Zum Inhalt springen

BitcoinanalyseBitcoin-Kurs: Kampf zwischen Bullen und Bären geht in eine neue Runde

Während der Bitcoin-Kurs weiterhin auf Richtungssuche ist, äußert sich die zunehmende Unsicherheit der Anleger in einem Comeback der Bitcoin-Dominanz.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 7 Minuten
Teilen
Bitcoin-Münze

Quelle: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Richtungsfindung geht weiter

BTC-Kurs: 47.686 USD (Vorwoche: 49.400 USD)

Widerstände/Ziele: 48.222 USD, 49.942 USD, 51.307 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 56.979 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD, 85.563 USD, 87.090 USD, 89.982 USD, 100.259 USD, 114.961 USD

Unterstützungen: 47.070 USD, 46.739 USD, 44.851 USD, 42.563 USD, 40.585 USD, 39.581 USD, 37.389 USD, 36.643 USD, 34.899 USD, 30.000 USD, 28.810 USD, 26.170 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW48
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Der Kurs der Krypto-Leitwährung ist weiterhin im Verdauungsmodus. Bisher schafften es die Bullen zwar, ein erneutes Abrutschen in Richtung des Verlaufstiefs bei 42.563 USD abzuwenden, für eine bullishe Gegenbewegung fehlte der Käuferseite jedoch ebenfalls die Kraft. In der Konsequenz hat sich der Bitcoin-Preis in den letzten Handelstagen zwischen EMA200 (blau) auf der Oberseite und MA200 (grün) auf der Unterseite eingekeilt und tendiert wie erwartet seitwärts. Der gesamte Finanzmarkt wartet aktuell auf neue Aussagen des FED-Chefs Jerome Powell am heutigen Mittwochabend. Zusammen mit dem großen Verfall von Wetten am klassischen Finanzmarkt am kommenden Freitag, dem 17. Dezember, stehende zwei kursrelevante Ereignisse bevor. Diese Unsicherheit spiegelt sich aktuell im BTC-Kurs wider.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bullen befinden sich weiterhin in Lauerstellung. Richtige Kaufdynamik konnte in den letzten Handelstagen nicht generiert werden. Per Tagesschluss verfehlte der BTC-Kurs mehrfach eine Stabilisierung oberhalb des EMA200 (blau) bei 49.942 USD. Jedoch konnte zumindest ein Tagesschlusskurs unterhalb des MA200 (grün) bei 46.739 USD verhindert werden. Ziel der Bullen muss es weiterhin sein, den Bitcoin-Kurs schnellstmöglich zurück über die 50.000 USD in Richtung 51.307 USD zu hieven. Hier ist eine erste Vorentscheidung zu erwarten. Erst wenn es der Käuferseite den BTC-Kurs über die 51.307 USD ausbrechen zu lassen, rückt die orange Zone wieder in den Blick der Anleger. Dafür muss jedoch das 61er Fibonacci-Retracement sowie der EMA20 (rot) zurückerobert werden. Schaffen es die Bullen den BTC-Kurs sodann über die 53.005 USD in Richtung der 54.077 USD zu hieven und oberhalb zu stabilisieren, hellt sich das Chartbild zugunsten der Bullen auf. Damit hätte Bitcoin auch die übergeordnete Aufwärtstrendlinie zurückerobert. Sodann wäre ein Folgeanstieg bis an die 55.817 USD einzuplanen. Prallt Bitcoin an der 55.817 USD nicht gen Süden ab und steigt weiter im Wert an, wartet bei 56.979 USD bereits der Supertrend. Eine Rückeroberung dieses Widerstands aktiviert das nächste Kursziel bei 57.901 USD. An dieser Kursmarke scheiterte der Bitcoin-Kurs Ende November mehrfach. Ein Ausbruch dürfte Bitcoin unmittelbar bis an die 59.778 USD führen.

Der steinige Weg zu neuen Allzeithochs

Wie in den Vorwochenanalysen thematisiert, muss die Marke von 60.000 USD zwingend zurückerobert werden, um weiteres Aufwärtspotential freizusetzen. Schaffen es die Bullen, diesen Widerstand zu durchbrechen und in der Folge auch die 61.771 USD zu überwinden, entscheidet sich im Bereich zwischen 63.189 USD und 64.896 USD, ob Bitcoin erneut sein Allzeithoch attackieren wird. Bricht Bitcoin sodann über das Verlaufshoch vom 15. November bei 66.299 USD aus, rücken mit 67.416 USD und insbesondere der 69.000 USD die letzten potenziellen Umkehrlevels in den Blick. Erst ein Tagesschlusskurs über dem bisherigen Höchststand macht eine Rallyefortsetzung bis mindestens 70.856 USD wahrscheinlich. Eine Stabilisierung oberhalb dieses Widerstandslevels dürfte Bitcoin mittelfristig in Richtung 76.472 USD und 77.678 USD ansteigen lassen. Überwindet Bitcoin in der Folge auch diesen Widerstandsbereich, steigt die Chance auf einen Durchmarsch bis in die mittelfristig vorstellbare Zielzone zwischen 87.090 USD und 89.982 USD. Sodann dürfte Bitcoin in den Folgemonaten auch die übergeordneten Kursziele bei 100.259 USD (361er Fibonacci-Extension) sowie 114.961 USD (461er Fibonacci-Extension) anvisieren. Solange den Bullen kein nachhaltiger Befreiungsschlag gelingt, sind sechsstellige Kursziele weiter Zukunftsmusik.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bären schafften es auch diese Woche, den BTC-Kurs unterhalb der 50.000 USD zu deckeln. Bisher reichte der erzeugte Verkaufsdruck jedoch nicht aus, um den Bitcoin-Kurs unter den MA200 zu drücken. Erst ein Rückfall unter die 46.739 USD per Tagesschluss dürfte Bitcoin weiter bis an das Wochentief bei 45.759 USD drücken. Wird in der Folge auch dieser Support aufgegeben, kommt es zwischen 44.273 USD und 44.851 USD zu einer Richtungsentscheidung. Gelingt es der Verkäuferseite, diese Marken dynamisch zu unterbieten, weitet sich die Korrektur unmittelbar bis an das Verlaufstief im Bereich der 42.563 USD aus. Die Wahrscheinlichkeit für eine Korrekturausweitung wird sich sodann weiter erhöhen. Dreht Bitcoin in dieser Zone nicht deutlich gen Norden, ist ein Rückfall an das Septembertief bei 40.585 USD wahrscheinlich. Damit einhergehend trübt sich das Chartbild für die Bullen abermals ein. Ein Rückfall unter die 40.000 USD rückt die Abrisskante bei 39.581 USD in den Blick.

Die Bullen sollten hier zwingend zur Stelle sein, um den Aufwärtstrend nicht zu beenden. Eine Aufgabe dieser Kursmarke per Wochenschlusskurs beendet vorerst jegliche Chancen auf neue Höchstkurse in der näheren Zukunft. Ein direkter Abverkauf bis an das 23er Fibonacci-Retracement bei 37.389 USD wäre die Folge. Kommt es auch hier zu keiner massiven Gegenbewegung, wird der BTC-Kurs in der Folge mindestens bis in die türkise Zone zwischen 36.643 USD und 34.899 USD zurückfallen. Zwar sind technische Zwischenerholungen jederzeit denkbar, erste eine Rückeroberung der 42.563 USD würde den Bullen perspektivisch helfen. Wahrscheinlicher ist jedoch eine Korrekturausweitung bis in die lila Supportzone bei 30.000 USD. Ob der Bitcoin-Kurs sich hier stabilisieren kann, hängt auch von der Verfassung des klassischen Finanzmarktes ab. Ein Kursrutsch bis in die hellgrüne Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD ist nicht auszuschließen.  

Bitcoin-Dominanz: BTC-Dominanz nutzt Jahrestief als Sprungbrett

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW48
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die anhaltende Schwäche am gesamten Kryptomarkt sorgte in den letzten sieben Handelstagen für eine Umkehrbewegung der Bitcoin-Dominanz. Anleger wechselten wegen der ansteigenden Unsicherheit vermehrt aus Altcoin-Investements zurück in Bitcoin. Diese Tendenz war bereits im Mai wie auch September dieses Jahres zu beobachten. Noch ist es jedoch zu früh, um von einer Trendwende zu sprechen. Zwar stieg die Bitcoin-Dominanz in den letzten Handelstagen um rund fünf Prozentpunkte gen Norden und kann sich aktuell oberhalb des EMA20 (rot) stabilisieren, eine Rückeroberung des Widerstands bei 41,94 Prozent blieb jedoch bisher aus.

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der BTC-Dominanz gelang zumindest ein kleiner Befreiungsschlag. Mit der Kehrtwende im Bereich der Jahrestiefs konnte zumindest die Ausbildung neuer Verlaufstiefs abgewendet werden. Überwindet die Dominanz der Krypto-Leitwährung die Zone um 41,94 Prozent und nimmt weiter zu, muss zwingend auch die 42,38 Prozent zurückerobert werden, um für eine nachhaltigere Stabilisierung zu sorgen. Hier findet sich ein Kreuzwiderstand aus EMA50 (orange) und horizontaler Widerstandslinie. Kann die BTC-Dominanz diesen Resist ebenfalls durchbrechen, rückt die orange Widerstandszone zwischen 42,99 Prozent und 43,36 Prozent als Zielbereich in den Blick der Anleger. Neben dem oberen Bollinger-Band verläuft bei 43,36 Prozentpunkten der Supertrend im Tageschart. Ein Kursrücksetzer ist daher sehr wahrscheinlich.

Kann die Bitcoin-Dominanz diese Zone mittelfristig überwinden, weitet sich die Erholungsbewegung in die rote Resistzone aus. Hier findet sich aktuell der MA200 (grün). Dieser Bereich konnte zuletzt mehrfach nicht überwunden werden. Gelingt der Befreiungsschlag über diese Widerstandszone, dürfte die BTC-Dominanz weiter ansteigen und die blaue Zone zwischen 45,08 Prozent und 45,71 Prozent anvisieren. Mit dem EMA200 (blau) sowie dem wichtigen Widerstand bei 45,71 Prozent stellt diese Zone vorerst den maximal zu erwartenden Zielbereich dar. Erst wenn die Bitcoin-Dominanz nachhaltig über diesen Bereich ausbrechen kann, ist eine Erholung bis an das Oktoberhoch bei 47,72 Prozent vorstellbar.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Die BTC-Dominanz drehte im letzten Moment zurück gen Norden und verhinderte die Ausbildung eines neuen Jahrestiefs. Zwar erholte sich die BTC-Dominanz zuletzt spürbar, jedoch ist jederzeit ein Rückfall in Richtung 41,13 Prozent denkbar. Sollte die Bitcoin-Dominanz diese Kursmarke erneut unterschreiten und in der Folge zurück unter 40,66 Prozent wegbrechen, rückt erneut der Bereich um 40 Prozent als Zielbereich in den Blick. Nicht selten führt der vierte Anlauf auf eine Unterstützung zu einem Durchbruch. Rutscht die BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs unter die Marke von 40,03 Prozent, ist ein Retest des Jahrestiefs vom 13. September bei 39,56 Prozent einzuplanen.

Stabilisiert sich die Bitcoin-Dominanz hier nicht, dürfte sich der Abwärtstrend fortsetzen und bis mindestens 37,67 Prozent zurückfallen. Hält die Schwäche sodann weiter an, ist auch Rückfall bis an die psychologisch wichtige 30 Prozentmarke vorstellbar. Um die Situation zu beobachten und nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, sollten Anleger in den kommenden Wochen den Ethereum-/Bitcoin-Chart genau beobachten. Eine anhaltende Outperformance von Ethereum gegenüber Bitcoin kann als guter Gradmesser für das Kräftemessen zwischen Bitcoin und den Altcoins herangezogen werden. 

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

BTC-ECHO Magazin (Print & Digital)
Der Kryptokompass ist das führende deutschsprachige Magazin zu den Themen Bitcoin, Blockchain & Kryptowährungen.
Zum Magazin
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.