Das neue BlackRock? “BlackRock der DeFi-Welt”: Welches Potenzial hat Index Coop (INDEX)?
Leon Waidmann

von Leon Waidmann

Am · Lesezeit: 5 Minuten

BlackRock

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC38,312.00 $ 3.17%

Blackrock ist die größte Investmentgesellschaft der Welt und verwaltet über 8,68 Billionen US-Dollar. Index Coop (INDEX), ein Projekt aus der Decentralized Finance (DeFi), will nun zur dezentralen Version des Investmentgiganten werden und kann bereits heute auf ein beachtliches Wachstum zurückblicken – was steckt hinter dem DeFi-Projekt?

Vermögensverwalter wie BlackRock, Vanguard oder Fidelity verwalten unglaublich viel Geld. Gemeinsam repräsentieren sie mittlerweile zig Billionen US-Dollar an Kapital und ihre Indexprodukte werden Jahr für Jahr populärer. Insbesondere Exchange Traded Funds (ETFs) fressen kontinuierlich Aktienmarktanteile auf und lassen diese Unternehmen immer größer werden.


Zum Vergleich: In den USA stellen Indexprodukte eine Anlageklasse mit einer Marktkapitalisierung von über vier Billionen US-Dollar dar – knapp 14 Prozent des US-Aktienmarktes. Darüber hinaus ist der weltweite Markt für ETFs allein zwischen 2005 und 2020 von 417 Milliarden auf über 7,7 Billionen US-Dollar angestiegen.

Blackrock ETF Statista
Quelle: Statista, Entwicklung des weltweit in ETFs verwalteten Vermögens von 2005 bis 2020

Aber warum werden die Produkte von Blackrock und Co. eigentlich immer beliebter bei Anlegern? Indexprodukte wie ETFs sind ein wichtiger Bestandteil des Finanzsystems, da sie es Privatkunden erheblich erleichtern diversifiziert in Aktien zu investieren. Zudem bieten sie Anlegern die Möglichkeit, relativ einfach in bestimmte Sektoren zu investieren, ohne das sie sich umfassend mit jedem einzelnen Unternehmen auseinandersetzten müssen.

Genau aus diesem Grund haben Indexprodukte auch im Krypto-Space enormes Potenzial. Denn Decentralized-Finance-Projekte oder Non-fungible Token (NFT) können für neue Krypto-Investoren kompliziert sein – und nicht jeder hat die Zeit, sich mit den einzelnen Projekten auseinanderzusetzen.

Jedoch gibt es im Moment nur sehr wenige Optionen, über die Anleger auf traditionellem Weg diversifiziert in die Krypto-Welt investieren können. Ein DeFi-Projekt, das dafür schon heute eine Lösung bietet, ist der Index Coop (INDEX).

“Das BlackRock des DeFi-Space”

Als DeFi-Monitor-Leser haben einige wahrscheinlich schon des Öfteren vom DeFi Pulse Index (DPI) gehört. DPI ist im Moment der größte DeFi-Index in der Krypto-Welt und bildet insgesamt 15 Kryptowährung aus der Decentralized Finance ab.

Index Coop ist die dezentralisierte autonome Organisation (DAO), die hinter DPI steht. Die DAO ist für die Verwaltung von Krypto-Indizes wie dem DPI verantwortlich. Die Community von Index Coop erstellt und verwaltet verschiedene Indexprodukte und verfolgt dabei ähnliche Ziele wie die Investmentgiganten BlackRock, Fidelity oder Vanguard.

Auf seiner Mission wird Index Coop von DeFi Pulse, Set Protocol und CoinShares unterstützt. Im Mittelpunkt des Projektes stehen die INDEX-Token-Inhaber. Diese haben die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung des Projektes mitzuwirken.

Beispielsweise können sie Vorschläge für neue Indexprodukte miteinbringen oder mit Token, die in den Indexprodukten enthalten sind, bei Governance-Entscheidungen anderer DeFi-Projekte mit abstimmen. Im Moment dient INDEX ausschließlich als Governance-Token. In Zukunft will die INDEX-Community aber einen Teil der Protokolleinnahmen an INDEX-Inhaber ausbezahlen.

Welche Indexprodukte bietet Index Coop an?

Index Coop verwaltete mittlerweile vier verschiedene Indexprodukte (DPI, MVI, FLI und CGI). Im Folgenden werfen wir einen kurzen Blick auf die drei größten Indexprodukte. Der erste und bekannteste Token ist der DeFi Pulse Index. Dieses ist den ETFs von BlackRock oder anderen Vermögensverwaltern sehr ähnlich. DPI ist ein nach Marktkapitalisierung gewichteter Index, der sich aus einigen der Top-Token im DeFi-Space zusammensetzt und deren Performanz abbildet. Die vollständige Methodik und Zusammensetzung des Index wird hier erklärt. Zu Redaktionsschluss kommt die gesamte Marktkapitalisierung von DPI auf über 150 Millionen US-Dollar.


Darüber hinaus gibt es den erst vor kurzem veröffentlichten Metaverse Index (MVI). Dieses Indexprodukt fokussiert sich auf den NFT-Sektor und setzt sich aus Token wie beispielsweise Decentraland (MANA), Enjin (ENJ)Rarible (RARI) und Sand (SAND) zusammen. Derzeit hat MVI eine Marktkapitalisierung von 5,1 Millionen US-Dollar. Die exakte Methodik des Index kann auf der Webseite von Set Protocol nachgelesen werden.

Ein weiteres neues Produkt von Index Coop ist der sogenannte Flexible Leverage Index (FLI). Dieser ermöglicht es, dass Nutzer eine doppelt gehebelte Position auf Ethereum (ETH) kaufen können. Einfach gesagt bedeutet das, dass sich der Kurs von FLI immer annähernd doppelt so stark bewegt, wie der von Ethereum.

Beispielsweise würde ein ETH-Kursanstieg von 10 Prozent dazu führen, dass FLI um 20 Prozent steigt. Umgekehrt würde ein Kursrückgang von 10 Prozent dazu führen das FLI um 20 Prozent fällt. Theoretisch kann diese Art von Flexible Leverage Index auch auf andere Token angewendet werden. Die exakte Methodik und Funktionsweise von FLI lässt sich auf der Website von Set Protocol nachlesen. Zu Redaktionsschluss hat FLI eine Marktkapitalisierung von 42 Millionen US-Dollar.

Kann Index Coop das dezentrale BlackRock werden?

Im Moment ist es noch viel zu früh, um zu sagen, ob ein dezentrales Projekt wirklich in Konkurrenz mit Investmentgiganten wie BlackRock oder Vanguard treten kann. Im Vergleich: BlackRock hat eine Marktkapitalisierung von über 125 Milliarden US-Dollar, während Index Coop eine Marktkapitalisierung von 62 Millionen US-Dollar hat. Trotzdem übernimmt Index Coop derzeit eine extrem wichtige Rolle im Ökosystem von Ethereum und hat daher enormes Wachstumspotenzial.

Anleger haben nämlich schon heute die Möglichkeit, über die Produkte von Index Coop diversifiziert in aufstrebende Krypto-Sektoren zu investieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass das DeFi-Projekt im Vergleich zu den traditionellen Vermögensverwaltern viel schneller auf neue Trends reagieren kann.

Dazu kommt, dass Investmentgesellschaften wie BlackRock derzeit aufgrund von mangelnder Regulatorik noch gar nicht die Möglichkeit haben, Indexprodukte anzubieten. Von diesem Umstand profitiert die Index Coop momentan enorm.

Das DeFi-Projekt konnte sich im letzten halben Jahr sehr stark entwickeln. Mittlerweile verwaltet es über 210 Millionen US-Dollar und auf Twitter halten es einige für möglich, dass dieser Wert bis Ende des Jahres auf eine Milliarde US-Dollar steigt. Doch nicht nur das verwaltete Vermögen, sondern auch die Einnahmen der Index Coop DAO sind in den letzten Monaten exponentiell gewachsen:

Quelle: Dune Analytics

Diese Einnahmen setzten sich aus den Gebühren zusammen, die die Index Coop für das Verwalten der verschiedenen Indexprodukte verlangt. In den letzten Tagen konnte das Protokoll so fast täglich über 4.000 US-Dollar einnehmen. Die Gelder fließen in die Index Coop Treasury und werden von den INDEX-Inhabern verwaltet, um weitere Vorhaben zu finanzieren.

In den nächsten Wochen will die Index Coop zwei weitere Produkte veröffentlichen. Zum einen soll der Token Terminal Index (TTI) an den Start gehen und zum anderen will das DeFi-Projekt den sogenannten Bitcoin 2x Flexible Leverage Index auf den Markt bringen.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY