Zum Inhalt springen

Bitcoinanalyse Bitcoin-Kurs: Die Richtungssuche bei Bitcoin geht in eine neue Runde

Bitcoin (BTC) bewegt sich wie in der Vorwoche unverändert in einer Handelsspanne von 12 Prozent seitwärts. Auch seine Dominanz tendiert aktuell richtungslos.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 10 Minuten
Teilen
Bitcoin-Münze

Quelle: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Bitcoin oszilliert weiter um die 40.000 USD

BTC-Kurs: 40.826 USD (Vorwoche: 42.025 USD)

Widerstände/Ziele: 40.653 USD, 41.445 USD, 42.001 USD, 43.546 USD, 44.499 USD, 45.596 USD, 46.735 USD, 47.470 USD, 48.529 USD, 48.993 USD, 50.790/51.307 USD, 52.125 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 56.979 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD

Unterstützungen:  39.300 USD, 38.289 USD, 37.519 USD, 36.312 USD, 34.647 USD, 32.930 USD, 30.000 USD, 28.810 USD, 26.170 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW10 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Bitcoin (BTC) bewegt sich auch diese Handelswoche weiter in einer Handelsrange zwischen 37.519 USD und 42.001 USD. Jegliche Versuche der Anleger, den BTC-Kurs nachhaltig in eine Richtung zu drücken und damit die aktuelle Seitwärtsphase zu beenden, schlagen weiterhin fehl. Vorerst führen die ständig wechselnden Nachrichten um Entwicklungen in der Ukraine-Krise sowie die bevorstehende Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank (FED) am heutigen Mittwochabend zu einer anhaltenden Unentschlossenheit unter den Investoren.

Auch die Ablehnung von MICA durch das EU-Parlament zu Wochenbeginn konnte der Kursentwicklung keine nachhaltigen Impulse geben. Anleger warten weiter auf eine Richtungsentscheidung und beobachten die Kursentwicklung von der Seitenlinie. Um einen nachhaltigen Befreiungsschlag auf der Oberseite zu initiieren, muss Bitcoin zunächst die 42.001 USD dynamisch durchbrechen und zurück in Richtung seiner Verlaufshochs zwischen 44.499 USD und 45.596 USD ansteigen.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Der bullishe Ausbruch und die Wiederaufnahme des kurzfristigen Aufwärtstrends ist weiter vertagt. Bitcoin bewegte sich in den letzten sieben Handelstagen in einer Handelsrange von rund 11 Prozentpunkten. Positiv für die bullishen Anleger ist die Stabilisierung im Bereich der Unterstützung bei 37.519 USD zu werten. Damit konnte Bitcoin ein höheres Tief gegenüber der Vorwoche ausbilden. Nun gilt es für die Käuferseite in den kommenden Handelstagen auch ein höheres Hoch anzuvisieren. Die Anleger müssen daher alles daran setzen, den Kurs von Bitcoin zunächst oberhalb der 40.596 USD zu stabilisieren und in der Folge auch die Marke von 42.001 USD nachhaltig zurückzuerobern. Damit würde Bitcoin erneut zurück über den EMA50 (orange) ansteigen. Erst ein Tagesschlusskurs oberhalb dieses Resistlevels erhöht die Chance auf einen Folgeanstieg bis in den Widerstandsbereich zwischen 44.499 USD und 45.874 USD.

Dafür muss Bitcoin jedoch zunächst noch über die 43.546 USD springen und damit die kurzfristige Bodenbildung bestätigen. Steigt der BTC-Kurs sodann in Richtung des seiner Verlaufshochs an, kommt es zu einem erneuten richtungsweisenden Kampf zwischen Bullen und Bären. Sollte Bitcoin per Tagesschlusskurs über die 44.499 USD ausbrechen und in der Folge auch den EMA200 (blau) überwinden, hellt sich das Chartbild kurzfristig weiter auf. Eine Rückeroberung des Verlaufshochs bei 45.907 USD erhöht die Chance auf einen Durchmarsch bis an das 38er Fibonacci-Retracement bei 46.633 USD. Gelingt es in der Folge auch diese Widerstandsmarke, ohne nennenswerte Korrektur hinter sich zu lassen, ist eine Trendfortsetzung in Richtung des horizontalen Resists bei 48.529 USD einzuplanen. Im Bereich dieser horizontalen Widerstandsmarke verläuft aktuell auch der MA200 (grün).

Das Gröbste könnte überstanden sein

Überwindet Bitcoin auch diese multiple Widerstandsmarke nachhaltig, ist ein Durchmarsch bis in die Zone zwischen 50.790 USD und 52.125 USD zunehmend wahrscheinlich. In dieser Zone scheiterte der BTC-Kurs zuletzt im Dezember 2021. Sollte Bitcoin diesen Bereich perspektivisch zurückerobern, und in den Folgetagen auch die Widerstände bei 53.005 USD und 54.077 USD hinter sich lassen können, ist ein Durchmarsch bis an die 55.817 USD einzuplanen. Sollte Bitcoin in der Folge auch diesen Resist durchbrechen, ist spätestens bei 57.901 USD eine wegweisende Richtungsentscheidung erwartbar. Ausgehend von diesem Kursniveau werden die Bären versuchen eine weitere Abwärtswelle zu initiieren. Nicht selten ist das 61er Fibonacci-Retracement einer kompletten übergeordneten Abwärtsbewegung das maximale Korrekturziel, bevor die Hauptrichtung gen Süden wieder aufgenommen wird.

Gelingt es den Bullen jedoch diesen starken Widerstand nachhaltig zu durchbrechen, dürfte der BTC-Kurs weiter an Kraft gewinnen und die Zone zwischen 59.778 USD und 61.771 USD attackieren. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit für einen Anstieg bis an das alte Allzeithoch weiter an. Eine Bodenbildung oberhalb der psychologisch wichtigen 60.000 USD-Marke, macht einen Durchmarsch bis in die Zone zwischen 63.189 USD und 64.896 USD wahrscheinlich. Bleiben auch hier nachhaltige Gewinnmitnahmen aus, dürfte Bitcoin die letzten relevanten Widerstände auf dem Weg zum Allzeithoch anvisieren. Die Widerstandsniveaus bei 66.299 USD sowie 67.416 USD sind als die letzten potenziellen Umkehrmarken anzusehen. Um perspektivisch auch Kursmarken jenseits der 70.000 USD anlaufen zu können, muss der Bitcoin-Kurs sich jedoch nachhaltig im Bereich seines bisherigen Höchststands festbeißen.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Zwar verhinderten die Bären in den letzten sieben Handelstagen jegliche Ausbruchsversuche auf der Oberseite, verpassten ihrerseits jedoch ein tieferes Tief auf Tagesbasis zu generieren. Solange Bitcoin jedoch unterhalb der 42.001 USD taxiert und insbesondere nicht über das Verlaufshoch bei 45.847 USD ausbricht, ist jederzeit mit einem erneuten Abverkauf zurück unter die 39.300 USD zu rechnen.  

Rutscht Bitcoin zum wiederholten Male unter diesen Support zurück, rückt augenblicklich wieder das Wochentief bei 37.519 USD als Zielmarke ins Visier. Die Verkäuferseite muss sodann alles daran setzen, diese Unterstützung zu pulverisieren. Fällt Bitcoin dynamisch weiter gen Süden, weitet sich die Korrektur zunächst bis an die Oberkante der türkisen Supportzone aus. Ein Kursrutsch unter die 36.312 USD aktiviert automatisch das nächste Etappenziel bei 34.647 USD.

Das Chartbild trübt sich ein

Wird auch diese Unterstützung per Tagesschlusskurs durchschlagen, ist ein Rückfall bis an das Jahrestief bei 32.930 USD zunehmend wahrscheinlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass Bitcoin perspektivisch deutlich tiefere Kurse anläuft, steigt damit deutlich an. Bleiben die Bullen weiter abstinent, ist eine Korrekturausweitung bis mindestens 31.603 USD wahrscheinlich. Auch ein unmittelbarer Rücksetzer bis an die psychologisch wichtigen 30.000 USD Marke darf nicht verwundern.

Ziel der Verkäuferseite dürfte unverändert das 2021er-Tief bei 28.795 USD sein. Zwar ist hier zunächst eine Gegenbewegung zu erwarten. Ob jedoch eine nachhaltige Umkehrbewegung initiiert werden kann, ist aktuell nur schwer abschätzbar. Da unweit darunter in der hellgrünen Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD ein starker Supportbereich zu finden ist, werden die Bären alles daran setzen, Bitcoin bis an das hier befindliche 61er Fibonacci-Retracement der kompletten übergeordneten Trendbewegung abzuverkaufen. Kommt es hier zu keiner nachhaltigen Bodenbildung, ist auch ein Abverkauf in Richtung der 20.000 USD nicht ausgeschlossen.

Bitcoin-Dominanz: Trendbewegung legt Verschnaufpause ein

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW10 22
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Bitcoins Marktdominanz rangiert weiter in der Nähe seines Jahreshochs. Zwar konnte die BTC-Dominanz in den letzten sieben Handelstagen kein neues Verlaufshoch ausbilden, sich aber vorerst oberhalb des orangen Unterstützungsbereichs stabilisieren. Am heutigen Mittwochmorgen versucht die Bitcoin-Dominanz erneut das Verlaufshoch aus der Vorwoche bei 44,25 Prozent zu überwinden.

Durchbricht Bitcoins Marktmacht nachhaltig diese Widerstandsmarke, ist ein Folgeanstieg in Richtung der beiden nächsten Zielmarken bei 45,09 Prozent sowie 45,71 Prozent einzuplanen. Auf der Unterseite findet die Bitcoin-Dominanz bei 43,36 Prozent und 42,84 Prozentpunkten eine gute Unterstützung. Kann die Dominanz der Krypto-Leitwährung in dieser Zone einen Boden ausbilden, ist perspektivisch mit einer sukzessiven Zunahme zu rechnen.

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der Blick für die BTC-Dominanz ist weiter gen Norden zu richten. Sobald das Verlaufshoch der letzten Handelswochen bei 44,25 Prozent dynamisch durchbrochen wird, dürfte schnell der gelbe Widerstandsbereich in den Blick kommen. In der Zone zwischen 45,09 Prozent und 45,71 Prozent ist im ersten Anlauf jedoch ein Abpraller gen Süden wahrscheinlich, da hier auch die übergeordnete rote Abwärtstrendlinie verläuft.

Gelingt es den Bullen auch diesen Bereich nachhaltig zu überwinden, ist eine zunehmende Outperformance vorstellbar. Bitcoin könnte dem Altcoinsektor daraufhin weitere Marktanteile abknüpfen. Wird auch der Resist bei 45,71 Prozent per Wochenschlusskurs hinter sich gelassen, ist ein direkter Anstieg in Richtung der 46,86 Prozent wahrscheinlich.

Auf zu neuen Jahreshochs

Diese Widerstandsmarke fungiert als erste relevante Widerstandsmarke auf dem Weg in Richtung des Oktoberhochs aus 2021 bei 47,72 Prozent. Prallt die BTC-Dominanz auch hier nicht nachhaltig gen Süden ab, rücken perspektivisch weitere Zielniveaus bei 48,67 Prozent und 49,26 Prozent in den Blick der Investoren. Hier ist im ersten Versuch mit einem Rücksetzer zu rechnen.

Erst wenn auch die 49,26 Prozent per Tagesschlusskurs überwunden werden kann, aktiviert sich als nächstes Anstiegsziel die psychologisch wichtigen 50-Prozent Marke. Bleibt ein deutlicher Kursrücksetzer aus, ist langfristig auch ein Folgeanstieg über die 50,97 Prozent bis in den lila Widerstandsbereich zwischen 52,19 Prozent und 53,16 Prozent für die kommenden Monate erwartbar. Das maximale Kursziel auf der Oberseite ist vorerst im Bereich der 54,23 Prozent zu sehen.   

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Bleibt die Bitcoin-Dominanz weiterhin im Bereich der 44,25 Prozent gedeckelt und korrigiert in der Folge unter das starke Supportniveau im Bereich der 43,36 Prozent und gibt damit den EMA20 (rot) und EMA200 (blau) auf, ist ein Rückfall bis an die 42,84 Prozent einzuplanen. An der Unterkante der orangen Unterstützungszone verläuft aktuell auch der EMA50 (orange), welcher ebenfalls Halt geben dürfte.

Rutscht die BTC-Dominanz jedoch unter die horizontale Unterstützung bei 42,84 Prozent ab, rückt die Zone zwischen 42,52 Prozent und 42,28 Prozent als Zielbereich in den Blick. Mit dem Supertrend sowie dem MA200 (grün) verlaufen hier zwei weitere starke Unterstützungen. Im ersten Kontakt wird die BTC-Dominanz gen Norden abprallen. Sollte die Bitcoin-Dominanz in der Folge weiter schwächeln und diese Zone nachhaltig aufgeben, ist eine Korrekturausweitung zurück bis an die 41,92 Prozent sowie 41,41 Prozentpunkten vorstellbar.

Zurück in Richtung Verlaufstiefs

Stabilisiert sich die Marktdominanz von Bitcoin hier ebenfalls nicht, ist auch ein direkter Rückfall an die horizontale Unterstützung bei 41,01 Prozent möglich. Dieses Kursniveau stellt wie bereits in den letzten Handelswochen eine starke Unterstützung dar. Eine Aufgabe dieser Supportmarke hätte Signalwirkung und würde die Korrekturbewegung unmittelbar in Richtung 40,66 Prozent ausweiten.

Eine erneute Ausweitung der Underperformance in der kommenden Zeit erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bis an die 40,03 Prozent zunehmend. Sollte die BTC-Dominanz per Wochenschlusskurs unter diese zentrale Unterstützungsmarke wegbrechen, sind weitere Kursabschläge zurück in Richtung der Jahrestiefs bei 39,56 Prozent und 39,24 Prozent ebenfalls nicht ausgeschlossen. Vorerst stellte der Bereich zwischen 39 Prozent und 40 Prozent das maximale Korrekturziel für die kommenden Monate dar.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.