Zum Inhalt springen

Craig Wright will frühe Bitcoin als Beweis versenden

Ein Stellvertreter des australischen Akademiker und Geschäftsmanns Craig Wright, sagte dass Wright weitere Beweise durch den Transfer von Satoshi Nakamotos Bitcoins vorlegen will. Der Australier, der in den letzten Tagen angegeben haben soll der Bitcoin Erfinder zu sein, soll ebenfalls der Erfinder hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto sein.

Danny de Boer
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Fingerabdruck

Beitragsbild: © VRD - Fotolia.com

Wie zunächst vom BBC berichtet wurde, will Wright seine Aussage beweisen, indem er “einen Coin von einem frühen Block transferieren” will.

Nick Caley, Head of Corporate Communications bei der Londoner PR-Agentur The Outside Organization bestätigte das Vorhaben auf Anfrage von CoinDesk. Wright wird zusätzlich durch Milk Publicity vertreten, ebenfalls ein Londoner Unternehmen, welches am Montag Pressematerial in Umlauf brachte.

Laut Aussagen, die Wright der Zeitung The Economist gegeben hat, gibt es jedoch Widersprüche, da der Australier dort angegeben habe, dass er “[die] Bitcoins nicht senden kann, da sie nun einem Trust (engl. für Treuhandgesellschaft) gehören” würden.

Nachdem Caley von CoinDesk über diese Unstimmigkeiten befragt wurde, gab er an, dass Wright versucht die Einwilligung eines Treuhänders einzuholen um eine dieser frühen Bitcoin Adressen nutzen zu dürfen. Er sagte:

“Die Treuhänder werden nicht zustimmen eine Treuhandanlage zu verschieben. Jedoch wird Dr. Wright sich die Zustimmung sichern, wenn er BTC zu und wieder aus der frühen Adresse versenden wird, so dass die Treuhandanlagen nicht vermindert werden.”

Er fügte hinzu, dass die Coin Verschiebung innerhalb der “nächsten Tage” stattfinden wird, gab aber kein Kommentar zu der Frage, was passiert sollten die Treuhänder den Plan ablehnen.

In einem früheren Blog Post gab Wright an, dass er Beweise angeben wollen würde, die über das normale Verschieben von Bitcoins hinaus gehe.

“Ich werde also über die nächsten Tage eine Serie von Informationen herausgeben, die die Basis für diese außerordentliche Behauptung legen werden. Dazu gehört die Herausgabe von unabhängig-verifizierten Dokumenten und Beweisen zu falschen Behauptungen die entstanden sind, und der Transfer von Bitcoin aus einem frühen Block”, sagte er.

Obwohl Wrights Beweise, dass er Satoshi sein soll, durch den ehemaligen Bitcoin Core Verfechter Gavin Andresen und Bitcoin Foundation Founding Director Jon Matonis unterstützt werden, sahen sich die Beweise einer heftigen Prüfung durch Skeptiker ausgesetzt. Die Beweise die der australische Akademiker auf seinem Blog anbringt, seien entweder falsch oder betrügerisch.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Stan Higgins via coindesk.com

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter, bei denen du in wenigen Minuten Bitcoin kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.