Upbit, Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)

Quelle: Shutterstock

Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)

Die koreanische Bitcoin-Börse Upbit ist einem mutmaßlichen Hack zum Opfer gefallen. Laut offiziellen Informationen wurden dabei 342.000 Ether entwendet – Ethereum Token im Wert von rund 49 Millionen US-Dollar.

In einer offiziellen Meldung vom 27. November gibt die koreanische Bitcoin-Börse Upbit bekannt, dass sie vorläufig alle Ein- und Auszahlungen von Kryptowährungen einfriert. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, wurden am 27. November gegen 13:06 Uhr Ortszeit die stattliche Menge von 342.000 ETH von einer Hot Wallet der Börse auf eine unbekannte Wallet überwiesen. Die Adresse 0xa09871AEadF4994Ca12f5c0b6056BBd1d343c029 sei dem Unternehmen demnach nicht bekannt.

Upbit betont jedoch, dass keine Kundengelder verlorengegangen seien. Die Bitcoin-Börse werde die 342.000 Ether umgehend aus eigener Tasche zurückzahlen. Zur Sicherheit habe man jedoch alle Kryptowährungen vorläufig auf Cold Wallets überwiesen. Bis es wieder zu Abhebungen oder Einzahlungen kommen könne, würde es bis zu zwei Wochen dauern.

Ob es sich bei dem Vorfall tatsächlich um einen Hacker-Angriff handelt, konnte bisher nicht bestätigt werden. Laut koreanischen Medienberichten untersuchen Behörden den Fall jedoch aktuell.

Not your keys, not your coins


Upbit, Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Problem, das sich am Horizont des möglichen Upbit-Hacks abzeichnet, ist in der Krypto-Welt unter dem Bonmot „Not your keys, not your coins“ bekannt. Wer seine Kryptowährungen auf Hot Wallets von Bitcoin-Börsen lagert, hat damit keine volle Kontrolle über die eigenen Kryptowährungen. Dabei handelt es sich um ein Problem, das im Krypto-Sektor oft auftaucht: Während Kryptowährungen häufig relativ sicher sind – man denke hier etwa an den Proof-of-Work-Mechanismus hinter Bitcoin – sind es die Handelsplätze oft nicht.

So locken sie Angreifer immer wieder mit zentralen Angriffspunkten – den sogenannten Single Point of Failures – durch die digitale Diebe in die Infrastrukturen der Börsen eindringen und von dort aus Kryptowährungen stehlen können. Selbst Binance, eine der bekanntesten Krypto-Börsen, wurde Opfer eines solchen Angriffs. Erst im Mai dieses Jahres beklagte die Börse den Verlust von über 7.000 Einheiten der Kryptowährung Bitcoin. Zwar konnte das Unternehmen die Nutzer aus eigenen Taschen entschädigen. Am grundlegenden Sicherheits-Trade-Off bei Krypto-Börsen änderte das jedoch bislang nichts.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Upbit, Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)
Bitcoin-Börse sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Upbit, Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)
Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Sicherheit

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Upbit, Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Upbit, Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Upbit, Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Upbit, Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Angesagt

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: