-Band gleich drei Widerstände.

Im ersten Versuch ist daher mit einem Abpraller in dieser Zone zu rechnen. Gelingt es der Käuferseite diesen Bereich per Tageschlusskurs zu durchbrechen, aktiviert sich das erste relevante Kursziel bei 196 USD. An der Unterkante der roten Widerstandszone verläuft aktuell auch der EMA200 (blau). Stabilisiert sich Elrond in den kommenden Wochen oberhalb dieses Resists, rückt das 23er Fibonacci-Retracement bei 214 USD als Zielmarke in den Blick. Wird auch diese Kursmarke zurückerobert, ist ein Folgeanstieg bis an die 231 USD einzuplanen. Diese Kursmarke fungierte im Dezember 2021 mehrfach als Unterstützungslevel und stellt somit nun einen Widerstand dar. Zudem findet sich hier auch der MA200 (grün).

Weiteres Aufwärtspotenzial möglich

Gelingt es den Bullen auch diesen Widerstand nachhaltig zu überwinden und in der Folge dynamisch über die 254 USD auszubrechen, hellt sich das Chartbild weiter auf. Sodann sollte die Zone im Bereich des Verlaufshochs vom 11. Februar bei 271 USD angelaufen werden. Knapp oberhalb bei 277 USD verläuft zudem das 38er Fibonacci-Retracement. Dreht Elrond auch hier nicht deutlich gen Süden um und steigt weiter gen Norden, ist ein Anstieg bis an den starken Widerstand bei 296 USD zu erwarten. Hier dürfte Elrond zunächst ins Stocken kommen. Kann mittelfristig auch dieser Widerstand per Tagesschlusskurs durchbrochen werden, ist ein Durchmarsch bis an die 328 USD vorstellbar.

Zeigt sich die Käuferseite auch hier weiter positiv gestimmt, ist perspektivisch auch ein Durchmarsch bis an das 61er Fibonacci-Retracement bei 379 USD nicht ausgeschlossen. Tendiert der Kryptomarkt in den kommenden Monaten ebenfalls bullish, könnte Elrond bis an die 452 USD durchstarten. Abermals werden Anleger Gewinne mitnehmen wollen. Erst wenn diese Widerstandsmarke per Tagesschlusskurs durchbrochen wird, aktivieren sich Kursziele bei 494 USD sowie im Bereich des Allzeithochs bei 545 USD. Das Allzeithoch ist vorerst als das maximale bullishe Kursziel für die kommende Zeit anzusehen.

Bearishe Variante (Elrond)

Die Verkäuferseite hat in den letzten Handelsmonaten ganze Arbeit geleistet. Aktuell scheinen die Bullen zwar vorerst das Zepter übernommen zu haben, bereits im Bereich um 170 USD könnten die Bären jedoch wieder angreifen wollen. Sogar ein kurzfristiger Anstieg bis an die 196 USD wäre aus Bärensicht noch unproblematisch. Schaffen es die Bären in den kommenden Tagen, den EGLD-Kurs zurück unter den EMA20 abzuverkaufen, rückt unmittelbar die Zone um 125 USD wieder in den Blick. Neben den Tiefs der letzten Monate verläuft hier auch das untere Bollinger-Band. Gibt die orange Unterstützungszone keinen Halt, kommt es spätestens an der 112 USD zu einer Richtungsentscheidung.

Eine Aufgabe dieser Schlüsselunterstützung dürfte Elrond zunächst bis an die 97 USD korrigieren lassen. Dreht der Kurs hier nicht gen Norden um, weitet sich die Korrekturbewegung bis an die Oberkante der grünen Unterstützungszone aus. Zwischen 74 USD und 53 USD fand Elrond bereits im Sommer 2021 einen Boden. Die Bullen dürften daher zurück aufs Parkett kommen und den EGLD-Kurs hier stabilisieren wollen. Sollte jedoch auch der Gesamtmarkt deutlich Federn lassen müssen, könnte Elrond auch sein maximales bearishes Kursziel bei 42 USD anvisieren. Vorerst sollten Anleger versuchen Long-Einstiege zu finden und den Trade unterhalb der 111 USD absichern.

Indikatoren (Elrond)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator versuchen aktuell ein Kaufsignal im Tageschart auszubilden. Der MACD könnte bereits am in den kommenden Handelstagen ein Long-Signal generieren. Der RSI handelt mit 48 zudem wieder in der neutralen Zone zwischen 45 und 55. Ein Ausbruch über die 55 dürfte dem EGLD-Kurs weiter Auftrieb verleihen.

Algorand (ALGO): Algorand kann Kursschwäche nicht abschütteln

  • Kurs (ALGO): 0,70 USD (Vorwoche: 0,82 USD)
  • Widerstände/Ziele: 0,75 USD, 0,86/90 USD, 1,10 USD, 1,24 USD, 1,31 USD, 1,47 USD, 1,62 USD, 1,84 USD, 1,95 USD, 2,04/2,14 USD, 2,40 USD, 2,98 USD
  • Unterstützungen: 0,68 USD, 0,61 USD, 0,52 USD, 0,42 USD, 0,26/0,22 USD
Kursanalyse Algorand (ALGO) KW 09 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ALGO/USD auf Binance
  • ALGO-Kurs kann EMA20 (rot) weiter nicht zurückerobern und tendiert südwärts.
  • Erstes Kursziel bei 0,86 USD.
  • Wichtiges Unterstützungslevel bei 0,68 USD.

Noch im November des Vorjahres markierte Algorand ein neues Allzeithoch bei 2,98 USD, bevor der ALGO-Kurs zusammen mit dem Gesamtmarkt deutlich gen Süden wegbrach. Aktuell handelt Algorand 75 Prozent unter seinem Höchststand bei 0,71 USD und damit in der Zone seiner Verlaufstiefs aus dem Juli 2021. Die Bullen müssen nun zwingend zurück aufs Parkett kommen, um einen weiteren Absturz des ALGO-Kurses abzuwenden. Erst ein Kursanstieg zurück über die 0,90 USD hellt das Chartbild zugunsten der Käuferseite kurzfristig auf.

Bullishe Variante (Algorand)

Die Käuferseite glänzt weiterhin mit Abstinenz. Um einen Totalabsturz abzuwenden, müssen die Bullen den ALGO-Kurs nun zwingend in der blauen Supportzone stabilisieren. Gelingt dieses Unterfangen, gilt es zunächst den EMA20 (rot) im Bereich der 0,75 USD zurückzuerobern. Steigt Algorand zurück über diesen gleitenden Widerstand, wartet zwischen 0,86 USD und 0,90 USD bereits eine weitere starke Widerstandszone aus Supertrend, EMA50 (orange), dem oberen Bollingerband und dem 23er Fibonacci-Retracement. Im ersten Anlauf dürfte Algorand hier nicht durchkommen.

Erst wenn dieser Bereich per Tagesschlusskurs zurückerobert werden kann, hellt sich das Chartbild kurzfristig auf. Sodann ist ein Folgeanstieg bis an die 1,10 USD einzuplanen. Überwindet Algorand auch diesen Resist nachhaltig, aktiviert sich der EMA200 (blau) als nächstes Kursziel. Die orange Widerstandszone zwischen 1,24 USD und 1,31 USD stellt den ersten wichtigen Widerstandsbereich auf dem Weg gen Norden dar. Sollte der ALGO-Kurs auch diese Zone durchbrechen können, ist ein Durchmarsch bis an den Kreuzresist aus horizontaler Widerstandslinie und MA200 (grün) bei 1,47 USD vorstellbar.

Zurück in Richtung der Jahreshochs

Wird in den kommenden Wochen auch dieser Widerstand zurückerobert, aktivieren sich neue Kursziele bei 1,62 USD sowie 1,84 USD. Spätestens an dieser Kursmarke dürfte sich Algorand schwertun, direkt nach oben durchzubrechen. Sollte mittelfristig auch das Verlaufshoch bei 1,84 USD zurückerobert werden können, rückt das 61er Fibonacci-Retracement als Zielmarke in den Blick, wird auch die Marke von 1,95 USD zurück erklommen, könnte Algorand mittelfristig bis in die hellblaue Widerstandszone zwischen 2,04 USD und 2,14 USD ansteigen.

Dieser Bereich stellte bereits im Herbst 2021 eine unüberwindbare Hürde dar. Tendiert der Gesamtmarkt in den kommenden Monaten wieder gen Norden, könnte Algorand langfristig bis an das 78er Fibonacci-Retracement bei 2,40 USD durchstarten. Damit wäre auch das maximale bullishe Kursziel in Form des Allzeithochs bei 2,98 USD wieder in greifbarer Nähe. Höhere ALGO-Kurse sind aus aktueller Sicht vorerst nicht zu erwarten, zu schwach zeigte sich die Kursentwicklung in den vergangenen Monaten.

Bearishe Variante (Algorand)

Die Bären prügelten den Algo-Kurs in den letzten vier Handelsmonaten regelrecht gen Süden. Nun handelt Algorand wieder im Bereich seiner Schlüsselunterstützung bei 0,70 USD. Solange der ALGO-Kurs unterhalb der 0,90 USD gedeckelt ist, bleiben die Bären weiterhin am Drücker. Gelingt es der Verkäuferseite den ALGO-Kurs per Tagesschlusskurs unter das Verlaufstief bei 0,68 USD abzuverkaufen, weitet sich die Korrektur unmittelbar in Richtung der 0,61 USD aus. Gibt diese Supportmarke ebenfalls keinen Halt, ist ein Rückfall bis an die 0,52 USD erwartbar. Hier dürften erste Bullen versuchen, den Kurs zu stabilisieren.

Misslingt die Trendumkehr gen Norden und Algorand fällt per Tagesschlusskurs unter diese horizontale Unterstützung zurück, aktiviert sich das nächste Kursziel bei 0,42 USD. Diese Kursmarke stellt das Ausbruchslevel vom Jahresanfang des Vorjahres dar. Die Bullen dürften alles daran setzen, den Kurs hier gen Norden zu hieven. Sollte sich Algorand wider Erwarten auch hier nicht stabilisieren, ist mittelfristig auch ein Kursabsturz in Richtung der grünen Unterstützungszone zwischen 0,26 USD und 0,22 USD nicht mehr ausgeschlossen. Dieser Bereich stellt das maximale bearishe Kursziel auf der Unterseite dar. Anleger können trotz der schwachen Kursentwicklung einen engen Long-Trade am aktuellen Kursniveau versuchen. Dieser sollte jedoch zwingend unweit des Verlaufstiefs bei 0,68 USD per Stop-Loss abgesichert werden.

Indikatoren (Algorand)

Der RSI-Indikator wie auch der MACD-Indikator weisen aktuell ein Verkaufssignal auf. Beide Indikatoren scheinen jedoch zunehmend überverkauft. Ein erstes positives Indiz wäre ein Anstieg des RSI zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter, bei denen du in wenigen Minuten Cardano kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.