NBA-Tickets können mit Kryptowährungen bezahlt werden

Erst kürzlich hat BTC-ECHO darauf hingewiesen, wie bedeutsam die Bitcoin-Nutzung für dessen Wert ist. Nun haben zumindest die Fans des NBA-Teams Dallas Mavericks eine weitere Nutzungsmöglichkeit erhalten. Seit der neuen Spielsaison können sie die Tickets ihres Lieblingsteams mit Bitcoin und Litecoin bezahlen.



Mit dem nächsten Saisonstart der National Basketball Association (NBA) im Oktober werden Fans der Dallas Mavericks die Möglichkeit haben, ihre Tickets mit Bitcoin und Litecoin zu bezahlen. Das gab vor Kurzem der Besitzer des Teams, Mark Cuban, bekannt. Ursprünglich sollte die neue Zahlungsmethode schon Anfang dieses Jahr eingeführt werden, bedurfte aber noch weiterer Vorbereitungen. Maßgeblich daran beteiligt war die Marketplace-App 5miles.

Sponsor unterstützt Krypto-Bezahlung

5miles ist der neue offizielle Trikot-Sponsor für die Dallas Maverick. Das Unternehmen betreibt eine App, auf der Personen private Verkäufe oder Services unkompliziert einstellen und abwickeln können – ähnlich wie bei Ebay Kleinanzeigen. Allerdings akzeptiert 5miles auch Bitcoin, Ethereum und Comet. In Zusammenarbeit mit Aliant Payments wird 5miles künftig auch Litecoin beim Kauf der Basketballtickets akzeptieren können. Zudem werden schnellere und sichere Transaktionen gewährleistet. Außerdem soll Harrison Branes, ein Spieler der Dallas Mavericks, der Markenbotschafter für 5miles werden.

Cuban stellt dabei heraus:

„Eines der Dinge, die sie [5miles] anführen, ist die Verknüpfung der Blockchain mit einem Marktplatz, um eine sicherere Umgebung und eine sicherere Umgebung zu schaffen.“

Cuban selbst, der sein Vermögen von 3 Milliarden US-Dollar unter anderem als Software-Unternehmer verdiente, ist bekennender Kypto-Investor. Nach eigenen Aussagen investiert er nur, wenn er sich sicher ist, dass es sich um ein lukratives Geschäft handelt. Die Bedeutung der Blockchain erklärte er bereits auf einer Pressekonferenz im März.

Grawin Chan, der CFO von 5miles, erläutert wenig bescheiden:

„Wir sind mit unserer Interaktion und unserer Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Mark und seinem Team bisher einfach eine erstklassige Organisation. Sie setzen alles daran, genau zu untersuchen, was passiert ist, und setzen Best Practices ein.“

Nun sind wir gespannt, wann die Fußball-Bundesliga auf diesen Zug aufspringen wird.

BTC-ECHO

Über Tanja Giese

Tanja GieseTanja Giese hat Germanistik, Literaturwissenschaft und Philosophie in Potsdam studiert. Mit Leidenschaft lektoriert sie die BTC-ECHO-Artikel und konzentriert sich in ihren eigenen Artikeln vor allem auf die gesellschaftlichen Auswirkungen und den Umgang der Politik mit den Veränderungen, die der Vormarsch der Kryptowährungen fordert.

Ähnliche Artikel

Revolut hat jetzt auch Ripple und Bitcoin Cash im Sortiment

Der britische Zahlungsdienstleister Revolut hat kürzlich die Kryptowährungen XRP (Ripple) und Bitcoin Cash hinzugefügt. Damit stellt sich die Bankenalternative im Kryptobereich breiter auf. Eben erst hatte das Start-up eine Series-C-Runde von Investments beendet, die insgesamt 250 Millionen US-Dollar in die Kassen spülte. Das Fintech-Start-up mit Sitz in London bietet seit einiger Zeit verschiedene Zahlungsdienstleistungen an. […]

Ripple für Gorillas: Ashton Kutcher spendet 4 Mio. US-Dollar in XRP

Ashton Kutcher spendete vier Millionen US-Dollar in der Kryptowährung XRP im Namen von Ripple an Ellen DeGeneres. Der Schauspieler und Gründer von A-Grade Investments will damit DeGeneres Wildlife Fund unterstützen. Viele kennen ihn aus den Dunstkreisen Hollywoods. Während die etwas Älteren ihn wahrscheinlich noch als Dude aus „Ey Mann, wo is‘ mein Auto“ kennen, konnte […]

Malta: Regierung präsentiert drei neue Gesetzesentwürfe zur Krypto-Regulierung

Der Inselstaat Malta hat drei Gesetzesentwürfe auf den Weg gebracht, die die Regulierung von Kryptowährungen behandeln. Bisher war Malta vor allem durch eine freundliche und einladende Haltung gegenüber Krypto-Start-ups aufgefallen. Wie sich die neuen Reglungen jetzt auf diesen Status auswirken. Malta ist vielen in erster Linie als eine der großen europäischen Oasen für Finanzmarktgeschäfte bekannt. […]

ICO-Studie: Investiertes Kapital nimmt in 3 Jahren um 15.000 Prozent zu

In einer Analyse nähert sich das Center for Innovative Finance von der Uni Basel der Entwicklung von ICOs im Zeitraum zwischen 2014 und 2017. Die Analysen von Remo Nyffenegger und Dr. Fabian Schär ergeben unter anderem, dass das investierte Kapital um 15.000 Prozent gestiegen ist. Zudem schlagen die Forscher ein Framework zur Kategorisierung von Token […]