Zum Inhalt springen

Kraken-Bericht Wie viel kostet eine 51 Prozent Attacke auf Bitcoin?

Aus einer Hochrechnung von Kraken Intelligence gehen die Kosten hervor, die für eine 51 Prozent Attacke auf das Bitcoin-Netzwerk benötigt werden würden. Für potenzielle Angreifer sind die Zahlen mehr als nur ernüchternd.

Dominic Döllel
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Bitcoin Hacker mit Logo

Beitragsbild: Shutterstock

| Nach einer 51-Attacke kann sich das Netzwerk nur schwer erholen.

Der Versuch, Bitcoin zu hacken, würde im finanziellen Ruin der angreifenden Entität enden. Geschützt durch hunderte Miner und verifiziert durch tausende Node-Betreiber läuft die Blockchain seit ihrem Start unaufhörlich. Bisher kam es auch noch zu keinem Hack der Proof-of-Work Blockchain.

Ein Bericht aus dem Hause Kraken geht auf die unterschiedlichen Konsensmechanismen ein. Dabei verdeutlichen die Daten erstmals, welche spezifischen Voraussetzungen vonnöten sind, um eine 51 Prozent Attacke auf Bitcoin durchführen zu können.

Voraussetzungen für eine Bitcoin-Attacke

Aus den Zahlen von Kraken wird schnell ersichtlich: Wer Bitcoin hacken möchte, braucht Geld. Alleine die 216 Millionen ASIC-Mining-Geräte würden knapp neun Milliarden US-Dollar kosten. Auch die Stromkosten fallen mit fast 20 Millionen US-Dollar pro Tag schwer zu Buche.

Im Vergleich dazu scheint das Hacken der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) um einiges leichter zu sein. Bei Bitcoin-Gold (BTG) – ebenfalls eine Abspaltung der eigentlichen BTC-Blockchain – kam es bereits zu zwei solcher Angriffe. 2018 sind nach der 51 Prozent Attacke insgesamt 388.000 Coins verschwunden. Zwei Jahre später erfolgte ein erneuter Angriff. Hierbei wurden aber nur 72.000 US-Dollar entwendet. Mehr zu den Bitcoin Hard Forks erfahrt ihr hier.

Eine Attacke auf Bitcoin ist demnach alles andere als wahrscheinlich. Der Kosten-Nutzen-Effekt wäre schlichtweg zu gering. Dazu bilden die Miner zusammen mit den Node-Betreibern eine solide Grundmauer. In Zukunft könnte die Industrie rund um Bitcoin und das zuletzt gestiegene Interesse aus institutioneller Sicht noch stärker zur Absicherung des Netzwerks beitragen. Erst jüngst startete der weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock einen privaten Bitcoin-Treuhandfonds.

Methodik

Die Daten beziehen sich auf das ASIC Modell Bitmain Antiminer S 19, während sich die Energiekosten in der Berechnung auf 0.1177 US-Dollar pro Kilowattstunde belaufen. Das entspricht dem durchschnittlichen Strompreis für Unternehmen in den USA.

Disclaimer

Dieser Artikel erschien bereits am 24. August 2022. Vor der erneuten Veröffentlichung wurde er überprüft und entsprechend angepasst.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf dYdX, der führenden dezentralen Börse für den Handel mit Derivaten.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.