Altcoin-Analyse Solana und Cardano mit stärkerem Comeback als Konkurrent Ethereum
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 12 Minuten

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC62,652.00 $ 2.65%

Während Ethereum (ETH) weiterhin schwächelt und sich nur leicht von seinem Wochentief erholen kann, weisen die Konkurrenten Cardano (ADA) und Solana (SOL) eine deutlich stärkere Erholung von ihren Wochentiefs auf.

Ethereum (ETH): Underperformance hält an

  • Kurs (ETH): 1.863 US-Dollar (USD) (Vorwoche: 2.328 US-Dollar USD)
  • Widerstände/Ziele: 1.930 USD, 2.022/2.050 USD, 2.147 USD, 2.263 USD, 2.471 USD, 2.639 USD, 2.886 USD, 2.982 USD, 3.198 USD, 3.568 USD, 3.715 USD, 3.976 USD, 4.374 USD
  • Unterstützungen: 1.820 USD, 1.783/1.755 USD, 1.664 USD, 1.545 USD, 1.489 USD, 1.425 USD, 1.296 USD, 1.049 USD, 984 USD, 922 USD, 769 USD, 544 USD
Kursanalyse Ethereum (ETH) KW24

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex


Der Ether-Kurs kann sich auch nach der scharfen Korrektur am Gesamtmarkt zur mühsam erholen. Nach Ausbildung eines neuen Verlaufstiefs bei 1.711 USD, erholte sich der Kurs der zweitgrößten Kryptowährung nur zögerlich und schaffte es bisher nicht, den EMA200 (blau) bei 1.986 USD per Tagesschlusskurs zurückzuerobern. Im Bereich des 23er Fibonacci-Retracements bei 2.021 USD prallte der Ether-Kurs drei Tage in Folge immer wieder gen Süden ab. Wie in der Vorwochenanalyse angesprochen überwiegen weiterhin die Abwärtsrisiken.

Bullishe Variante (Ethereum):

Ethereum fiel im Zuge des starken Rücksetzers der Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) zwischenzeitlich ebenfalls auf ein neues mehrmonatiges Tief. Zwar erholte sich der Kurs in der Folge bis an das 23er Fibonacci-Retracement, verpasste es jedoch einen nachhaltigen Rebound zu initiieren. In den letzten Handelsstunden gibt der Ether-Kurs erneut nach und droht damit die bearishe Bewegung der letzten Handelswochen wieder aufzunehmen. Ein erstes positives Zeichen von der Bullenseite wäre ein Tagesschlusskurs oberhalb der 2.050 USD. Kann Ethereum dieses Widerstandsmarke überwinden, und auch die 2.147 USD nach oben durchbrechen, ist ein Anstieg bis an den Kreuzwiderstand aus EMA20 (rot) und horizontalem Widerstand bei 2.266 USD wahrscheinlich. Hier kommt es kurzfristig zu einer Richtungsentscheidung. Schaffen es die Bullen auch diese Kursmarke zurückzuerobern ist ein Reversal bis an den nächsten multiplen Widerstand bei 2.471 USD vorstellbar. Neben dem 38er Fibonacci-Retracement findet sich hier auch der EMA50 (orange). Zudem verläuft knapp im roten Widerstandsbereich auch der Supertrend im Tagescharts, welcher ebenfalls eine starke Hürde darstellt.

Erst ein Tagesschlusskurs oberhalb des Hochs vom 15. Juni bei 2.639 USD dürfte für deutliche Erholungstendenzen sorgen und weiteres Aufwärtspotential ermöglichen. Gelingt der Ausbruch aus dem roten Widerstandsbereich, rückt das 50er Fibonacci-Retracement bei 2.834 USD als Kursziel in den Fokus der Anleger. Kann der Ether-Kurs sodann in Richtung 2.886 USD ansteigen und das Widerstandslevel ebenfalls durchbrechen, hellt sich das Chartbild weiter auf.

Der steinige Weg zurück in Richtung Allzeithoch

Als maximales Kursziel für die kommenden Wochen ist die 2.981 USD zu nennen. Neben dem Rebound-Hoch vom 20. Mai verläuft hier auch das obere Bollinger-Band. Sollte es in der Folge zu einer Rückeroberung der 2.981 USD kommen, wäre ein Durchmarsch bis an das 61er Fibonacci-Retracement bei 3.198 USD einzuplanen. Erst wenn die Bullen die Kraft aufbringen können, um dieses Widerstandsniveau zurückzuerobern, ist ein weiterer nachhaltiger Kursanstieg möglich. Kann Ethereum bis an die Oberkante des blauen Widerstandsbereichs bei 3.568 USD vordringen, ergeben sich weitere Anstiegschancen bis an das 78er Fibonacci-Retracement bei 3.715 USD. Die Bullen werden sodann versuchen den Widerstand bei 3.976 USD zu attackieren. Vorerst ist nicht mit einem Durchbruch dieser Widerstandsmarke in den kommenden Wochen zu rechnen, weshalb dieses Kurslevel als maximales Kursziel auf der Oberseite fungiert. Die angeschlagene Chartsituation lässt einen zeitnahen Anstieg zurück ans Allzeithoch bei 4.374 USD vorerst nicht zu.

Bearishe Variante (Ethereum)

Der Ether-Kurs konnte sich von seinem Verlaufstief nur bedingt erholen. Gelingt es den Bären den Ether-Kurs erneut zurück unter die 1.930 USD bis an das Wochentief bei 1.711 USD zu drücken, ist eine Korrekturausweitung durchaus wahrscheinlich. Schaffen es die Bären ein neues Wochentief zu generieren weitet sich die Korrektur zunächst bis in den Bereich zwischen 1.664 USD und 1.545 USD aus. Hier finden sich Verlaufstiefs vom März 2021 sowie die rote Abwärtstrendlinie vom Verlaufshoch aus dem Februar 2021. Sollte Bitcoin ebenfalls erneut unter 30.000 USD abtauchen, ist ein Rückfall des Ether-Kurses bis in den lila Supportbereich wahrscheinlich. Dieser verläuft zwischen 1.489 USD und 1.425 USD und wirkte in der Vergangenheit mehrfach haltgebend.

Kann sich der Ether-Kurs hier ebenfalls nicht nachhaltig stabilisieren ist auch eine Korrekturausweitung bis in den blauen Unterstützungsbereich bei 1.296 USD vorstellbar. Damit einhergehend trübt sich das Chartbild weiter ein. Das nächste bearishe Kursziel lautet sodann 1.049 USD. Im Bereich der gelben Unterstützungszone finden sich mehrere Tiefs aus dem Januar 2021 sowie die übergeordnete grüne Aufwärtstrendlinie. Kommen auch hier die Bullen nicht nachhaltig zurück in den Markt, wird Ethereum bis mindestens 922 USD korrigieren. Mittelfristig darf sogar eine Korrektur bis an die 769 USD sowie 720 USD nicht mehr ausgeschlossen werden. Als maximales bearishes Kursziel fungiert die graue Unterstützungszone zwischen 544 USD und 489 USD. Solange sich der Ether-Kurs jedoch oberhalb der grünen übergeordneten Aufwärtstrendlinie halten kann, ist ein Rückfall in diese Kursregion aber noch Zukunftsmusik.    

Indikatoren (Ethereum)

Der RSI wie auch MACD-Indikator tendieren weiterhin schwach und haben Verkaufssignale aktiv. Der RSI notiert auch diese Woche unter der 45, ebenfalls ein Zeichen der Schwäche. Die Verkaufssignale im Wochenchart untermauern die aktuelle bearishe Tendenz zusätzlich.

Solana (SOL): Solana erholt sich stärker als der Gesamtmarkt

  • Kurs (SOL):  30,49 USD (Vorwoche: 36,68 USD)
  • Widerstände/Ziele: 31,44 USD, 32,97 USD, 34,04 USD, 35,33 USD, 38,75 USD, 41,82 USD, 43,38 USD, 44,16 USD, 47,89 USD, 49,98 USD, 58,20 USD, 73,21 USD, 82,36 USD
  • Unterstützungen: 28,38 USD, 25,53 USD, 23,71 USD, 20,11 USD, 19,11 USD, 18,20 USD, 16,66 USD, 12,54 USD
Kursanalyse Solana (SOL) KW24

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  SOL/USD auf Binance

  • SOL-Kurs kann sich gut behaupten handelt aber ebenfalls weiter unterhalb des EMA20 (rot).
  • 34,11 USD als erster wichtiger Widerstand für die Bullen.
  • 25,53 USD fungiert kurzfristig als wichtiger Schlüsselsupport.

Solana kann sich seit dem Crash am Gesamtmarkt deutlich besser erholen als viele seiner Konkurrenten. Der SOL-Kurs prallte oberhalb des MA200 (grün) gen Norden ab und schaffte ein beachtenswertes Reversal von 62 Prozent von seinem Wochentief bei 20,11 USD. Erst im grauen Widerstandsbereich bei 32,97 USD verließen die Bullen die Kräfte und ließen den Solana am heutigen Freitag den 25. Juni zurück unter die 30 USD auf aktuell 29,44 USD konsolidieren. Solange der SOL-Kurs nicht per Tagesschlusskurs unter die 25,53 USD zurückfällt werden die Bullen erneut versuchen eine neue Aufwärtsbewegung in Richtung EMA20 (rot) bei 34,11 USD zu initiieren.

Bullishe Variante (Solana)

Die Gegenbewegung von Solana ist bei Betrachtung der korrektiven Tendenzen am Gesamtmarkt als bemerkenswert anzusehen. Der SOL-Kurs konnte seine temporären Kursverluste deutlich besser wettmachen als der Gesamtmarkt. Solange Solana jedoch nicht zurück über den Widerstandsbereich aus EMA20 (rot), EMA50 (orange) und Oberkante der grauen Widerstandszone ansteigen kann, ist auch hier eine erneute Abwärtsbewegung nicht auszuschließen. Auch am heutigen Freitag tendiert Solana wie der Gesamtmarkt erneut gen Süden. Beruhigt sich die Situation und der SOL-Kurs kann sich nachhaltig oberhalb der gleitenden Durchschnittslinien EMA20 (rot) und EMA50 (orange) stabilisieren, rückt das 50er Fibonacci-Retracement als erstes Kursziel wieder in den Blick. Schaffen es die Bullen den SOL-Kurs dynamisch über diese Widerstandsmarke bei 38,75 USD zu hieven, ist ein Durchmarsch bis in den roten Widerstandsbereich vorstellbar.

Überwindet Solana die 41,82 USD rückt der Bereich um das 61er Fibonacci-Retracement wieder in den Fokus. Wird die 43,38 USD dynamisch durchbrochen und auch das Verlaufshoch bei 44,16 USD überwunden, rückt das obere Bollinger-Band bei 47,89 USD als Zielmarke in den Blick. Sollte in den kommenden Handelswochen auch dieser Resist überwunden werden und auch die Oberkante des roten Widerstandsbereichs bei 49,98 USD durchbrochen werden, steigt die Wahrscheinlichkeit für einen Durchmarsch bis an das Allzeithoch bei 58,20 USD spürbar an. Vorerst ist diese Chartmarke als maximales Kursziel zu werten. Erst wenn der Gesamtmarkt sich nachhaltig erholt, wäre perspektivisch für die kommenden Monate ein Anstieg bis an das 138er Fibonacci-Extension bei 73,48 USD in Betracht zu ziehen.

Bearishe Variante (Solana)

Die Bären verhinderten in den letzten Handelstagen mehrfach die Rückeroberung des 38er Fibonacci-Retracements. Immer wieder prallte der der SOL-Kurs im Bereich der 32,97 USD nach unten ab. Schaffen es die Bären den Kurs von Solana erneut unter das 23er Fibonacci-Extension bei 28,38 USD zu drücken, ist eine Wiederaufnahme der Korrekturbewegung einzuplanen. Wird die grüne Unterstützungszone nachhaltig aufgegeben, dürfte sich die Korrektur bis an die horizontale Unterstützungslinie bei 25,53 USD ausweiten. Hier werden die Bullen abermals versuchen den SOL-Kurs zu stabilisieren. Tendiert Solana in der Folge jedoch weiter bearish, ist mit einem weiteren Kursrücksetzer zu rechnen. Die Wahrscheinlichkeit für einen Retest des EMA200 (blau) bei 23,71 USD steigt sodann spürbar an. Fällt Solana per Tagesschlusskurs unter diesen Support zurück, ist ein erneuter Test des Wochentiefs bei 20,11 USD wahrscheinlich.


Knapp unter dieser Unterstützungsmarke verläuft aktuell der MA200 (grün), sowie das Verlaufstief vom 23. Mai bei 19,11 USD. Gewinnt die Konsolidierung abermals an Dynamik, wird der SOL-Kurs seine Korrekturbewegung bis in den orangen Supportbereich ausdehnen. Insbesondere der 18,19 USD fällt eine wichtige Bedeutung zu. Dieses Kurslevel müssen die Bullen zwingend verteidigen um eine weitere Kurskorrektur in Richtung 16,66 USD zu verhindern. Gelingt es den Bären diese Marke zu attackieren und per Tagesschlusskurs zu unterbieten, ist eine Korrektur bis an das maximale bearishe Kursziel bei 12,54 USD einzuplanen. Sollte der SOL-Kurs diese Supportmarke erreichen, sollten Anleger erste Long-Positionen in Betracht ziehen.

Indikatoren (Solana):

Der RSI tendiert auf Tagessicht unterhalb der 45 und weist somit ein Verkaufssignal auf.  Gleiches gilt für den MACD-Indikator. Erst eine Rückeroberung der 35,33 USD dürfte bei beiden Indikatoren neue bullishe Impulse liefern können.

Cardano (ADA): ADA-Kurs nach Einbruch mit erneutem Anstiegsversuch

  • Kurs (ADA): 1,32 USD (Vorwoche: 1,40 USD)
  • Widerstände/Ziele: 1,40 USD, 1,48 USD, 1,61 USD, 1,74 USD, 1,82 USD, 1,92 USD, 2,25 USD, 2,46 USD, 2,77 USD
  • Unterstützungen: 1,25USD/1,19 USD, 1,10 USD, 1,00 USD, 0,93 USD, 0,82 USD, 0,75 USD, 0,70 USD, 0,58 USD
Kursanalyse Cardano (ADA) KW24

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ADA/USD auf Bittrex

  • ADA-Kurs kann sich nach Rückfall in den orangen Supportbereich von seinen Tiefs lösen
  • Kampf um 1,40 USD entscheidet den Kursverlauf der kommenden Wochen.  
  • Widerstand bei 1,61 USD kurzfristig als maximales Kursziel anzusehen.

Der Kurs von Cardano brach im Zuge der Gesamtmarktkorrektur zwischenzeitlich deutlich ein und fiel zurück bis an sein Verlaufstief bei 1,00 USD Prozentpunkte. An der 1,00 USD setzte eine Gegenbewegung zurück an die 1,40 USD ein. Hier prallte Caradano am heutigen Handelstag erneut gen Süden ab und notiert zum Zeitpunkt dieser Analyse bei 1,30 USD. Wie auch Solana, kann Cardano sich stärker als der Konkurrent Ethereum erholen.

Bullishe Variante (Cardano)

Wie sämtliche anderen Kryptowährungen fiel Cardano im Zuge der Bitcoin-Schwäche zwischenzeitlich zurück bis an das Verlaufstief vom 19. Mai bei 1,00 USD. Ausgehend von dieser Unterstützung stieg der ADA-Kurs um 40 Prozent gen Norden bevor die Bären erneut zum Gegenschlag ausholten. Nun müssen die Bullen beweisen, dass die Gegenbewegung nicht nur technischer Natur war, sondern sie den Kurs zurück über den Kreuzwiderstand aus roter Abwärtstrendlinie und EMA20 (rot) hieven können. Schaffen es die Bullen, Cardano nachhaltig über der 1,40 USD zu stabilisieren und auch den EMA50 (orange) bei 1,48 USD zu überwinden, ist ein Anstieg bis an die Oberkante des grünen Widerstandsbereichs vorstellbar. Hier verläuft der Kreuzwiderstand aus Verlaufshoch vom 15. Juni sowie der Supertrend im Tageschart. Gelingt ein Ausbruch über dieses Widerstandslevel, rückt die lila Resistzone zwischen 1,74 USD und 1,82 USD wieder in den Blick der Anleger.

In dieser Zone verläuft auch das 127er Fibonacci-Extension bei 1,77 USD. Können die Bullen auch die 1,82 USD per Tagesschlusskurs durchbrechen, kommt es im Bereich der 1,92 USD zu einer Richtungsentscheidung. Wird diese Kursmarke nachhaltig überwunden, rückt zunächst der Bereich um 2,25 USD wieder in den Blick der Anleger. An diesem Widerstandslevel in Form der 161er Fibonacci-Extension werden die Bullen sich erneut beweisen müssen. Überwindet Cardano per Tagesschlusskurs auch dieses Widerstandslevel, ist ein Kursanstieg bis an das Allzeithoch bei 2,46 USD vorstellbar. Kurzfristig ist das Allzeithoch als maximales Kursziel auf der Oberseite zu nennen. Erst wenn auch Bitcoin deutlich an Stärke zurückgewinnt, könnte der ADA-Kurs das nächste Kursziel bei 2,77 USD anvisieren. Diese Chartmarke wird vom 200er Fibonacci-Extension abgeleitet. Solange der ADA-Kurs nicht dynamisch über die 1,61 USD ansteigen kann, sind die genannten Kursziele vorerst unerreichbar.

Bearishe Variante (Cardano)

Das Bärenlager zeigte in dieser Handelswoche seine Krallen und sorgte für einen Einbruch bis an die starke Supportmarke bei 1,00 USD. Hier kam es zu einer deutlichen Gegenbewegung. Diese führte Cardano zurück bis an die 1,40 USD. An dieser Chartmarke kam es am heutigen Freitag den 25. Juni erneut zu ersten Gewinnmitnahmen. Schaffen es die Bären, den ADA-Kurs per Tagesschluss zurück unter die 1,25 USD sowie die 1,19 USD zu drücken, kommt es im Bereich der 1,10 USD erneut zu einer Bewährungsprobe. Hier findet sich eine Kreuzunterstützung aus 78er Fibonacci-Retracement und EMA200 (blau).  Nimmt die Korrektur am Gesamtmarkt abermals an Fahrt auf, ist mit einem erneuten Rückfall bis an das Wochentief bei 1,00 USD zu planen.

Wird auch diese Unterstützungsmarke aus MA200 (grün) und Verlaufstief aufgegeben, rückt die Unterkante des orangen Supportbereichs in den Blick. Den Support an der 0,93 USD sollten die Bullen tunlichst nicht aufgeben. Wird das Verlaufstief vom 23. April per Tagesschlusskurs unterschritten, nimmt der Abgabedruck weiter zu. Eine Aufgabe der 0,93 USD dürfte Cardano bis an die 0,81 USD korrigieren lassen. Gibt auch diese Kursmarke keinen Halt, weitet sich die Korrektur bis in die gelbe Unterstützungszone zwischen 0,75 USD und 0,70 USD aus. Wird das 50er Fibonacci-Retracement ebenfalls per Tagesschlusskurs dynamisch durchbrochen, ist auch ein Rückfall bis an das maximale bearishe Kursziel bei 0,58 USD nicht ausgeschlossen. Solange Bitcoin sich jedoch oberhalb der 30.000 USD behaupten kann, bieten Käufe im Bereich der orangen Supportzone weiterhin ein gutes Chance-Risiko Verhältnis.

Indikatoren (Cardano)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen auf Tagesbasis ein Verkaufssignal auf. Der RSI-Indikator handelt mit einem Wert von 44 immerhin knapp unterhalb der neutralen Zone. Ein Ausbruch über die 1,40 USD dürfte den RSI erneut in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 ansteigen lassen. Auch im Wochenchart weisen beide Indikatoren deutliche Schwächetendenzen auf. Der MACD-Indikator hat diese Handelswoche ein frisches Verkaufssignal generiert.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,83 Euro.



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY