Gesamtmarktanalyse Bitcoin-Dominanz im Korrekturmodus
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 5 Minuten

Bitcoin-Münze liegta auf dem Rand eines Glases voller Kleingeld

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC40,172.00 $ 0.22%

Die Bitcoin-Dominanz findet weiter keinen Boden und tendiert weiter südwärts. Die Stärke der Altcoins sorgt bei der Gesamtmarktkapitalisierung für einen weiteren bullishen Ausbruchsversuch.

Marktkapitalisierung: Die Bullen wagen einen neuen Versuch

Kursanalyse Gesamtmarktkapitalisierung KW29

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt


Die Stärke der Altcoins kann die Seitwärtstendenz der Leitwährung Bitcoin teilweise kompensieren und die Gesamtmarktkapitalisierung erneut in Richtung Trendkanaloberkante ansteigen lassen. Der Kurs klebt aktuell an der Oberkante des blauen Seitwärtstrendkanals bei 278 Milliarden US-Dollar. Das Chartbild wirkt weiter bullish und produziert in den letzten Tagen konstant höhere Hochs und höhere Tiefs. Ein Ausbruchsversuch in Richtung des letzten Hochs bei 300 Milliarden US-Dollar dürfte in den kommenden Tagen folgen.

Bullishes Szenario

Die Gesamtmarktkapitalisierung konnte sich diese Woche deutlich von den gleitenden Durchschnitten EMA10 (gelb) und EMA20 (rot) nach oben absetzen. Schaffen es die Bullen den Bereich um 282 Milliarden US-Dollar per Tagesschlusskurs zu überwinden, dürfte die Gesamtmarktkapitalisierung schnell in Richtung der Widerstandszone bei 305 Milliarden US-Dollar ansteigen. Kann auch die Leitwährung seine bullishe Tendenz der letzten Tage ausweiten und in Richtung der 10.000 US-Dollar oder optimalerweise 10.500 US-Dollar Marke ansteigen, ist auch mit einem Test des pinken horizontalen Widerstands bei 314 Milliarden US-Dollar zu rechnen. Laufen der Bitcoin und die Altcoins synchron weiter nach oben, ist auch ein Anstieg in Richtung des maximalen Kursziels bei 328 Milliarden US-Dollar (78er Fibonacci Retracement) durchaus wahrscheinlich.

Bearishes Szenario

Schafft es die Kapitalisierung des Gesamtmarktes hingegen, abermals nicht den Trendkanal nach oben zu verlassen und prallt an der 280 Milliarden nach unten ab, lauten die ersten Supports 269 Milliarden US-Dollar sowie 257 Milliarden US-Dollar. Ein Bruch dieser Marken wären ein erstes bearishes Ausrufezeichen. Gibt auch die 246 Milliarden US-Dollar keinen Halt, rückt die Trendkanalunterkante bei 239 Milliarden US-Dollar wieder in den Fokus.

Wie bereits in der Vorwoche angesprochen, kommt diesem Chartniveau eine entscheidende Bedeutung zu. In diesem Bereich verlaufen die Tiefs der letzten Monate sowie aktuell auch der EMA200 (blau). Schaffen es die Bären, diesen Kreuzsupport per Tagesschlusskurs deutlich zu unterbieten, lautet das Kursziel 215 Milliarden US-Dollar (38er Fibonacci-Retracement). Kommt es zu einem Ende der aktuellen Stärke bei den Altcoins und einem Absturz von Bitcoin unter 9.000 US-Dollar, finden sich die nächsten Kursziele bei 200 Milliarden US-Dollar sowie 190 Milliarden US-Dollar. Diese Chartmarken sind vorerst als maximale bearishe Zielzonen anzusehen.

Bitcoin-Dominanz: Dominanz der Leitwährung testet Jahrestiefs

Kursanalyse BTC-Dominanz KW29

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die aktuell laufende Konsolidierung der Bitcoin-Dominanz hält vorerst weiter an. Der Versuch den gleitenden Durchschnitt der letzten 10 Tage (EMA10) (gelb) zurückzuerobern, scheiterte vorerst. 

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Solange die Dominanz der Leitwährung es nicht schafft, den EMA10 sowie optimalerweise auch den EMA20 bei 63,98 Prozent zurückzuerobern, dürfte sie weiter an Boden verlieren. Aktuell handelt die Bitcoin-Dominanz bei 63,02 Prozent und fiel damit erwartungsgemäß abermals in Richtung des pinken Supportbereichs bei 63,00 Prozent. Sollte die Dominanz auch diesen Supportbereich per Tageschlusskurs ergeben sich Ziele im Bereich des Februartiefs aus 2020 bei 62,00 Prozentpunkten. Die Wahrscheinlichkeit einer Trendfortsetzung ist durch die anhaltende Underperformance der Leitwährung gegenüber den Altcoins in den letzten Tagen wieder gestiegen. Viele Altcoins performen auch diese Woche weiter stärker als der Bitcoin.


Der Retest des Supportbereichs zwischen 60,05 und 59,64 Prozent nimmt zunehmend Gestalt an. Schafft es das Bullenlager nicht, eine Trendumkehr zu initiieren, ist ein Anlaufen des Unterstützungsbereichs bei 57,50 Prozent mittelfristig einzuplanen. Gelingt es den Altcoins hingegen, sich in den kommenden Wochen weiter bullish zu entwickeln, ist auch ein weiterer Kursrücksetzer in Richtung des Supportbereichs aus grüner Abwärtstrendlinie sowie des April-Tiefs aus 2019 bei 53,16 Prozent realistisch.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Bisher ist es den Bullen nicht gelungen, das Ruder wieder herumzureißen. Erst wenn der Widerstand bei 63,98 Prozent dynamisch überwunden wird, ist ein Anstieg in Richtung der Oberkante des gelben Widerstandsbereichs bei 65,02 Prozent vorstellbar. Oberhalb der 65 Prozent kommt insbesondere der 65,57 Prozent eine entscheidende Bedeutung zu. Sollte die Bitcoin-Dominanz es schaffen, zurück bis in die rote Box anzusteigen, wartet der wichtige Widerstand aus Supertrend und EMA200 (blau) im Bereich der 66 Prozentmarke. Erst wenn dieses Chartlevel von den Bullen per Tagesschlusskurs überwunden wird, steht ein Richtungswechsel zur Disposition.

Weitere Kursziele lauten 66,69 Prozent (hellgrüner Widerstandsbereich) sowie insbesondere 67,41 Prozent. Hier verläuft ein weiter Kreuzwiderstand aus horizontalem Widerstand und übergeordneter Abwärtstrendlinie. Erst wenn die Bullen auch diesen starken Widerstand überwinden können, aktivieren sich Kursziele bei 68,01 Prozent sowie 69,53 Prozent. Vorerst sind die Bären aber weiter am Drücker und es wird eine ordentliche Portion Bullenpower benötigt um das bearishe Chartbild aufzulösen.   

Der Gesamtmarkt probt erneut den Ausbruch

Die Gesamtmarktkapitalisierung beißt sich aktuell an der Trendkanaloberkante fest. Diese Entwicklung ist durchaus bemerkenswert, da die Leitwährung relativ zu den Altcoins weiter schwächelt. Ob die bullishe Performance der Altcoins aktuell ausreicht um den Gesamtmarkt weiter steigen zu lassen ist ungewiss. Der Bitcoin konnte in den letzten Tagen zumindest wieder etwas an Fahrt aufnehmen. Da zudem große Altcoins wie Ethereum (ETH) weiter bullish tendieren, stehen die Chancen für eine Trendfortsetzung so gut wie lange nicht mehr. Zudem gilt es nunmehr genau zu beobachten, ob die wieder aufgeflammten Sorgen um eine zweite Covid-19-Infektionswelle in den USA den Run auf Kryptowährungen zusätzlich befeuern werden.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,87 Euro.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY