Gesamtmarktanalyse Bitcoin kriecht gen Norden, während Altcoins sich nicht einig werden
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 9 Minuten

Bitcoin Kursanalyse

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC49,353.00 $ 0.77%

Nachdem Bitcoin (BTC) zur Wochenmitte ein neues Allzeithoch ausbildete, kam es noch am selben Tag zu einem kurzfristigen Kursrücksetzer in Richtung 62.500 USD. Dieser Abverkauf sorgte auch am Gesamtmarkt für vermehrte Gewinnmitnahmen.

Zwar bildete Bitcoin im Zuge einer ausufernden Inflationsrate in den USA ein neues Allzeithoch bei 69.000 USD aus, die Anleger schafften es jedoch nicht, diesen Kursanstieg zu bestätigen. Insbesondere der deutliche Long-Überhang bei gehebelten Wetten auf die Kursentwicklung von Bitcoin führten unter großen Playern am Markt für eine kurzfristige Abverkaufswelle. Bitcoin fiel währenddessen um rund 10 Prozentpunkte gen Süden, bevor sich der Kurs und damit auch die Altcoinkurse stabilisieren konnten. Die Rahmenbedingungen am Finanzmarkt sprechen trotz kurzfristiger Gewinnmitnahmen weiterhin für eine Jahresendrallye am Kryptomarkt.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Cardano (ADA)

Kursanalyse Cardano (ADA) KW44
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ADA/USD auf Bittrex 

Der Kurs von Cardano kann sich zuletzt stabilisieren und die drohende Korrekturausweitung vorerst abwenden. Zwar wurde der Anstieg zu Beginn der letzten Handelswoche erneut abverkauft, die Ausbildung tieferer Kurstiefs wurde von den Bullen jedoch abermals abgewendet. Um einen neuen Ausbruchsversuch gen Norden zu generieren, muss Cardano jedoch zwingend zurück über seine gleitenden Durchschnitte EMA20 (rot) und EMA50 (orange) hinauswachsen.

Bullishe Variante (Cardano)

Die Bullen müssen zunächst versuchen, den ADA-Kurs zurück über den EMA20 bei 2,05 USD zu hieven und optimalerweise direkt in Richtung 2,15 USD anzusteigen. Damit würde auch der EMA50, aktuell bei 2,11 USD, zurückerobert werden. Gelingt es den Bullen, diese beiden gleitenden Widerstandslinien zurückzuerobern und auch das 78er Fibonacci-Retracement bei 2,15 USD zu durchbrechen, rückt der Bereich zwischen 2,27 USD und 2,30 USD als erste Zielmarke in den Blick. Wird auch diese Zone überwunden, steigt die Chance eines Folgeanstiegs in Richtung des starken Widerstandsbereichs zwischen 2,37 USD und 2,46 USD spürbar an. Erst wenn sich Cardano oberhalb des Vorwochenhochs bei 2,37 USD stabilisiert und auch den Resist bei 2,46 USD per Tagesschlusskurs überwindet, hellt sich das Chartbild deutlich auf. Damit würde auch der Supertrend im Tageschart überwunden werden, ein erster wichtiger Teilerfolg für das Bullenlager. Sodann ist im nächsten Schritt ein Anstieg bis 2,57 USD einzuplanen.

Kommt es hier zu keinen verstärkten Gewinnmitnahmen und diese Widerstandsmarke wird durchbrochen, rückt die Oberkante des roten Widerstandsbereichs bei 2,76 USD als Zielmarke in den Blick. Damit einhergehend steigt die Wahrscheinlichkeit eines Durchmarsches bis an den Widerstand bei 2,86 USD spürbar an. Hier verläuft das 127er Fibonacci-Extension der übergeordneten Trendbewegung. Mittelfristig ist auch ein Anstieg bis an das 138er Fibonacci-Extension bei 3,02 USD vorstellbar. Damit würde auch ein erneuter Test des Allzeithochs bei 3,10 USD in Betracht kommen.

Kursziele nach Überwindung des bestehenden Allzeithochs

Bricht Cardano in der Folge dynamisch über den bisherigen Höchststand aus, aktiviert sich das nächste Kursziel bei 3,36 USD. Hier verläuft das erste übergeordnete Kursziel in Form des 161er Fibonacci-Extensions. Kann sich der ADA-Kurs in der Folge oberhalb des derzeitigen Allzeithochs stabilisieren, könnten die Bullen in den kommenden Monaten versuchen, das 200er Fibonacci-Extension bei 3,92 USD anzulaufen. Zeigt sich auch der Gesamtmarkt weiter freundlich, lautet das nächste relevante Kursziel 4,83 USD. Hier findet sich das 261er Fibonacci-Extension. Kann Cardano sodann auch die psychologisch wichtige Marke von 5,00 USD überwinden, aktivieren sich die maximalen bullishen Kursziele bei 6,29 USD sowie 7,75 USD. Diese Kursziele leiten sich vom 361er und 461er Fibonacci-Extension der übergeordneten Trendbewegung ab.

Bearishe Variante (Cardano)

Die Bären verpassten es in den letzten Handelswochen mehrfach, den ADA-Kurs per Tagesschlusskurs unter die 1,90 USD zu drücken. Zwar gelang es der Verkäuferseite zu Beginn der letzten Handelswoche, einen Ausbruch auf der Oberseite zu parieren, jedoch fehlt den Bären gleichsam die Durchschlagskraft, um ein neues Verlaufstief auszubilden. Erst wenn Cardano zurück unter die 1,90 USD rutscht, ist ein Retest des Tiefs vom 27. Oktober bei 1,82 USD wahrscheinlich. Gelingt es ihnen, den ADA-Kurs unter diesen Support abzuverkaufen und damit auch unter den EMA200 (blau) und MA200 (grün) zu drücken, rückt das 50er Fibonacci-Retracement bei 1,73 USD als Zielmarke in den Blick. Kommt es hier zu keiner Gegenbewegung und Cardano gibt auch das 50er Fibonacci-Retracement bei 1,73 USD per Tagesschlusskurs auf, weitet sich die Korrektur bis an das 38er Fibonacci-Retracement bei 1,56 USD aus.

Sogar ein direkter Rückfall bis an das Ausbruchsniveau bei 1,48 USD ist vorstellbar. Abermals dürften die Bullen versuchen, den ADA-Kurs hier zu stabilisieren. Schaffen es die Bären hingegen, diesen Support zu unterbieten, rückt unmittelbar das 23er Fibonacci-Retracement bei 1,35 USD in den Blick der Anleger. Unter der Prämisse, dass auch der Gesamtmarkt deutlicher korrigiert, könnte Cardano perspektivisch sogar bis an die Unterstützungszone zwischen 1,10 USD und 1,00 USD zurückfallen. Dieser Bereich ist weiterhin als maximales bearishes Kursziel für die kommenden Monate anzusehen. Solange Cardano höhere Tiefs ausbildet und nicht unter 1,82 USD wegbricht, können Anleger erste Long-Positionen ins Depot nehmen.

Indikatoren (Cardano)

Der RSI wie auch der MACD tendieren richtungslos seitwärts. Dieses ist in Anbetracht der Seitwärtsphase der letzten acht Handelswochen auch nicht verwunderlich. Der RSI-Indikator kann sich zuletzt immerhin in seiner neutralen Zone zwischen 45 und 55 stabilisieren, was die Gefahr eines Abverkaufs vorerst eindämmt.  

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Polkadot (DOT):

Kursanalyse Polkadot (DOT) KW44
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares DOT/USD auf Binance

Nach einem massiven Kursanstieg auf ein neues Allzeithoch bei 55,09 USD korrigierte Polkadot in den letzten zwei Handelswochen zurück bis an den starken Support bei 42,31 Prozent. Ausgehend von dieser Unterstützung hievten die Bullen den DOT-Kurs in den letzten Handelstagen zurück bis an den Kreuzwiderstand aus horizontalem Resist und EMA20 (rot). Erst wenn es den Bullen gelingt, den Widerstand bei 47,40 Prozent per Tagesschlusskurs zurückzuerobern, rückt der Bereich um 49,81 USD wieder in den Blick der Anleger.

Bullishe Variante (Polkadot)

Die Käuferseite muss nun alles daran setzen, den DOT-Kurs zeitnah zurück in Richtung 49,81 USD hoch zukaufen. Nur so kann eine Korrekturausweitung abgewendet werden. Gelingt in der Folge auch eine Rückeroberung der 49,81 USD, ist der Blick weiter gen Norden gerichtet. Sodann ist ein Anstieg bis 52,11 USD wahrscheinlich. Wird auch dieser Widerstand durchbrochen, ist ein Folgeanstieg bis in die blaue Widerstandszone zwischen 53,95 Prozent und 55,09 Prozent einzuplanen. Schaffen es die Bullen ohne nennenswerte Rücksetzer auch das Allzeithoch zu pulverisieren, ist mit einem Durchmarsch bis an das 127 Fibonacci-Extension bei 60,53 USD zu rechnen.

Mittelfristig dürfte Polkadot das 138er Fibonacci-Extension bei 64,95 USD anvisieren. Hier werden Anleger abermals erste Gewinne mitnehmen. Erst wenn der DOT-Kurs auch diesen Widerstand per Tagesschlusskurs durchbricht, aktiviert sich das 161er Fibonacci-Extension bei 74,17 USD als nächstem relevanten Kursziel. Kann auch die 74,17 USD in den kommenden Handelsmonaten nachhaltig durchbrochen werden, ist ein Durchmarsch in Richtung des 200er Fibonacci-Extensions bei 89,23 USD vorstellbar.  Langfristig dürfte Polkadot sodann auch das maximale Kursziel bei 113,59 USD ansteuern. Diese Zielmarke ist vom 261er Fibonacci-Extension der aktuellen Kursbewegung abgeleitet.


Baerishe Variante (Polkadot)

Gelingt es den Bären hingegen, den Kurs von Polkadot unter dem EMA20 zu deckeln, wäre das kurzfristig bearish zu werten. In der Folge könnte Polkadot seinen Trendkanal nach unten verlassen und bei einem Bruch der 44,57 USD abermals das Vorwochentief bei 42,47 USD ansteuern. Dieser multiple Support aus EMA50 (orange) und Supertrend stellt eine starke Unterstützung dar. Ein Rückfall darunter wäre als kurzfristige Richtungsentscheidung zugunsten der Verkäuferseite zu werten. Fällt der DOT-Kurs per Tagesschlusskurs unter diese Kursmarke zurück, weitet sich die Korrektur zunächst bis in die orange Unterstützungszone bei 39,67 USD aus. Kommt es hier zu keiner bullishen Gegenbewegung, dürfte Polkadot sofort in Richtung der 37,38 USD nachgeben. Hier startete am 13. Oktober die Ausbruchsbewegung bis an das Allzeithoch. Zudem verläuft hier auch das untere Bollinger-Band.

Wird auch diese Supportmarke per Tagesschlusskurs durchbrochen, steigt die Wahrscheinlichkeit für eine Korrekturausweitung bis an die 34,91 USD deutlich an. Hier findet sich das 61er Fibonacci-Retracement der übergeordneten Kursbewegung. Gibt Polkadot diese Unterstützung ebenfalls auf, weitet sich die Korrektur bis mindestens 33,45 USD aus. Wahrscheinlicher ist jedoch ein direkter Rückfall bis an die 31,38 Prozent. Hier verläuft mit dem EMA200 (blau) eine starke Unterstützungslinie. Durchbricht Polkadot auch diesen Support dynamisch, rückt der Bereich um 29,30 USD als Zielmarke in den Blick.

Hier findet sich neben einer horizontalen Unterstützungslinie auch der MA200 (grün). Die Bullen sollten daher zwingend versuchen einen Durchbruch abzuwenden, da sich das Chartbild sonst abermals eintrübt. Das maximale bearishe Kursziel für die kommenden Monate findet sich im Bereich der lila Unterstützungszone. Zwischen 26,13 USD und 25,46 USD finden sich Verlaufstiefs aus dem September 2021 sowie das 38er Fibonacci-Retracement. Aus aktueller Sicht ist kein Rückfall unter diesen Supportbereich zu erwarten. Anleger sollten temporäre Kursschwächen oberhalb der 39,67 USD weiterhin für Neueinstiege nutzen.

Indikatoren (Polkadot):

Der MACD-Indikator hat zuletzt ein Verkaufssignal im Tageschart ausgebildet. Auch der RSI handelt in den letzten sieben Handelstagen wieder in seiner neutralen Zone zwischen 45 und 55. Eine Rückeroberung der 55 dürfte dem DOT-Kurs hingegen erneut Auftrieb verleihen.

Stabilität der Top 10

Bitcoin kann nach Kursturbulenzen in einer 10-prozentigen Handelsspanne in der abgelaufenen Handelswoche seine temporäre Schwäche abschütteln und zu Wochenbeginn zurück in Richtung 66.000 USD ansteigen. Damit steigt die Krypto-Leitwährung mit gut vier Prozent Kursplus stärker als seine Konkurrenz aus den Top-10 Altcoins. Während Cardano (ADA) im Wochenvergleich knapp drei Prozentpunkte hinzugewinnt und auch Ethereum (ETH) um gut zwei Prozent an Wert ansteigt, weisen alle anderen Top-10 Altcoins einen Kursabschlag auf.

Angeführt wird die Liste der Underperformer von Polkadot (DOT) welcher gut 10 Prozentpunkte an Wert verliert. Erneut schwach zeigt sich zudem der MEME-Coin Shiba Inu (SHIB) mit 7,5 Prozent Kursrückgang. Auch Solana (SOL) fällt nach zuletzt starker Performance etwas zurück und tendiert im Wochenvergleich knapp drei Prozent leichter. Mit Blick auf die Rangliste gibt es für diese Handelswoche keine Platzveränderungen zu vermelden.

Gewinner und Verlierer der Woche

Nach einer bullishen Vorwoche zeigt sich mit Blick auf die Top-100 Altcoins in dieser Woche ein gemischtes Bild. Trotz eines neuen Allzeithochs von Bitcoin (BTC) samt anschließender 10-prozentiger Zwischenkonsolidierung weisen mehr als 50 Prozent der Top-100 Altcoins einen Kursanstieg auf. Die Wochengewinner lauten IoTeX (IOTX) mit 104 Prozent Wertzuwachs gefolgt von Loopring (LRC) mit 99 Prozent. Mit 88 Prozent Kursplus kann auch ein Neuling unter den Top-100, Livepeer (LPT), deutlich ansteigen und ein neues Allzeithoch ausbilden.

Gut 25 der Top-100 Altcoins verzeichneten im Wochenvergleich einen zweistelligen Wertanstieg. Die Liste der Wochenunderperformer wird angeführt von OMG Network (OMG), der nach einem “Airdrop” bedingten zwischenzeitlichen Kursanstieg in den letzten Handelstagen deutlich unter Druck gerät. Auf Wochensicht schlägt ein Kursabschlag von knapp 30 Prozentpunkten zu Buche. Auch der schwächste Altcoin der Vorwoche, SafeMoon (SAFEMOON), verliert diese Handelswoche abermals rund 15 Prozent an Wert. Ebenfalls schwach zeigen sich Kusama (KSM) sowie ECOMI (OMI) mit ebenfalls 15 Prozent Kursabschlag.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,87 Euro.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 70 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY