Alexander Höptner im Interview Bitcoin: Warum der BTC-Abverkauf ein “gutes Zeichen” ist

Nach der ETF-Zulassung trübt ein Abverkauf derzeit die Gemüter vieler Anleger. Alexander Höptner erklärt, warum das als gutes Zeichen für Bitcoin zu werten ist.

Daniel Hoppmann
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Auswirkungen der ETFs auf den Bitcoin-Kurs sind wohl erst in einigen Monaten zu erwarten

Der Launch der Bitcoin Spot ETFs war ein historischer Moment für den Krypto-Space. Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) öffnete mit der Zulassung der Wall Street die Tore zum wertvollsten digitalen Asset der Welt: Bitcoin. Nicht wenige rechneten mit einem wahren Kursfeuerwerk, auch weil der Handelsstart der ETFs Rekorde brach.

Am Ende kam es anders, die viel beschworene God Candle blieb aus. Viel mehr trübt derzeit ein massiver Abverkauf die Anlegerstimmung. Dabei sei es gut, dass Bitcoin nach der Zulassung der ETFs kein exorbitantes Kurswachstum erlebt habe, sagt der ehemalige Bitmex-Chef und Krypto-Experte Alexander Höptner gegenüber BTC-ECHO.

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen