Zum Inhalt springen

News-Check Drama um Chainlink, Schweizer Bitcoin-Banken und neues von der Ripple-Front

Ripple kommt aus dem Jammertal, die Schweizer Bank Cler in die Gänge und Russland auf keinen grünen Zweig mit Bitcoin: Der News-Check.

Christopher Klee
 | 
Teilen
Chainlink Coins

Beitragsbild: Shutterstock

| Der Kurs von Chainlink (LINK) tendierte in den letzten Tagen erneut gen Norden.

Willkommen zu unserem News-Check. Alles, was das Bitcoin-Ökosystem aktuell bewegt. Mit Jan Heinrich Meyer aka essra.

The Big Short? Zeus Capital LLP macht Stimmung gegen Chainlink

Wie zahlreiche andere Altcoins konnte auch Chainlink (LINK) in den letzten 30 Tagen deutlich an Wert zulegen: Mit einem Kurs von 9,70 US-Dollar handelt LINK satte 80 Prozent höher, als noch vor einem Monat. Schön für jene, die bei Link vorher long gegangen waren. Angesichts solcher Zuwächse in so kurzer Zeit reiben sich freilich auch die Bären die Tatzen: Im volatilen Krypto-Markt ist liegt oft nur ein schmaler Grad zwischen „himmelhoch jauchzend“ und zu Tode betrübt. Das Investment-Unternehmen Zeus Capital LLP hat keinen Hehl daraus gemacht, auf welcher Seite es steht. Nicht nur hat Zeus Capital bereits im Juli Stimmung gegen Chainlink gemacht und einen verheerenden Kurseinbruch prophezeit; das Unternehmen hat zudem zahlreichen bekannteren Krypto-Analysten halbseidene Angebote gemacht…

Bank Cler auf dem Weg zur ersten staatlichen Bank mit Bitcoin-Konto?

Die Schweizer Bank Cler, eine Tochter der Basler Kantonalbank, will ihren Kunden künftig Dienstleistungen rund um Bitcoin und Co. anbieten. Als digitale Bank ist Cler dem Krypto-Sektor per se näher als ihre altehrwürdige Mutterbank – doch das ist nicht der einzige Grund, warum die Bank Cler im kommenden Jahr die Verwahrung von beziehungsweise den Handel mit Kryptowährungen anbieten möchte.

XUMM soll XRP in den Zahlungsberkehr einbinden

XRP, das Krypto-Asset des kalifornischen FinTechs Ripple, konnte letzte Woche nach langer Durststrecke wieder die 30-Cent-Marke erklimmen. Ein Wochenplus von knapp 24 Prozent – so etwas hat es bei dem „Banken-Coin“ lange nicht mehr gegeben. Befördert haben dürfte den Anstieg nicht nur aktuelle Quartalsbericht von Ripple, sondern auch die Ankündigung der XRP-App XUMM, die ein Interface für das XRP-Ledger, die „Heimat“ des Ripple-Coins, bietet und perspektivisch zu einer veritablen Banking App werden könnte. Eine erste öffentliche „Nicht-Beta-“Version.

Der russische Eiertanz mit Bitcoin

Der russische Präsident Vladimir Putin hat ein Gesetz unterzeichnet, das den rechtlichen Status von Bitcoin in Russland regelt. Danach ist der Besitz von Bitcoin und Co. in Russland nicht strafbar, aber von seiner Akzeptanz ist BTC noch weit entfernt. Der Handel ist streng reglementiert, wer Kryptowährungen kaufen will, braucht dafür künftig ein Bankkonto – die perfekte Antithese zum Grundgedanken von Bitcoin.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade über 240 Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf Phemex, der Plattform für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.