Zum Inhalt springen

Fragwürdige Aktion? CoinMarketCap arbeitet mit Shiba Inu zusammen

CoinMarketCap hat offenbar in Eigenregie Smart-Contract-Adressen zu Shiba Inu publiziert, die gar nicht auf Ethereum basieren. Nun arbeitet das Unternehmen mit den Shiba-Inu-Entwicklern zusammen, um den Fehler zu beheben.

Christian Stede
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
CoinMarketCap

Beitragsbild: Shutterstock

Der offizielle Twitter-Account von Shiba Inu hat ein Update zu dem jüngsten Vorfall bei CoinMarketCap veröffentlicht. Die Ranking-Website für Kryptowährungen arbeitet nun mit den SHIB-Entwicklern zusammen, da es zuletzt im Zusammenhang mit Wormhole-Adressen zu Problemen kam. Zuvor hatte die Shiba-Inu-Community auf drei gefälschte Smart-Contract-Adressen auf CoinMarketCap hingewiesen. Diese basierten jedoch auf den drei Ethereum-Konkurrenten Binance Smart Chain, Terra und Solana. 

Das Team von Shiba Inu hat daraufhin klargestellt, dass jede Nicht-Ethereum-Adresse in der Tat ungültig sei. SHIB ist ein ERC-20-Token. Daher seien Coins, die an Adressen anderer Chains gesendet werden, für immer verloren. Die Plattform CoinMarketCap hatte jedoch zunächst argumentiert, dass es sich dabei nicht um bösartige Adressen handele. Sie würden lediglich zur “Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit” dienen. Dazu ist auch zu sagen, dass Shiba Inu unter Ether-Großinvestoren außerordentlich beliebt ist

Shiba Inu äußert Sicherheitsbedenken

In seinem Statement würdigt das Shiba-Inu-Team zwar die Bemühungen hinsichtlich der Interoperabilität. Es weist aber auch auf “fundamentale Grenzen” für das Sicherheitsniveau hin, die durch die Integration solch fremder Adressen entstehen würden. In Anlehnung an die von der Community geäußerten Bedenken kritisierten die Entwickler auch CoinMarketCap dafür, Entscheidungen über den Token auf “zentralisierte” Weise zu treffen. Gleichzeitig nahmen sie aber auch ihre Anschuldigungen, gefälschte Smart-Contract-Adressen zu verbreiten, zurück.

In der Tat wirft die Aktion von CoinMarketCap Zweifel auf.

Ich verstehe nicht, wie CMC … sich in die Funktionsweise eines Coins oder Tokens einmischen kann. Es ist wie ein Einzelhandelsgeschäft, das einen Markennamen verkauft und beschließt, die Farbe oder die Größe der Marke des Händlers zu ändern, ohne dass das Unternehmen davon weiß

, schreibt ein Twitter-User namens @MrBarre

BTC-ECHO Magazin 10/22 - Wird Bitcoin die neue Weltwährung?
Das BTC-ECHO Magazin ist das führende deutschsprachige Magazin seit 2014 zu den Themen Bitcoin, Blockchain, NFTs & Kryptowährungen.
Zum Magazin
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.