Bitcoinanalyse Bitcoin durchbricht die 50.000 USD und fällt in der Folge auf 42.923 USD
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 8 Minuten

Eine Bär- und eine Bullen-Figur stehen sich bedrucktem Papier gegenüber.

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC43,375.00 $ 3.69%

Bitcoin (BTC) erleidet nach einer bullishen Vorwoche einen herben Kurseinbruch. Innerhalb eines Tages wurde der Kursanstieg eines ganzen Monats pulverisiert.

Bitcoin (BTC): Konsolidierung oder nächster Kursprung?

BTC-Kurs: 45.846 USD (Vorwoche: 50.022 USD)


Widerstände/Ziele: 47.070 USD, 48.222 USD, 50.325 USD, 51.307 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 57.998 USD, 59.470 USD, 61.771 USD, 64.896 USD, 67.416 USD, 69.660 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD

Unterstützungen: 46.009 USD, 44.878 USD, 44.147 USD, 42.923 USD, 41.321 USD, 40.585 USD, 39.240 USD, 38.537 USD, 37.321 USD, 36.643 USD, 34.899 USD, 33.335 USD, 32.718 USD, 31.603 USD, 31.010 USD, 30.000 USD, 29.300 USD, 28.795 USD, 27.563 USD, 26.404 USD, 23.887 USD, 22.222 USD, 21.892 USD, 19.884 USD,

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW34
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Nachdem der Bitcoin-Kurs am gestrigen Dienstagmorgen des 7. Septembers zunächst bis an die Unterkante des orangen Widerstandsbereichs bei 53.005 USD ansteigen konnte, erfolge am frühen Nachmittag ein deutlicher Ausverkauf der Krypto-Leitwährung. In der Spitze fiel der BTC-Kurs um mehr als 21 Prozentpunkte bis an den Support bei 42.923 USD zurück. Das sorgte auch am Gesamtmarkt für ein zwischenzeitliches Blutbad. Eine der Ursachen für den Crash ist neben dem deutlichen Long-Überhang am Terminmarkt für gehebelte Bitcoin-Produkte auch der holprige Start von Bitcoin als Zahlungsmittel in El Salvador. Bei der Einführung des Chivo-Wallets kam es aufgrund der hohen Nachfrage zu einem Systemcrash. Aktuell kann sich der Bitcoin-Kurs zwar erholen, handelt mit 45.846 USD nun aber wieder unterhalb der grünen Widerstandszone zwischen 47.070 USD und 48.222 USD.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die deutliche Kurskorrektur konnte von den Bullen zwar an der 42.923 USD gestoppt werden, dennoch wurde mit dem Abverkauf der Anstieg eines ganzen Monats pulverisiert. Dieser Abverkauf zeigt erneut, dass man sich am Kryptomarkt nie zu sicher sein sollte. Förmlich aus dem Nichts brach der Kurs um mehr als 21 Prozent ein und sorgte insbesondere bei Anlegern am Derivatemarkt für Krokodilstränen. Insgesamt wurden gehebelte Longprodukte in einem Umfang von rund 4 Milliarden USD liquidiert. Noch stärker traf es die große Mehrheit der Altcoins, die zwischenzeitlich 40 und mehr Prozentpunkte im Wert einbüßten.

Zwar konnte sich der BTC-Kurs in den letzten Handelsstunden um mehr als acht Prozentpunkte auf aktuell 45.846 USD erholen, jedoch hat Bitcoin nun erneut starke Widerstandslevels zu überwinden. Erst, wenn die Bullen die Krypto-Leitwährung per Tagesschlusskurs zurück über die 47.070 USD und insbesondere den EMA20 (rot) bei 48.222 USD bewegen können, rückt die Widerstandszone zwischen 50.325 USD und 51.307 USD wieder in den Blick. Gelingt es abermals, den blauen Widerstandsbereich zu überwinden, kommt es an der 53.005 USD zu einer erneuten Richtungsentscheidung.

Der Weg in Richtung Allzeithoch

Oberhalb dieses Widerstands wäre zunächst Raum bis 54.077 USD, was auch das Chartbild deutlicher aufhellen würde. Wird auch die 54.077 USD per Tagesschlusskurs hinter sich gelassen, ist ein Folgeanstieg an das nächste Kursziel bei 55.817 USD einzuplanen. Diese Chartmarke war in der Vergangenheit vermehrt umkämpft. Zeigt Bitcoin auch hier keine erneuten Schwächeanzeichen und durchbricht die 55.817 USD, aktiviert sich das übergeordnete Kursziel bei 57.998 USD. Hier dürften erneut erste Gewinnmitnahmen einsetzen. Erst, wenn Bitcoin auch diese Widerstandsmarke nachhaltig überwinden kann, rückt das alte Verlaufshoch bei 59.470 USD in den Fokus der Anleger.

Gelingt ein Ausbruch über dieses Kursniveau, ist zunächst ein Anstieg bis an die 61.771 USD vorstellbar. Mittelfristig ist auch ein Anstieg bis an das Allzeithoch bei 64.896 US-Dollar einzuplanen. Schaffen es die Bullen in der Folge, auch das Allzeithoch zu durchbrechen, rückt das 138er Fibonacci-Extension bei 67.416 USD als Zielmarke in den Blick. Eine Stabilisierung oberhalb der 60.000 USD dürfte Bitcoin in Richtung des nächsten Zielbereichs zwischen 69.660 USD und 70.856 USD führen. Kommt es auch hier zu keinem deutlichen Kursrücksetzer, könnte die Krypto-Leitwährung den maximal ableitbaren Zielbereich zwischen 76.472 USD und 77.678 USD anvisieren.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bären kamen mit einem Paukenschlag zurück aufs Parkett. Der Abverkauf einiger großer Investoren führte zu einer Kettenreaktion am Derivatemarkt und ließ den Kurs spürbar wegbrechen. Gelingt es dem Verkäuferlager in den kommenden Handelstagen, den BTC-Kurs unterhalb des Widerstandsbereichs zwischen 47.070 USD und 48.222 USD zu deckeln, rückt der Bereich um 46.009 USD wieder in den Blick. Hier finden sich der MA200 (grün) sowie der Supertrend. Ein Tagesschlusskurs unter der 46.009 USD macht einen Retest der Unterstützung bei 44.147 USD wahrscheinlich.

Hier verlaufen aktuell der EMA50 (orange) sowie das untere Bollinger-Band. Sollte dieses Supportlevel nachhaltig aufgegeben werden, droht ein erneuter Rückfall bis mindestens 42.923 USD. Kommen die Bullen hier nicht zurück in den Markt, ist eine Korrekturausweitung in die grüne Unterstützungszone zwischen 41.334 USD und 40.585 USD einzuplanen. Hier verläuft aktuell auch der EMA200 (blau). Durchbricht der Bitcoin-Kurs auch diesen starken Support, ist ein Rückfall bis mindestens 39.240 USD vorstellbar. Auch ein direkter Abverkauf bis 38.537 USD ist nicht ausgeschlossen.


Unter 38.537 USD gewinnt die Korrektur an Dynamik

Wird auch diese Unterstützung per Tagesschlusskurs aufgegeben, gewinnt die Abwärtsdynamik zusätzlich an Fahrt. Ein Rückfall bis an das 23er Fibonacci-Retracement bei 37.321 wäre einzuplanen. Sollte auch diese Unterstützung ohne Gegenwehr der Bullen aufgegeben werden, weitet sich die Korrektur bis 36.643 USD aus. Eine anhaltende Schwäche aktiviert weitere bearishe Kursziele bei 34.899 USD sowie 33.355 USD. Hier findet sich das 61er Fibonacci-Retracement, welches eine starke Unterstützung darstellt. Sollte auch dieser Support nachhaltig aufgegeben werden, ist ein Rückfall bis 31.603 USD wahrscheinlich.

Durchbricht der Bitcoin-Kurs auch diese Unterstützung, weitet sich die Abwärtsbewegung in Richtung des maximalen bearishen Zielbereichs zwischen 31.010 USD und 30.000 USD aus. Vorerst stellt dieses Verlaufstief im lila Unterstützungsbereich das maximale Kursziel auf der Unterseite dar. Solange das Tief vom 22. Juni bei 28.795 USD nicht aufgegeben wird, sind Kursziele bei 26.399 USD oder darunter vorerst illusorisch. Auch diese Woche gilt, solange sich Bitcoin oberhalb der 42.923 USD stabilisiert, sind die Bullen vorerst weiter im Vorteil.

Bitcoin-Dominanz: Abpraller an Abwärtstrendlinie

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW34
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt.

Die Bitcoin-Dominanz fiel wie erwartet bis an die horizontale Unterstützung bei 41,22 Prozentpunkten, konnte diesen Support per Tagesschlusskurs jedoch mehrfach verteidigen. Bedingt durch den starken Kurseinbruch sämtlicher Kryptowährungen am gestrigen Dienstag, dem 7. September, kam es zu einem deutlichen Kursausschlag gen Norden. In der Spitze touchierte die BTC-Dominanz die Unterkante der roten Box bei 43,68 Prozent, bevor sie erneut bis auf 41,91 Prozent zurückfiel. Aktuell handelt die Dominanz der Krypto-Leitwährung mit 41,83 Prozent nur unweit des Widerstandsniveaus bei 42,27 Prozent. Es ist zu konstatieren, dass die Unterstützung bei 41,22 Prozent vorerst gehalten hat, und sich die BTC-Dominanz damit auf Vorwochenniveau bewegt. Solange die Bitcoin-Dominanz jedoch keine Stabilisierung über dem EMA20 (rot) generieren kann, besteht weiterhin Rückfallpotential.

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der gestrige Abverkauf am gesamten Kryptomarkt sorgte dafür, dass einige Anleger aus den Altcoins zurück in Bitcoin wechselten. Dieses wirkte sich in einer ersten Reaktion positiv auf seine Marktdominanz aus. Gelingt es der BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs oberhalb der 42,27 Prozent zu schließen, ist ein Folgeanstieg bis in den Bereich um 43,05 Prozent wahrscheinlich. Hier findet sich der erste relevante Kreuzwiderstand aus horizontaler Widerstandslinie und dem EMA20. Kann auch diese Zone nachhaltig zurückerobert werden und damit auch die rote Abwärtstrendlinie überwunden werden, ist ein Anstieg zurück bis an das gestrige Tageshoch bei 43,68 Prozent einzuplanen. Ein Folgeanstieg zurück in die rote Box aktiviert das nächste Kursziel bei 44,54 Prozentpunkten. Neben dem EMA50 (orange) verläuft in diesem Bereich auch der Supertrend. Seit dem 19. August schaffte es die Bitcoin-Dominanz nicht, dieses Chartniveau per Tagesschlusskurs zurückzuerobern.

Der Weg in Richtung der psychologischen 50 Prozentmarke

Kommt es zu einem Durchmarsch über dieses Widerstandslevel, rückt die Oberkante der roten Box bei 45,10 Prozent in den Blick. Gelingt ein Ausbruch über dieses Kurslevel, rücken Widerstände bei 45,71 Prozent sowie 46,33 Prozent wieder in den Blick. Hier findet sich aktuell das obere Bollinger-Band. Kann sich die BTC-Dominanz ohne nennenswerte Rücksetzer oberhalb der 46,33 Prozent stabilisieren, ist ein Folgeanstieg bis 47,03 Prozent sowie 47,59 Prozent vorstellbar. Spätestens an der 47,59 Prozent ist mit einem erneuten Rückfall zu planen. Gelingt es der BTC-Dominanz hingegen auch diesen starken Resist zu überwinden, ist ein Durchmarsch bis in die orange Widerstandszone vorstellbar.

Insbesondere der 48,67 Prozent kommt eine wichtige Bedeutung zu. Ein Ausbruch über die 48,67 Prozent rückt das Verlaufshoch aus dem Juli 2021 bei 49,26 Prozentpunkten in den Fokus. Hier verläuft aktuell auch der EMA200 (blau) sowie unweit darüber der MA200 (grün). Abermals ist mit einem Rücksetzer zu rechnen. Erst wenn auch diese gleitenden Durchschnittslinien nachhaltig überwunden werden können, dürfte die Marktmacht von Bitcoin abermals zulegen und wieder zurück über die 50 Prozentmarke in Richtung 50,97 Prozent durchstarten.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Die BTC-Dominanz schaffte es vier Tage in Folge nicht, den Support bei 41,22 Prozent per Tagesschlusskurs zu durchbrechen. Solange sich Bitcoins Marktanteil jedoch nicht zurück über der 43,05 Prozent stabilisieren kann, überwiegt weiterhin die Chance auf einen erneuten Konsistenztest der 41,22 Prozent. Sollte die Marktmacht von Bitcoin unter die 41,22 Prozent zurückfallen und auch das Vorwochentief bei 40,66 Prozent aufgeben, ist eine Korrekturausweitung an die 40 Prozentmarke wahrscheinlich. Dreht die Bitcoin-Dominanz hier nicht deutlich zurück gen Norden, rückt das Jahrestief bei 39,66 Prozent in den Blick der Anleger. Kommt es sodann zu einem nachhaltigen Bruch dieser Unterstützung ist eine Korrekturausweitung in die grüne Unterstützungszone zwischen 39,21 Prozent und 37,67 Prozent einzuplanen. Sollte in den kommenden Wochen auch die 37,67 Prozentpunkte aufgegeben werden, ist bis Jahresende sogar eine Korrektur in Richtung der psychologisch wichtigen 30 Prozent Marke vorstellbar.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,84 Euro.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY