Zum Inhalt springen

Gesamtmarktanalyse Bitcoins Kurseinbruch zieht den gesamten Kryptomarkt mit sich

Bitcoins Kursschwäche folgend, zieht es auch den gesamten Kryptomarkt mit gen Süden. Ausnahmslose weisen nahezu alle Top-100 Altcoins deutliche Kursverluste auf.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 11 Minuten
Teilen
Bitcoin Gesamtmarkt Rot

Beitragsbild: Shutterstock

Der Kryptomarkt muss nach einer Zwischenerholung in der Vorwoche erneut deutliche Kursrückgänge verkraften. Die Schwäche am klassischen Finanzmarkt und die schwächste Wochenentwicklung des Technologieindex Nasdaq seit März 2020 sorgt für einen regelrechten Ausverkauf bei den Kryptowährungen. Viele Altcoins haben nun 70 Prozent und mehr von ihren Allzeithochs korrigiert.

Anleger schauen nun in Richtung der psychologischen 30.000 USD Marke, welche bereits in den kommenden Handelstagen angelaufen werden könnte. Der Finanzmarkt wartet auf die erste Sitzung der amerikanischen Notenbank in diesem Jahr, sowie auf Quartalszahlen der Technologieriesen Microsoft und Apple. Anleger sollten vorerst genau beobachten, welche Jahresaussichten die großen US-Internetunternehmen geben werden.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Ripple (XRP):

Kursanalyse Ripple (XRP) KW03
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex

Ripple verliert trotz einer relativen Outperformance gegenüber seiner Konkurrenz diese Woche ebenfalls deutlich an Wert und notiert rund 25 Prozent tiefer. Der Abverkauf in den letzten vier Handelstagen drückt der XRP-Kurs zurück an das Verlaufstief vom 4. Dezember 2021 bei 0,57 USD. Sollte Ripple diese Unterstützungsmarke aufgeben, droht ein weiterer Kursrückgang in Richtung der Tiefs aus dem Juni 2021 bei 0,51 USD. Solange Ripple nicht zurück über die 0,78 USD ansteigen kann, drohen kurzfristig weitere Kursabschläge.

Bullishe Variante (Ripple)

Trotz einer gestiegenen Wahrscheinlichkeit über einen positiven Ausgang der SEC Klage in den USA kann sich der Kurs von Ripple nicht gegen den Abverkauf am Kryptomarkt stemmen. Anleger gehen wegen der aktuellen Unsicherheit auch bei Ripple vorerst in Deckung. Die Käuferseite muss nun versuchen, Ripple in einem ersten Schritt zurück über den Widerstand bei 0,64 USD ansteigen zu lassen. Eine Rückeroberung dieser Kursmarke aktiviert als erstes Kursziel den Bereich um 0,70 USD.

Hier findet sich neben einem horizontalen Support auch der EMA20 (rot). Bereits an dieser Marke ist deshalb mit deutlicher Gegenwehr der Bären zu rechnen. Gelingt es der Käuferseite diesen Resist nachhaltig zu durchbrechen, kommt es an der 0,78 USD zu einer kurzfristigen Richtungsentscheidung. Neben dem Supertrend verläuft knapp oberhalb der EMA50 (orange). Erst wenn diese Zone per Tagesschlusskurs zurückerobert werden kann, hellt sich das Chartbild etwas auf. Sodann könnte der XRP-Kurs die hellblaue Zone zwischen 0,85 USD und 0,89 USD anvisieren. Insbesondere die Zonenoberkante weist mit dem EMA200 (blau) einen massiven Widerstand auf. Erholt sich der Kryptomarkt in den kommenden Wochen von seiner aktuellen Kursschwäche und springt zurück über den EMA200 gen Norden, wartet bereits in der roten Zone der MA200 (grün) sowie die rote übergeordnete Abwärtstrendlinie.

Das Chartbild hellt sich etwas auf

Sollte Ripple perspektivisch diesen Bereich dynamisch überwinden und auch die 1,05 USD zurückerobern, wäre mittelfristig ein Retest des Bereichs um 1,20 USD vorstellbar. Maximal ist aktuell ein Anstieg in den Bereich um 1,35 USD bis 1,40 USD möglich. Das Verlaufshoch aus dem September 2021 stellt aus aktueller Chartsicht das maximale bullishe Kursziel für die kommenden Wochen dar. Sollte dieser Bereich in den kommenden Monaten übersprungen werden können, ist eine weitere Trenddynamik in Richtung 1,58 USD vorstellbar. Kommt es auch hier zu keinem deutlichen Abpraller gen Süden, ist auch ein Durchmarsch bis in den lila Widerstandsbereich nicht ausgeschlossen. Das maximal ableitbare Kursziel lautet vorerst unverändert 1,74 USD.

Bearishe Variante (Ripple)

Die Bären verkauften Ripple in den letzten Handelstagen deutlich ab. Sollte sich die Schwäche am Finanzmarkt in den kommenden Tagen und Wochen ausweiten, droht Ripple zunächst bis 0,51 USD zu korrigieren. Gibt diese Unterstützungsmarke, abgeleitet aus den Verlaufstiefs vom Sommer 2021, keinen Halt, droht Rippe unmittelbar bis an die Marke von 0,45 USD zurückzufallen. Auch ein direkter Kursrückgang bis an die Unterkante der blauen Unterstützungszone bei 0,40 USD wäre vorstellbar. Hier dürften die Bullen versuchen eine Gegenbewegung zu initiieren. Kommt es zu einer Aufgabe dieser Supportmarke, weitet sich die Korrektur bis mindestens 0,36 USD aus.  Unterhalb dieser Kursmarke rückt die Unterstützung bei 0,31 USD als Zielmarke in den Blick der Anleger.

Hier ist zumindest mit einer ersten Gegenbewegung zu rechnen. Bleibt diese aus und Ripple tendiert mittelfristig weiter schwach, weitet sich die Korrektur bis in die grüne Unterstützungszone zwischen 0,28 USD und 0,23 USD aus. Hier sollte die Käuferseite zwingend zurück aufs Parkett kommen, um einen Abverkauf bis an die 0,21 USD sowie maximal 0,17 USD zu verhindern. Die Kursmarke von 0,17 USD stellt gleichsam das maximale bearishe Kursziel für die kommenden Monate dar. Anleger sollten weiterhin von der Seitenlinie beobachten und eine Bodenbildung abwarten. Ob das Gerichtsurteil positive Auswirkungen auf den XRP-Kurs haben wird, gilt es ebenfalls abzuwarten.

Indikatoren (Ripple)

Der RSI-Indikator wie auch der MACD weisen auch diese Woche Verkaufssignale auf. Mit Blick auf den Wochenchart bestätigt sich das bearishe Bild für Ripple. Auch im Wochenvergleich weisen beide Indikatoren hier Verkaufssignale auf, weshalb weitere Kurskorrekturen derzeit wahrscheinlich erscheinen.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Solana (SOL):

Kursanalyse Solana (SOL) KW03
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  SOL/USD auf Binance

Schwach, schwächer, Solana? So oder so ähnlich ist die charttechnische Situation bei Solana aktuell zu bewerten. Mit 45 Prozent Kursabschlag in den letzten sieben Handelstagen verlor der einstige Outperformer des letzten Sommers fast die Hälfte an Wert. Der erneute Ausfall der Solana-Blockchain in den letzten Tagen wirft Fragen über zu starke Zentralität sowie die Zuverlässigkeit des Krypto-Ökosystems rund um Solana auf. Aktuell taxiert Solana im Bereich der Unterstützung bei 82 USD. Bei Aufgabe dieses Supports droht eine weitere Kurskorrektur in Richtung der grünen Unterstützungszone zwischen 66 USD und 56 USD.  Erst eine Rückeroberung der 131 USD dürfte für eine Stabilisierung des SOL-Kurses sorgen und das Chartbild wieder etwas aufhellen.

Bullishe Variante (Solana)

Aktuell ist es schwer irgendetwas bullishes am Chart von Solana zu identifizieren. Einzig der Fakt, dass wir nach einer solchen Bärenrallye zunehmend mit einer technischen Gegenbewegung rechnen können, und die Verkäuferseite vermehrt Gewinne aus ihren Wetten auf fallende Kurse realisieren dürften, könnte kurzfristig für eine Gegenreaktion gen Norden sorgen. Prallt Solana am aktuellen Support bei 82 USD gen Norden, müssen die Bullen unmittelbar versuchen, das 61er Fibonacci-Retracement bei 96 USD zurückzuerobern. Gelingt es diese Marke nach oben zu durchstoßen, rückt zunächst die orange Zone im zwischen 115 USD und 125 USD wieder in den Blick. Spätestens im Bereich der 131 USD kommt es zu einer Richtungsentscheidung.

Starker Widerstand

An diesem multiplen Widerstand verlaufen aktuell der EMA20 (rot) sowie der Supertrend im Tageschart. Erst wenn dieser Resist nachhaltig durchbrochen wird, könnte der SOL-Kurs weiter zulegen und den blauen Widerstandsbereich anvisieren. In dieser Zone findet sich jedoch ein ganz Bündel an Widerständen. Der EMA200 (blau), der MA200 (grün) sowie das 78er Fibonacci-Retracement bei 148 USD dürften im ersten Versuch unüberwindbar sein. Kann Solana die Oberkante der blauen Widerstandszone per Tagesschlusskurs hinter sich lassen und auch den Widerstand bei 160 USD durchbrechen, hellt sich das Chartbild sukzessive weiter auf. Sodann ist ein Folgeanstieg bis in den Bereich um 180 USD vorstellbar. Als maximales Ziel für die kommenden Wochen und Monate ist der Bereich zwischen 205 USD und 218 USD zu nennen. Vorerst ist nicht mit einem Anstieg über diese beiden Widerstandsmarken zu rechnen. Für Anleger gilt weiterhin eine Bodenbildung abzuwarten bevor man erste Positionen bei Solana öffnet.  

Bearishe Variante (Solana)

Nach einer kurzen Pause sind die Bären erneut am Drücker und schickten Solana in den letzten Tagen erneut massiv auf Talfahrt. Mittlerweile hat der SOL-Kurs rund 70 Prozent von seinem Allzeithoch eingebüßt. Aktuell versucht die Verkäuferseite den Support bei 82 USD zu durchbrechen. Wird diese Unterstützungslinie per Tagesschlusskurs unterboten, droht der SOL-Kurs seine Korrektur in Richtung 70 USD auszuweiten. Hier verläuft das übergeordnete 50er Fibonacci-Retracement. Zudem findet sich knapp unterhalb bei 66 USD ein weiterer Support. Wird dieser ebenfalls ohne wirkliche Gegenwehr der Bullen aufgegeben, rückt der Bereich um das alte Allzeithoch bei 58 USD in den Blick der Anleger. An der Unterkante dieser Zone verläuft zudem das 38er Fibonacci-Retracement. Die Bullen werden hier aller Wahrscheinlichkeit nach, einen erneuten Stabilisierungsversuch wagen.

Weitere Abwärtsbewegung möglich

Gelingt es auch hier nicht, den SOL-Kurs zurück gen Norden zu schicken, und Solana fällt nachhaltig unter die 52 USD zurück, lautet das nächste relevante Kursziel 44 USD. Vorerst stellt diese Supportmarke das maximale bearishe Kursziel für die kommende Zeit dar. Falls Bitcoin jedoch zeitnah unter den starken Supportbereich bei 30.000 USD wegbricht, könnte Solana sogar bis an das 23er Fibonacci-Retracement bei 35 USD korrigieren. Dann käme bei einer anhaltenden Schwäche am gesamten Kryptomarkt sogar eine 100 Prozent Korrektur zurück an die Tiefs aus dem Sommer des Vorjahres in Betracht. Diese letzte Bastion verläuft im Bereich zwischen 22 USD und 19 USD.

Indikatoren (Solana):

Der MACD-Indikator wie auch der RSI weisen weiterhin Verkaufssignale im Tageschart auf. Solange der RSI nicht wieder zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 ansteigen kann, haben die Bären das Ruder weiterhin in ihren Händen.

Stabilität der Top 10

Die Kurserholung der Vorwoche wurde durch den Abverkauf von Bitcoin abrupt gestoppt.   Die dynamische Unterschreitung der psychologischen 40.000 USD Marke ließ auch sämtliche Top-10 Altcoins deutlich korrigieren. Alle 10 großen Kryptowährungen fallen mehr als 20 Prozentpunkte im Wert. Angeführt wird die Liste von Solana (SOL) mit 44 Prozent Kursabschlag, gefolgt von Polkadot (DOT) mit 42 Prozent und Avalanche (AVAX) mit 40 Prozent.

Lediglich Ripple (XRP) steht mit 27 Prozent Kursrückgang noch etwas besser dar als seine Konkurrenz. Die außerordentliche Schwäche bei Solana lässt die Highspeed-Blockchain wie in der Vorwoche erneut einen Ranglistenplatz verlieren. Ripple kann nach Cardano in der Vorwoche ebenfalls an Solana vorbeiziehen und springt zurück auf Platz fünf. Auch Dogecoin (DOGE) zieht an Avalanche vorbei auf Platz neun der Rangliste.

Gewinner und Verlierer der Woche

Bitcoins Kursschwäche samt Unterschreitung der Abrisskante bei 39.500 USD sorgt in den letzten 3 Handelstagen für deutliche Kurskorrekturen bei den Altcoins. Die gleichzeitig ansteigende BTC-Dominanz indiziert eine zusätzliche Schwäche bei den alternativen Kryptowährungen. Anleger fliehen aktuell regelrecht aus den Altcoins und wechseln zurück in Bitcoin oder direkt in Stablecoins wie USDT und USDC. Mit Blick auf die Performance der Top-100 Altcoins zeigt sich ein eindeutiges Bild. Alle Top-100 Altcoins folgen Bitcoin gen Süden und weisen mehrheitlich massive Kursverluste auf. Angeführt wird die Liste der Wochenverlierer von Near (NEAR) mit 52 Prozent Kurseinbruch.

Auch Harmony (ONE), der Curve DAO Token (CRV) und Gala (GALA) verlieren rund 50 Prozent an Wert. Mehr als 30 der 100 größten Kryptowährungen weist einen Kursabschlag von mehr als 40 Prozent in den letzten sieben Handelstagen auf. Damit ist der dieswöchige Abverkauf einer der größten Wochenverluste, die der Kryptomarkt in den letzten Jahren gesehen hat. Es zeigt sich, dass die Altcoins in solchen kritischen Marktphasen wie schon in der Vergangenheit deutlich stärker abgeben als die Krypto-Leitwährung Bitcoin.  

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Du möchtest Shiba Inu (SHIB) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.