Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)

Quelle: Shutterstock

Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hack: Upbit verliert 342.000 Ether Token (ETH)

Die koreanische Bitcoin-Börse Upbit ist einem mutmaßlichen Hack zum Opfer gefallen. Laut offiziellen Informationen wurden dabei 342.000 Ether entwendet – Ethereum Token im Wert von rund 49 Millionen US-Dollar.

In einer offiziellen Meldung vom 27. November gibt die koreanische Bitcoin-Börse Upbit bekannt, dass sie vorläufig alle Ein- und Auszahlungen von Kryptowährungen einfriert. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, wurden am 27. November gegen 13:06 Uhr Ortszeit die stattliche Menge von 342.000 ETH von einer Hot Wallet der Börse auf eine unbekannte Wallet überwiesen. Die Adresse 0xa09871AEadF4994Ca12f5c0b6056BBd1d343c029 sei dem Unternehmen demnach nicht bekannt.

Upbit betont jedoch, dass keine Kundengelder verlorengegangen seien. Die Bitcoin-Börse werde die 342.000 Ether umgehend aus eigener Tasche zurückzahlen. Zur Sicherheit habe man jedoch alle Kryptowährungen vorläufig auf Cold Wallets überwiesen. Bis es wieder zu Abhebungen oder Einzahlungen kommen könne, würde es bis zu zwei Wochen dauern.

Ob es sich bei dem Vorfall tatsächlich um einen Hacker-Angriff handelt, konnte bisher nicht bestätigt werden. Laut koreanischen Medienberichten untersuchen Behörden den Fall jedoch aktuell.

Not your keys, not your coins

Das Problem, das sich am Horizont des möglichen Upbit-Hacks abzeichnet, ist in der Krypto-Welt unter dem Bonmot „Not your keys, not your coins“ bekannt. Wer seine Kryptowährungen auf Hot Wallets von Bitcoin-Börsen lagert, hat damit keine volle Kontrolle über die eigenen Kryptowährungen. Dabei handelt es sich um ein Problem, das im Krypto-Sektor oft auftaucht: Während Kryptowährungen häufig relativ sicher sind – man denke hier etwa an den Proof-of-Work-Mechanismus hinter Bitcoin – sind es die Handelsplätze oft nicht.

So locken sie Angreifer immer wieder mit zentralen Angriffspunkten – den sogenannten Single Point of Failure – durch die digitale Diebe in die Infrastrukturen der Börsen eindringen und von dort aus Kryptowährungen stehlen können. Selbst Binance, eine der bekanntesten Krypto-Börsen, wurde Opfer eines solchen Angriffs. Erst im Mai dieses Jahres beklagte die Börse den Verlust von über 7.000 Einheiten der Kryptowährung Bitcoin. Zwar konnte das Unternehmen die Nutzer aus eigenen Taschen entschädigen. Am grundlegenden Sicherheits-Trade-Off bei Krypto-Börsen änderte das jedoch bislang nichts.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Bitcoin-Börse Upbit nimmt Ethereum-Handel wieder auf
Bitcoin-Börse Upbit nimmt Ethereum-Handel wieder auf
Sicherheit

The Show must go on: Nach einem verheerenden Hackerangriff im November 2019 hat die südkoreanische Bitcoin-Börse Upbit wieder Ein- und Auszahlung in der Kryptowährung Ether freigeschaltet. Die 342.000 ETH, die dem November-Hack zum Opfer fielen, werden vollständig ersetzt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Angesagt

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.