Zum Inhalt springen

Altcoin-Analyse Cardano deutlich unter Druck, Ethereum und Decentraland konsolidieren

Der gesamte Kryptomarkt kommt am heutigen Freitag unter Druck. Während Decentraland (MANA) und Ethereum (ETH) sich in den letzten Handelsminuten von ihren Tagestiefs lösen können, trübt sich das Chartbild bei Cardano (ADA) deutlich ein.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 11 Minuten
Teilen
Eine Cardano-Münze steht vor einem Candle Chart.

Beitragsbild: Shutterstock

Ethereum (ETH): Nach Zwischenerholung kommen die Bären zurück in den Markt

  • Kurs (ETH): 4.109 USD (Vorwoche: 4.142 USD)
  • Widerstände/Ziele: 4.194 USD, 4.374 USD, 4.561 USD, 4.719 USD, 4.864 USD, 5.073 USD, 5.393 USD, 6.014 USD, 7.027 USD, 8.666 USD, 11.318 USD
  • Unterstützungen: 4.043 USD, 3.898 USD, 3.618 USD, 3.446/3.361 USD, 3.271 USD, 3.143 USD, 3.048 USD, 2.995 USD, 2.733 USD, 2.659 USD
Kursanalyse Ethereum (ETH) KW45
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex

Der Ether-Kurs fällt am heutigen Freitag, dem 26. November, deutlich zurück. Erst in der blauen Unterstützungszone kommen erste Anleger zurück in den Markt und sorgen für eine leichte Stabilisierung. Der heutige Abverkauf am gesamten Kryptomarkt wurde durch einen Sell-Off am klassischen Finanzmarkt ausgelöst. Sorgen um die Ausbreitung einer neuen Corona-Variante sorgen Asset übergreifend weltweit für einen Abverkauf. Solange Bitcoin (BTC) sich jedoch im Bereich zwischen 53.007 USD und 54.070 USD stabilisieren kann, sollte auch Ethereum eine erste Stabilisierung erfahren. Erst wenn die starke Unterstützung bei 3.898 USD per Tagesschlusskurs unterboten wird, droht eine deutlichere Korrekturausweitung.

Bullishe Variante (Ethereum):

Ethereum muss nach einer Zwischenerholung in den letzten Handelstagen am heutigen Freitag einen erneuten Abverkauf verkraften. Die Bullen müssen nun alles daran setzen den blauen Unterstützungsbereich zu verteidigen, um eine Korrekturausweitung abzuwenden. Kann der Ether-Kurs den Bereich zwischen 3.898 USD und 4.043 USD abermals verteidigen, gilt es sodann den EMA50 (orange) zurückzuerobern. Dafür muss Ethereum die Marke von 4.194 USD überwinden.

Gelingt es der Käuferseite diesen Widerstand zu durchbrechen, rückt zunächst die Widerstandsmarke bei 4.374 USD wieder in den Blick. Wird auch dieses Kursniveau zurückerobert und damit auch der EMA20 (rot) übersprungen, kommt es am Wochenhoch bei 4.561 USD zu einer Richtungsentscheidung. Schaffen es die Bullen in der Folge auch diesen Resist nachhaltig zu durchbrechen, ist ein Durchmarsch bis an die 4,719 USD einzuplanen. Ein Ausbruch über dieses Kurslevel macht einen Retest des Allzeithochs bei 4.864 USD wahrscheinlich.

Sollte auch das Allzeithoch ohne nennenswerte Rücksetzer durchbrochen werden, ist ein Folgeanstieg an das mehrfach genannte Kursziel bei 5.073 USD reine Formsache. Kann sich Ethereum in der Folge oberhalb des bisherigen Allzeithochs stabilisieren, dürfte Ethereum mittelfristig bis an das 138er Fibonacci-Extension bei 5.393 USD marschieren. Perspektivisch ist auch ein Kursanstieg bis an die 6.014 USD vorstellbar. Diese Zielmarke ist vom 161er Fibonacci-Extension der aktuellen Trendbewegung abgeleitet. Bricht Ethereum sodann auch über diesen Widerstand dynamisch aus, rückt das übergeordnete Kursziel bei 7.027 USD wieder in den Blick. Hier findet sich das 200er Fibonacci-Extension der aktuellen Trendbewegung. Anleger werden nach Erreichen der 7.027 USD vermehrt Gewinne mitnehmen wollen. Die langfristigen Kursziele kauten unverändert 8.666 USD sowie maximal 11.318 USD.

Bearishe Variante (Ethereum)

Ethereum folgte Bitcoin und kommt am heutigen Freitagmorgen deutlicher unter die Räder. Der Ether-Kurs rutschte zwischenzeitlich auf ein neues Verlaufstief bei 3.920 USD bevor eine Gegenbewegung einsetzte. Aktuell handelt der Ether-Kurs mit 4.080 USD zwar wieder geringfügig oberhalb der blauen Unterstützungszone, solange Ethereum den Bereich um 4.374 USD jedoch nicht zurückerobert, könnten die Bären einen erneuten Abverkauf planen.

Können die Bären den Kurs von Ethereum in den kommenden Handelstagen unten die wichtige Unterstützung bei 3.898 USD drücken, weitet sich die Korrektur weiter aus. Die Wahrscheinlichkeit eines Kursrücksetzers bis an die 3.618 USD steigt deutlich an. Dieses Kursniveau ist als Schlüsselmarke für die kommenden Handelstage anzusehen. Die Käuferseite dürfte an dieser Kursmarke vermehrt wieder in den Markt zurückkommen. Gelingt es den Bären jedoch diesen Support dynamisch zu unterbieten, trübt sich das Chartbild weiter ein.

Die Korrektur dürfte sich sodann bis mindestens 3.446 USD ausweiten. Kommt es auch hier zu keiner bullishen Gegenbewegung, könnte Ethereum weiter an Boden verlieren und die rosa Unterstützungszone zwischen 3.271 USD und 3.143 USD anvisieren. In diesem Bereich verlaufen der EMA200 (blau) sowie der MA200 (grün).  Die Bullen werden hier deutlich dagegenhalten und versuchen den Ether-Kurs zu stabilisieren. Können die Bären jedoch auch hier genug Verkaufsdruck aufbauen, ist eine Korrekturausweitung bis 2.995 USD einzuplanen. Eine derartige Kursschwäche erhöht die Chance auf einen Retest der Unterkante des orangen Unterstützungsbereichs bei 2.733 USD. An dieser Kreuzunterstützung finden sich das 38er Fibonacci-Retracement gepaart mit dem Verlaufstief aus dem September 2021. Das maximale bearishe Kursziel lautet unverändert 2.659 USD. Mutige Anleger können in diesem Bereich erste neue Long-Käufe wagen. Ein deutlicher Rückfall unter diesen Support könnte das Ende der aktuellen Kursrallye bedeuten, was die Bullen zwingend verhindern werden wollen.

Indikatoren (Ethereum)

Der RSI wie auch der MACD weisen weiterhin Verkaufssignal im Tageschart auf. Der RSI könnte bei anhaltender Kursschwäche erneut zurück unter die 45 fallen und sein bestehendes Verkaufssignal nochmals erneuern. Im Wochenchart tendieren beide Indikatoren zwar ebenfalls gen Süden, weisen aber weiterhin aktive Kaufsignale auf.

Cardano (ADA): Chartbild von Cardano wirkt angeschlagen

  • Kurs (ADA): 1,52 USD (Vorwoche: 1,86 USD)
  • Widerstände/Ziele: 1,74 USD, 1,82 USD, 1,91 USD, 2,00 USD, 2,07 USD, 2,15 USD, 2,24 USD, 2,30 USD, 2,46 USD, 2,57 USD, 2,70 USD, 2,86 USD, 3,02 USD, 3,10 USD, 3,36 USD
  • Unterstützungen: 1,74 USD, 1,56 USD, 1,48 USD, 1,42 USD, 1,35 USD, 1,19 USD, 1,10 USD, 1,00 USD, 0,93 USD
Kursanalyse Cardano (ADA) KW45
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ADA/USD auf Bittrex
  • ADA-Kurs fällt unter 1,82 USD und korrigiert deutlich.
  • Eine Rückeroberung der 1,91 USD wäre ein erster Erfolg für die Käuferseite.
  • 1,42 USD als wichtiger Support für die Käuferseite.

In den letzten Kursanalysen wurde immer wieder auf die Relevanz der Unterstützung bei 1,82 USD hingewiesen. Der nachhaltige Bruch dieser Supportmarke, gepaart mit negativen News über ein Delisting von Cardano auf der Börse eToro US, ließ den ADA-Kurs in den letzten Handelstagen regelrecht abstürzen. Aktuell handelt Cardano mit 1,53 USD nur unweit der grünen Schlüsselunterstützungszone.  

Bullishe Variante (Cardano)

Die Bullen haben den Kampf vorerst verloren. In den letzten sieben Handelstagen schmierte der ADA-Kurs um mehr als 23 Prozentpunkte ab. Die Käuferseite muss nun alles daran setzen Cardano im Bereich zwischen 1,48 USD und 1,42 USD zu verteidigen. Der ADA-Kurs hat indessen sämtliche Widerstände vor der Brust. Eine erste Kurserholung muss bis an das 50er Fibonacci-Retracement bei 1,73 USD führen, um ein Lebenszeichen zu geben. Gelingt die Rückeroberung dieser Widerstandsmarke, kommt es zwischen 1,80 USD und 1,90 USD zu einem Kräftemessen zwischen Bullen und Bären.

Hier verläuft ein ganzes Bündel aus gleitenden Durchschnittslinien (EMA200, MA200, EMA20). Erst wenn der ADA-Kurs zurück über die 1,90 USD ansteigen kann, könnte die größte Gefahr gebannt sein. Da jedoch bereits im Bereich um 2,00 USD der Supertrend gepaart mit dem EMA50 (orange) verläuft, wird es eine weitere Kraftanstrengung der Bullen benötigen, um den ADA-Kurs zurück über den türkisen Bereich zu hieven. Im ersten Versuch dürfte Cardano hier scheitern. Kann der ADA-Kurs die 2,00 USD mittelfristig zurückerobern, warten bereits bei 2,07 USD und 2,15 USD weitere Widerstandslevels.

Der Weg zurück ans Allzeithoch

Gelingt es den Bullen den ADA-Kurs per Tagesschlusskurs oberhalb dieser Widerstände zu stabilisieren, hellt sich das Chartbild vorerst weiter auf.  Erst wenn Cardano jedoch die 2,30 USD zurückerobert, ist ein Folgeanstieg in Richtung des starken Widerstandsbereichs zwischen 2,40 USD und 2,46 USD vorstellbar. Können die Käufer den Widerstand bei 2,46 USD per Tagesschlusskurs durchbrechen, ist ein Anstieg bis 2,57 USD einzuplanen. Wird dieser Widerstand ebenfalls zurückerobert, hält sich das Chartbild bei Cardano weiter auf. Sodann rückt die Oberkante des roten Widerstandsbereichs bei 2,70 USD als Zielmarke in den Blick.

Damit einhergehend steigt die Wahrscheinlichkeit eines Durchmarschs bis an den Widerstand bei 2,86 USD. Hier verläuft das 127er Fibonacci-Extension der übergeordneten Trendbewegung. Kommt es an diesen Widerstandsmarken zu keinen starken Kursrücksetzern, ist auch ein Anstieg bis an das 138er Fibonacci-Extension bei 3,02 USD nicht ausgeschlossen. Sodann ist auch ein erneuter Test des Allzeithochs bei 3,10 USD wahrscheinlich. Die Kursschwäche bei Cardano macht einen weiteren starken Kursanstieg aktuell unwahrscheinlich. Als maximales bullishes Kursziel für die kommenden Monate ist daher die Marke von 3,36 USD zu nennen. Hier verläuft das 161er Fibonacci-Extension, welches weiterhin ein wichtiges Kursziel für Cardano darstellt.

Bearishe Variante (Cardano)

Die Bären haben das Zepter nun in der Hand und dürften alles daran setzen, den ADA-Kurs bis an das Ausbruchsniveau bei 1,48 USD zu drücken. Auch ein Rückfall bis 1,42 USD scheint aktuell nur eine Frage der Zeit zu sein. Im Bereich der grünen Unterstützungszone ist kurzfristig mit einer technischen Gegenreaktion zu rechnen. Solange die Bären den ADA-Kurs in den kommenden Wochen jedoch unterhalb der 1,90 USD deckeln können, ist bei Aufgabe der 1,42 USD mit weiteren Abverkäufen zu planen. Rutscht Cardano unter die 1,42 USD, rückt unmittelbar das 23er Fibonacci-Retracement bei 1,35 USD in den Blick.

Diese Unterstützung dürfte jedoch nur kurzfristig Halt bieten. Ziel der Bären dürfte es sein den ADA-Kurs über die Zwischenstationen 1,27 USD und 1,19 USD bis in die den Zielbereich zwischen 1,10 USD und 1,00 USD abzuverkaufen. Weitet sich die Korrektur am Gesamtmarkt ebenfalls weiter aus, dürfte auch ADA weiter korrigieren und zunächst die 0,93 USD anvisieren. Dieser Support war am 23. April 2021 das Kurstief bei Cardano. Eine Aufgabe dieser Unterstützung muss von den Bullen zwingend abgewendet werden. Ansonsten droht ein Abverkauf bis mindestens 0,81 USD. Auch ein Rückfall bis 0,70 USD ist dann nicht mehr auszuschließen. Anleger sollten eine Umkehrbewegung zwingend abwarten bevor Neueinstiege getätigt werden.

Indikatoren (Cardano)

Der RSI wie auch der MACD weisen weiterhin Verkaufssignale im Tageschart auf. Jedoch scheint der RSI zunehmend überverkauft, weshalb eine technische Gegenbewegung in der grünen Supportzone durchaus Sinn ergeben würde. Da der Wochenchart ebenfalls Verkaufssignale ausweist und noch Platz nach unten hat, ist eine Korrektur bis an die 1,00 USD nicht mehr auszuschließen. Solange Cardano die Zone um 2,00 USD nicht zurückerobert, haben die Bären das Zepter in der Hand.

Decentraland (MANA): Kurskonsolidierung nach neuem Allzeithoch

  • Kurs (MANA): 4,79 USD (Vorwoche: 4,30 USD)
  • Widerstände/Ziele: 4,94 USD, 5,92 USD, 6,57 USD, 7,56 USD, 9,18 USD, 11,79 USD
  • Unterstützungen: 4,36 USD, 4,04 USD, 3,59 USD, 3,33 USD, 3,08 USD, 2,83 USD, 2,63 USD, 2,49 USD, 2,33 USD, 2,19 USD
Kursanalyse Decentraland (MANA) KW45
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  Decentraland/USD auf Binance
  • MANA-Kurs kommt nach Gewinnmitnahmen etwas zurück.
  • Ein Ausbruch über das Allzeithoch bei 5,92 USD aktiviert neue Kursziel bei 7,56 USD.
  • 3,59 USD fungiert als relevantes Supportlevel.

Der Kurs von Decentraland konnte seit der letzten Analyse vom 12. November seine bullishe Trendbewegung fortsetzen. In der Spitze stieg der MANA-Kurs am gestrigen Donnerstag, den 25. November auf ein neues Allzeithoch bei 5,92 USD, ein Kursplus von 63 Prozent. Wie der Gesamtmarkt auch, fällt Decentraland in den letzten Handelsstunden deutlicher gen Süden. Anleger nehmen aktuell vermehrt Gewinne mit. Solange der MANA-Kurs jedoch nicht durch die rote Aufwärtstrendlinie, aktuell bei 4,04 USD, zurückf, ist der Trend weiter in Takt. Selbst ein Retest des EMA20 (rot) bei 3,60 USD ist aus bullisher Sicht unproblematisch.

Bullishe Variante (MANA)

Decentraland zeigt sich in den letzten Handelstagen sehr bullish und erreichte einen neuen Höchststand bei 5,92 USD. Zwar korrigiert auch der MANA-Kurs aktuell deutlich, übergeordnet haben die Bullen aber noch keinen Grund zur Sorge. Einzig die gestrige Tageskerze, ein Doji, indiziert, dass der MANA-Kurs kurzfristig konsolidieren dürfte. Stabilisiert sich der MANA-Kurs in den kommenden Handelstagen und steigt zurück über die 4,95 USD, rückt das Allzeithoch erneut in den Blick der Anleger. Ein Ausbruch über diesen Widerstand aktiviert das nächste Kursziel bei 6,57 USD. Kommt es hier zu keinen nachhaltigen Gewinnmitnahmen, rückt das 161er Fibonacci-Extension bei 7,56 USD in den Blick. Dieses Kursniveau stellt die erste wichtige Zielmarke dar. Mittelfristig ist weiterhin ein Durchmarsch bis an das 200er Fibonacci-Extension bei 9,18 USD vorstellbar. Spätestens hier werden Anleger vermehrt Gewinne einstreichen wollen. Das langfrstige Kursziel hat sich auf 11,79 USD nach oben verschoben. Hier verläuft das 261er Fibonacci-Extension der aktuellen Aufwärtsbewegung.

Bearishe Variante (MANA)

Gelingt es dem MANA-Kurs hingegen nicht, dynamisch zurück über das alte Allzeithoch bei 4,95 USD auszubrechen, und Decentraland fällt unter den Kreuzsupport bei 4,04 USD zurück, weitet sich die Kurskorrektur bis an den EMA20 (rot) bei 3,60 USD aus. In dieser Zone dürften die Bullen einen ersten Versuch unternehmen, den Kurs zu stabilisieren. Schlägt dieses Unterfangen fehl, kommt es im Bereich zwischen 3.33 USD und 3,46 USD zu einer ersten Richtungsentscheidung. Schaffen es die Bären den Kurs nachhaltig darunter zu drücken, rückt der Bereich im 3,08 USD in den Blick der Anleger. Hier verläuft neben einer horizontalen Unterstützung auch der Supertrend im Tageschart. Im ersten Anlauf sollte der MANA-Kurs hier gen Norden abprallen. Erst wenn auch dieser Bereich per Tagesschlusskurs aufgegeben wird, weitet sich die Abwärtsbewegung in Richtung 2,83 USD aus. Hier verläuft das 50er Fibonacci-Retracement der aktuellen Trendbewegung.

Unterschreitet Decentraland auch diese Unterstützungslinie, gewinnt die Korrekturbewegung an Dynamik und nimmt die orange Supportzone ins Visier. Bei 2.69 USD verläuft aktuell der EMA50 (orange). Zuletzt wurde dieser Chartbereich von den Bullen immer wieder verteidigt. Fällt der MANA-Kurs jedoch zurück unter die 2,49 USD, weitet sich die Konsolidierung weiter bis an die 2,33 USD aus. An dieser Kreuzunterstützung verläuft das 38er Fibonacci-Retracement, welches bereits mehrfach von den Bullen verteidigt werden konnte. Im ersten Anlauf wird die Käuferseite dieses Kursniveau daher verteidigen wollen. Sollten die Bären genug Verkaufsdruck aufbauen können, den Kurs nachhaltig unter diese starke Unterstützung zu drücken, rückt das Verlaufstief bei 2,19 USD als Zielmarke in den Blick. Aus aktueller Sicht ist nicht mit einem Kurseinbruch unter dieses Unterstützungslevel zu rechnen. Solange Decentraland nicht nachhaltig zurück unter die 2,19 USD fällt, sollten Anleger temporäre Kursrücksetzer in diese Chartregion für Neueinstiege nutzen.

Indikatoren (MANA):

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen weiterhin ein Kaufsignal auf. Jedoch zeigt sich beim RSI eine erste bearishe Divergenz, welche sich jedoch noch bestätigen muss. Solange der RSI-Indikator nicht zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 zurückfällt ist nicht mit einem Abverkauf bei Decentraland zu rechnen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,87 Euro.

Steuererklärung für Kryptowährungen leicht gemacht
Wir zeigen dir im BTC-ECHO-Ratgeber die besten Tools für die automatische und kinderleichte Erstellung von Krypto-Steuerberichten.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.