Zum Inhalt springen

Hei Bitcoin-Standard! All-in: Norwegischer Großkonzern gründet Bitcoin-Tochter

Ein norwegisches Börsenunternehmen tritt als erster Konzern des Landes in den Bitcoin-Standard ein. Das ist aus vielerlei Hinsicht bullish für BTC.

David Scheider
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Norwegische Flagge weht über dem Wasser.

Beitragsbild: Shutterstock

Willkommen in Bitcoin-Land! Als erstes börsennotiertes Unternehmen Norwegens findet der Energie-Konzern Aker ASA seinen Weg in den Bitcoin-Standard. Nach Inhalt einer Pressemitteilung, die der Konzern am Montag, dem 8. März, veröffentlicht hatte, gründet Aker ein Tochter-Unternehmen, das sich voll und ganz auf Bitcoin konzentriert. Das Unternehmen mit Namen Seetee AS wird in Projekte mit Bitcoin-Bezug investieren sowie ein Standbein im Mining aufbauen.

Dafür kündigt Seetee eine Kollaboration mit Blockstream an. Das von Ex-Cypherpunk Adam Back geführte Unternehmen aus Kanada gilt als eines der profiliertesten BTC-Unternehmen überhaupt. Blockstream ist etwa Urheber der Liquid Sidechain, einer Off-Chain-Skalierungslösung für BTC. In der Pressemitteilung heißt es dazu:

Die Zusammenarbeit wird sich zunächst auf das Mining konzentrieren und durch die Nutzung der herausragenden Stärken von Blockstream weiterentwickelt werden.

Aker ASA

Das Startkapital für das neue Standbein des norwegischen Milliarden-Konzerns stellt Aker selbst. Demnach beläuft sich das Budget auf 500 Millionen Norwegische Kronen, umgerechnet etwa 50 Millionen Euro. Liquides Kapital tauscht Seetee aber, dreimal darf man raten, in Bitcoin um und unterstreicht damit sein Bekenntnis zum digitalen Gold. Zur Stunde hält das Unternehmen 1.170 BTC.

Milliardär pusht Bitcoin-Verbreitung

Die Nachricht ist in vielerlei Hinsicht bullish für Bitcoin. Schließlich steht mit Kjell Inge Roekke einer der reichsten Menschen Norwegens Aker vor. Im neuesten Shareholder Letter lässt der Milliardär durchblicken, dass er durch und durch Bitcoiner ist:

Bitcoin kann immer noch auf null gehen. Aber er kann auch der Kern einer neuen monetären Architektur werden. Wenn das so ist, könnte ein BTC Millionen von Dollar wert sein

Kjell Inge Roekke

Außerdem ist Akers Kerngeschäft die Energiewirtschaft. Der Konzern ist einer der größten Produzenten für erneuerbare Energien in Norwegen. Da liegt es nahe, dass der Ableger Mining als Kerngeschäft definiert. Bitcoiner argumentieren schließlich bereits seit geraumer Zeit, dass Mining allen voran den Ausbau erneuerbarer Energien anreizt, da die Nachfrage danach sehr ungleichmäßig ist. Bitcoin-Minen könnten sodann in geografischer Nähe zu Energieproduzenten platziert werden und günstigen Überschuss-Strom abnehmen. Genau dieses Geschäftsmodell schwebt Seetee vor. In dem Shareholder Letter heißt es:

Zweitens wird Seetee Mining-Betriebe einrichten, die gestrandete oder schwankende Elektrizität ohne stabile Nachfrage vor Ort – Wind-, Solar- und Wasserkraft – in ökonomische Vermögenswerte übertragen, die überall genutzt werden können. Bitcoin ist in unseren Augen eine lastausgleichende ökonomische Batterie

Du möchtest Ethereum (ETH) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.