Crowdfunding-Plattfrom Indiegogo nimmt ICOs auf
Lars Sobiraj

von Lars Sobiraj

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-vector/crowdfunding-cocept-colorful-graphic-many-hands-477967123?src=PuZ196JdVqD6ryBoSB6PqQ-1-32

Teilen
BTC41,531.00 $ 2.65%

Die Crowdfunding-Plattform Indiegogo bietet nun ICOs und Blockchain-Investments an. Mit monatlich über 67 Millionen Seitenzugriffen ist dies alles andere als ein kleiner Vertreter im Netz. Crowdfunding wurde in der Vergangenheit primär zur Finanzierung von Fan- und Nischen-Projekten genutzt, das dürfte sich schon bald ändern.

Initial Coin Offerings (ICOs) passen thematisch perfekt zu Crowdfunding-Kampagnen, bei denen viele kleine Einlagen von Interessierten dafür sorgen, dass etwas realisiert werden kann, was sonst wohl nie das Licht der Welt erblickt hätte. Die im Jahr 2008 gegründete Online-Plattform Indiegogo springt jetzt auf den ICO-Zug auf. Die Ökonomie unterliege derzeit einer regelrechten „Tokenization“, wie es so schön in der Ankündigung heißt. Da der Gesamtwert aller verkauften Token im Jahr 2017 den der investierten Gelder durch klassische Investmentfirmen übersteigt, kann sich auch Indiegogo nicht mehr dem neuen Trend entziehen.


In Zusammenarbeit mit der Investment-Firma MicroVentures sollen nun Token einer durch Fans geleiteten Football-Liga veräußert werden. Die Fan Controlled Football League (FCFL) soll dieser Sportart zu demokratischen Strukturen verhelfen. Token für fünf Millionen Dollar sollen in den nächsten 20 Tagen verkauft werden, momentan sind schon FAN-Token für über zwei Mio. Dollar über den Ladentisch gegangen, die Mindesteinlage beträgt 500 Dollar. Wer sich innerhalb der nächsten acht Tage beteiligt, soll 25 % geschenkt bekommen. Die FCFL ist nur der erste Schritt, weitere Initial Coin Offerings sind bei Indiegogo in der Pipeline.

Was ist überhaupt eine Crowdfunding-Kampagne?

Am Anfang jeder Crowdfunding-Kampagne steht eine ausreichend große Crowd (zu Deutsch: Menschenmenge), die sich für eine bestimmte Idee begeistern lässt. Wenn die Mindestkapitalmenge durch viele kleine Einlagen der Fans erreicht wird, kann das Projekt realisiert werden. Das kann ein technisches Gerät wie eine Smartwatch oder ein Kinofilm, der sonst nie gedreht worden wäre, sein. Durch die Schwarmfinanzierung sind die Unternehmer unabhängig von Krediten und der Zustimmung von Business Angels oder Investmentfirmen.


Beworben werden diese Kampagnen auf einer der vielen Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter, Startnext, Vision Bakery u. v. m., die sich durch die erhobenen Gebühren finanzieren. Neben dem klassischen Crowdfunding, bei dem die Unterstützer lediglich ein Dankeschön in Form eines T-Shirts etc. erhalten, gibt es auch das Crowd-Investing mit entsprechenden Anteilen oder das Spenden-Crowdfunding, bei dem die Einlage einem karitativen Zweck dient.

Fazit: Crowdfunding sieht auf den ersten Blick vielleicht wie ein Nischen-Thema aus, das stimmt aber nicht. Man sollte dabei im Hinterkopf behalten, dass seit 2008 alleine durch Indiegogo Einlagen von über einer Milliarde US-Dollar eingesammelt werden konnten. Die Verknüpfung von ICOs und Blockchain-Investments mit derartigen Online-Sammelaktionen beinhaltet folglich sehr viel Potenzial.


BTC-ECHO

Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY