Monero, Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining

Quelle: Shutterstock

Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining

Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich der Supply der Kryptowährung Monero teilweise aus illegalen Quellen speist. Bei keiner anderen Kryptowährung ist das Phänomen Malware Mining so virulent wie bei dem Privacy Coin. Nach einem Bericht der IT-Sicherheitsfirma Carbon Black hat ein altbekanntes Schadprogramm in neuem Gewand mindestens 500.000 Geräte infiziert. Das Mining von XMR ohne das Wissen der Geräteinhaber stellt dabei nur die Spitze des Eisbergs dar. 

Ein alter Bekannter treibt derzeit in seiner neuesten Inkarnation auf mindestens 500.000 Geräten sein Unwesen. Ein Botnet betreibt Mining der Kryptowährung Monero (XMR) ohne das Wissen – geschweige denn die Zustimmung – der Gerätebesitzer. Die Rede ist von dem Botnet Smominru, das bereits zu Beginn des vergangenen Jahres zweifelhafte Berühmtheit erlangte. Damals hatten Sicherheitsforscher herausgefunden, dass Smominru im letzten Halbjahr des Jahres 2017 XMR im Gegenwert von über 3,3 Millionen US-Dollar „geschürft“ hat. Aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht der IT-Sicherheitsfirma Carbon Black geht hervor, dass die Gefahr durch Smominru noch nicht gebannt ist. Im Gegenteil: Die Forscher entdeckten eine bislang angeblich unbekannte Verbindung zwischen Smominru und einem weiteren Botnet namens MyKings.

Danach können die betroffenen Endgeräte nicht nur zum XMR-Mining missbraucht werden; ihre Besitzer laufen nun auch die Gefahr, dass der Zugang zu ihrem Netzwerk vollautomatisiert auf dem Schwarzmarkt landet. Malware Mining dient hier als Fassade, hinter der sich eine größere Gefahr verbirgt: Access Mining.

Access Mining ist eine Taktik, bei der ein Angreifer den Fußabdruck und die Verbreitung von Commodity-Malware, in diesem Fall einen Krypto-Miner, nutzt, um eine Verkaufsabsicht von Systemzugriff auf bestimmte Computer im Dark Web zu verbergen. Access Mining beinhaltet das Hinzufügen eines Remote-Access-Trojaners (RAT) zur Commodity Malware, das Sammeln von [Zugriffsdaten] und das Anbieten dieser Informationen auf entsprechenden Marktplätzen.

Lukrativer als Monero-Malware-Mining?

Nach Einschätzung der Analysten bietet Access Mining böswilligen Akteuren eine lukrative Verdienstmöglichkeit:

Einer der beliebtesten bekannten Access-Marktplätze […] bietet über 35.000 Zugangsdaten für den Verkauf in verschiedenen Ländern und für eine Vielzahl von Windows-Betriebssystemen. Die Preise […] liegen zwischen 4 und 20 US-Dollar bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 6,75 US-Dollar.


Monero, Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ohne Adam Riese zu zitieren, machen die Analysten daraus folgende Milchmädchenrechnung. Wenn die Zugänge zu lediglich der Hälfte der infizierten Geräte veräußert werden, bedeutete das einen Umsatz von 1,69 Millionen US-Dollar. Ob das lukrativer ist, als weiter im stillen XMR zu minen, hängt freilich nicht zuletzt vom Monero-Kurs ab.

Anfang des Jahres hatten Forscher den Anteil der durch Malware Mining geschürften XMR auf über 4,2 Prozent beziffert.

Mehr zum Thema:

Monero, Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Monero, Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining
White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Monero, Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining
Bitcoin-Börse sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Monero, Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining
Diese 5 Coins haben 2019 am besten performt
Kolumne

Altcoin Hodler aufgepasst! Trotz Bitcoins unangefochtener Dominanz in Sachen Marktkapitalisierung (zur Stunde sind es 67 Prozent) konnten Trader 2019 durch geschicktes Coin Picking Bitcoins Performance schlagen. Aufs Jahr gerechnet legte die Kryptowährung Nr. 1 zwar um sagenhafte 110 Prozent zu. Doch damit belegt BTC lediglich Platz vier in der Performance-Rangliste 2019.

Monero, Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining
DGLD Token ab sofort verfügbar
Blockchain

Stable Coins stehen, wie auch ihr Name schon verrät, für Stabilität und Beständigkeit. Der neue DGLD Token bringt dieses Prinzip indessen auf die nächste Stufe. Schließlich ist er nicht an launenhaftes Papiergeld gebunden, sondern an ein Edelmetall.

Monero, Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Monero, Monero: Access Mining ist das neue Malware Mining
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Angesagt

Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: