Gesamtmarktanalyse Bitcoin-Kurs korrigiert deutlich und sorgt für blutiges Wochenende
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 8 Minuten

Gesamtmarktanalyse

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC35,413.00 $ -3.57%

Nach zuletzt mehreren bullishen Handelswochen müssen sich viele Altcoins der Kursschwäche von Bitcoin (BTC) beugen und korrigieren in den letzten 48 Handelsstunden deutlicher gen Süden.

Der Gesamtmarkt muss nach mehreren Wochen mit deutlichen Kurssteigerungen abermals einen Rücksetzer vertragen. Getrieben durch neue Tweets von Elon Musk kommt Bitcoin am heutigen Sonntagabend deutlich unter Druck und fällt auf ein neues Mehrmonatstief. Diese bearishe Kursbewegung zieht auch die große Mehrheit der Altcoins mit gen Süden. Da Bitcoin zuletzt deutlich Marktanteile eingebüßt hat, halten sich viele Altcoins dennoch verhältnismäßig gut und fallen weniger stark als die Krypto-Leitwährung. Das Tweets des Tesla-Gründers in den letzten Tagen derart starke Kursabschläge nach sich ziehen, ist jedoch eindeutig kritisch zu sehen. Einige seiner Beiträge könnten vermutlich die Wertpapier-Behörde SEC in den USA wegen möglicher Marktmanipulation auf den Plan rufen.


Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Cardano (ADA)

Kursanalyse Cardano (ADA) KW19

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ADA/USD auf Bittrex

Cardano sticht diese Woche positiv hervor und kann als einzige Kryptowährung unter den Top-10 ein Kursplus für sich verbuchen. Anleger nutzten die temporäre Kursschwäche am gestrigen Sonntag, dem 16. Mai, für weitere Zukäufe im Bereich der 2,00 USD-Marke.

Bullishe Variante (Cardano)

Der Kurs von Cardano ist zweifelsfrei als bullish zu bezeichnen. Während die große Mehrheit der Altcoins teilweise deutlich korrigierten, zeigte sich der ADA-Kurs weitgehend unbeeindruckt. Solange ADA oberhalb der 1,80 USD rangiert und zurück über das 161er Fibonacci-Extension bei 2,25 USD ansteigt, ist der Blick weiterhin nach oben gerichtet. Schafft es Cardano per Tagesschlusskurs oberhalb der 2,25 USD zu stabilisieren, ist ein Anstieg bis an das Allzeithoch bei 2,46 USD einzuplanen. Kurzfristig wird der ADA-Kurs versuchen, das nächste Kursziel bei 2,77 USD zu erreichen. An diesem Widerstandslevel verläuft das 200er Fibonacci-Extension. Erst wenn sich jedoch auch der Bitcoin-Kurs stabilisiert und wieder in Richtung 50.000 USD ansteigt, kann Cardano weiter Fahrt aufnehmen und bis an die 3,63 USD durchmarschieren.

Hier verläuft das 261er Fibonacci-Extension der aktuellen Trendbewegung. Ausgehend vom Wochentief ist somit eine Rallye um 140 Prozentpunkte vorstellbar. An der 3,63 USD dürften Anleger Gewinne einstreichen. Um das mittelfristige Kursziel bei 5,01 USD ins Visier zu nehmen, muss der Gesamtmarkt ebenfalls wieder deutlicher an Fahrt gewinnen. Schaffen es die Bullen in den kommenden Monaten den Kurs von ADA sukzessive gen Norden zu hieven und auch das 361er Fibonacci-Extension nachhaltig zu durchbrechen, aktiviert sich das maximale Kursziel in Form des 461er Fibonacci-Extensions. Die Marke von 6,40 USD ist daher als das maximale bullishe Kursziel anzusehen.

Bearishe Variante (Cardano)

Zwar korrigierte auch der ADA-Kurs zwischenzeitlich um 17 Prozentpunkte, die Bären schafften es jedoch nicht, den ersten Support im Bereich der 2,00 USD zu durchbrechen. Erst wenn die 2,00 USD und in der Folge auch die 1,81 USD nachhaltig unterboten werden, könnte sich die Konsolidierung bis in die grüne Unterstützungszone ausweiten. Ein Fehlausbruch auf der Oberseite scheint jedoch aus aktueller Sicht weiter unwahrscheinlich. Im Bereich zwischen 1,55 USD und 1,45 USD verläuft aktuell auch der EMA50 (orange). Sollten es die Bären schaffen, diesen Support dynamisch zu unterbieten, ist ein Rückfall bis an die 1,40 USD einzuplanen. Eine derartige Preiskorrektur dürfte neue Käufer anlocken. An der 1,39 USD verläuft aktuell der Supertrend im Tageschart, der ebenfalls haltgebend wirkt.  

Sollte jedoch auch diese Supportmarke nachhaltig durchbrochen werden, weitet sich die Korrekturbewegung bis in die Zone zwischen 1,25 USD und 1,19 USD aus. Hier findet sich das Verlaufstief vom 4.Mai 2021. Gibt Cardano die 1,19 USD auf, rückt unterhalb dieser Kursmarke die 1,10 USD in den Blick. Hier findet sich das 78er Fibonacci-Retracement. Erst wenn Bitcoin die 40.000 USD nachhaltig aufgibt und in Richtung 35.000 USD wegbricht, könnte auch Cardano nochmals die 1,02 USD ansteuern. Der orange Supportbereich war in der Seitwärtsbewegung der letzten 10 Handelswochen immer wieder Dreh- und Angelpunkt. Spätestens an der Unterkante bei 0,93 USD ist daher mit starker Gegenwehr des Bullenlagers zu rechnen. Da knapp unterhalb auch der EMA200 (blau) verläuft, ist dieser Bereich vorerst als das maximale bearishe Kursziel anzusehen.

Indikatoren (Cardano)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator haben weiterhin Long-Signale aktiv. Da auch der Wochenchart weiter positive Signale sendet, ist das bullishe Szenario als deutlich wahrscheinlicher anzusehen.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Litecoin (LTC):

Kursanalyse Litecoin (LTC) KW19

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares LTC/USD auf Binance

Nachdem Litecoin in der Vorwoche ein neues Allzeithoch bei 413 USD markiert hatte, nahmen Anleger vermehrt Gewinne mit und sorgen in der Folge für einen Fehlausbruch aus dem Trendkanal. Der LTC-Kurs rutschte zurück unter das 2018er Allzeithoch bei 367 USD und gab in der aktuellen Handelswoche deutlich ab. Litecoin fiel am heutigen Montagmorgen auf ein neues 14-Tagetief bei 262 USD, kann sich aktuell aber berappeln und handelt knapp oberhalb des rosa Supportbereichs.


Bullishe Variante (Litecoin)

Kann der LTC-Kurs sich stabilisieren und zeitnah zurück über den EMA20 (rot) bei 309 USD ansteigen, ist mit einer erneuten Aufwärtsbewegung zu rechnen. Dem orangen Supportbereich zwischen 333 USD und 343 USD gilt es besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Erst wenn diese Zone per Tagesschlusskurs überwunden wird, ist ein Anstieg an die 367 USD wahrscheinlich. Können die Bullen den LTC-Kurs sodann wieder nach oben aus dem Trendkanal hieven, ist ein erneuter Test des Allzeithochs vorstellbar. An der 413 USD verläuft aktuell auch das obere Bollinger-Band. Bei einem dynamischen Bruch dieser Widerstandsmarke rückt das erste wichtige Kursziel in Form des 361er Fibonacci-Extensions bei 460 USD in den Blick. Da Litecoin als kleiner Bruder von BTC eine höhere Korrelation als andere Kryptowährungen aufweist, ist ein Anstieg an das 461er Fibonacci-Extension erst unter Mithilfe von Bitcoin einzuplanen. Daher ist die 580 USD weiterhin als das maximale Kursziel anzusehen.

Bearishe Variante (Litecoin)

Sollte der LTC-Kurs nicht zurück über die 309 USD ansteigen können und prallt spätestens an der 314 USD nach unten ab, wird Litecoin abermals die 265 USD anvisieren. Hier verläuft das 200er Fibonacci-Extension. Wird diese Chartmarke nachhaltig unterboten, kommt es an der 250 USD zu einer Richtungsentscheidung. Der Kreuzwiderstand aus Supertrend, altem Verlaufshoch vom 20. Februar und Trendkanalunterkante muss von den Bullen daher zwingend verteidigt werden. Schaffen es die Bären, diese Supportmarke zu durchbrechen und auch die 230 USD gibt keinen Halt, rückt das erste bearishe Kursziel bei 218 USD in den Blick.

Hier verläuft das 161er Fibonacci-Extension sowie das untere Bollinger-Band. Eine anhaltende Kursschwäche könnte den LTC-Kurs sogar kurzfristig bis an das Verkaufstief vom 23. April bei 208 USD drücken. Tendiert auch der Gesamtmarkt weiter schwach, ist auch ein Kursrückgang bis an das maximale bearishe Kursziel bei 190 USD nicht auszuschließen. Neben dem 138er Fibonacci-Extension verläuft an diesem Kreuzsupport auch der EMA200 (blau). Kurzfristig ist nicht mit einem Bruch dieses Kurslevels zu rechnen. Die Bullen werden alles daran setzen die 190 USD zu verteidigen.

Indikatoren (Litecoin)

Der RSI-Indikator ist in den letzten Handelstagen zurück in die neutrale Zone eingetaucht. Da auch der MACD-Indikator ein Verkaufssignal generiert hat, haben sich die Aussichten für Litecoin aktuell eingetrübt. Mit Blick auf den Wochenchart haben beide Indikatoren trotz eines fallenden Verlaufs weiterhin ein Kaufsignal anliegen. Bullishe Anleger sollten jedoch abwarten, bis der RSI-Indikator im Tagesschart wieder die 55 nach oben durchbricht.

Stabilität der Top 10

Der deutliche einbrechende Bitcoin-Kurs sorgt auch bei den meisten anderen großen Kryptowährungen für Gewinnmitnahmen. Interessanterweise verlieren sämtliche Top-10 Altcoins weniger an Wert als Bitcoin selbst. Einzig Litecoin (LTC) korrigiert als Wochenverlierer ebenfalls deutlich mehr als 20 Prozent. Auch Bitcoin Cash (BCH) und der Binance Coin (BNB) verliert jeweils rund 16 Prozent an Wert. Hingegen kann Cardano (ADA) mit einem Kursplus von 20 Prozent alle anderen Top-10 Altcoins hinter sich lassen. Neben Cardano können sich auch Ripple (XRP) und  Dogecoin (DOGE) gegen den Abwärtstrend stemmen und korrigieren lediglich 5 Prozentpunkte. Auf die Rangliste haben die deutlichen Kursbewegungen ebenfalls mehrere Auswirkungen. Cardano wechselt mit Ripple den Platz und steigt auf Platz vier. Des Weiteren kann Uniswap nach einer Woche Abstinenz zurück in die Top-10 aufsteigen und Chainlink (LINK) wieder aus der Rangliste der zehn größten Kryptowährungen verdrängen.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die Top-100 Altcoins können diese Woche deutlich in Outperformer und Underperformer unterschieden werden. Zwar können sich nur rund 25 Prozent der Altcoins der bearishen Tendenz von Bitcoin entziehen, mit Polygon (MATIC) und Cardano (ADA) können jedoch gleich zwei Top-20 Projekte deutlich im Wert ansteigen. Die Layer2-Lösung Polygon, die es ermöglicht, die hohen Überweisungskosten im Ethereum Netzwerk drastisch zu senken, steigt um rund 70 Prozent im Wert an. Auch Kusama (KSM) und yearn.finance (YFI) zeigen sich nach einer längeren Durststrecke freundlich und schießen um 30 Prozentpunkte gen Norden.

Trotz der Schwäche am Gesamtmarkt gewinnen 12 Top-100 Altcoins zweistellig an Wert hinzu. Die lange Liste der Wochenverlierer wird angeführt von QTUM (QTUM) und Fantom (FTM) mit jeweils 32 Prozent Kurseinbruch. Auch Filecoin (FIL) und Siacoin (SC) weisen mit 29 Prozent einen deutlichen Kursabschlag auf. Knapp 25 Top-100 Altcoins verlieren mehr als 20 Prozent an Wert. Nach drei bullishen Handelswochen sorgte die deutliche Kursschwäche der Krypto-Leitwährung Bitcoin damit für überdurchschnittliche Kurskorrekturen am Gesamtmarkt.  

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,82 Euro.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY