Microsoft übernimmt GitHub: Was heißt das für die Krypto-Ökonomie?

Quelle: Websites Microsoft and GitHub Inc. Microsoft inquired github. via Shutterstock

Microsoft übernimmt GitHub: Was heißt das für die Krypto-Ökonomie?

Wie am Montag, dem 5. Juni, bekannt wurde, greift das Software-Unternehmen Microsoft tief in die Tasche und kauft für 7,5 Milliarden US-Dollar die Open-Source-Plattform GitHub. Da viele Blockchain-Protokolle, unter anderem das der Bitcoin-Blockchain, ihren Quellcode auf GitHub verwalten, hat dieser Kauf auch Einfluss auf die Krypto-Ökonomie. Wird sich in Zukunft einiges ändern?

Die Open-Source-Plattform GitHub ist unter Programmierern eine sehr beliebte Website. Hier können sie gemeinsam an Projekten arbeiten und sich austauschen, die Code-Basis liegt dort für alle einsehbar zur Verfügung. So hält man zudem die Feedback-Schleife aufrecht, da Außenstehende die Codes einsehen und kommentieren können. Speziell für dezentrale Peer-to-Peer-Blockchain-Projekte ist die Plattform daher besonders interessant.

Jetzt ist auch der Software-Gigant Microsoft auf die erfolgreiche Plattform aufmerksam geworden. Um sich GitHub einzuverleiben, macht der Konzern aus Seattle die Taschen weit auf: 7,5 Milliarden US-Dollar zahlt er demnach bis Ende des Jahres für die Übernahme. Microsoft macht jetzt also auf Open-Source, nachdem man lange auf eigens entwickelte Software-Anwendungen gesetzt hatte. Immerhin nutzen auch Entwickler von Microsoft die Plattform, um sich auszutauschen und Codes zu optimieren.

Hat das Auswirkungen auf die Krypto-Ökonomie?

Diese Frage lässt sich nicht ganz eindeutig beantworten. Zum einen spielt GitHub eine wichtige Rolle, da ein großer Teil der Blockchain-Codes auf GitHub liegen. Das Fokus der Plattform auf Open-Source-Projekte macht es gerade für dezentrale Distributed-Ledger-Technologien sehr attraktiv, die Codes für alle ersichtlich zu machen und die Nutzung für Außenstehende zu öffnen. Insofern sind alle Veränderungen im GitHub-Netzwerk auch von den Blockchain-Projekten zu spüren.

Auf der anderen Seite heißt eine Übernahme nicht automatisch, dass Microsoft plant wesentliche Features von GitHub zu verändern. Im Gegenteil: Microsoft erwirbt die Plattform ja gerade, weil das Unternehmen mit seinem Geschäftsmodell aktuell so erfolgreich ist. So möchte man versuchen, nicht nur das Produkt zu erhalten, sondern vor allem auch von der Erfahrung GitHubs als Open-Source-Plattform zu profitieren. Dies leuchtet besonders ein, da Microsoft sein eigenes Open-Source-Experiment CodePlex im vergangenen Jahr beendet hatte.

Kryptoszene wenig begeistert vom Einstieg Microsofts

Obwohl sich für die GitHub-Nutzer also vermutlich in näherer Zukunft nicht besonders viel ändern dürfte, wurden in der Krypto-Community bereits schnell kritische Stimmen laut. Viele Nutzer klagen an, nicht gefragt worden zu sein, obwohl die Menge an bereitgestellten Codes der essentielle Teil der Website ist. So hat man bereits Petitionen geschaltet, die die Unabhängigkeit der Plattform einfordern. Machtkonzentration und Zentralisierung werden befürchtet, in der Coder-Szene misstraut man Microsoft. Dabei sollte man jedoch auch bedenken, das GitHub selbst keine dezentral organisierte Plattform ist.

So steht tatsächlich die Überlegung im Raum, GitHub künftig weniger zu nutzen. Alex van de Sande von der Ethereum-Foundation meldet sich dazu via Twitter zu Wort. Dort merkt er an, dass die zentralisierte Plattform nicht mit einem vollständig dezentralisierten Git Repository gleichzusetzen ist. Der Grund, weshalb GitHub sich als Plattform Nummer eins in dem Bereich durchsetzen konnte, ist laut van de Sande die Bequemlichkeit, die die zentralisierte Website mit sich brachte. Dass Microsoft diese nun übernimmt, bezeichnet er als Lehre.

Auch Bitcoin-Developer Wladimir J. van der Laan spricht sich gegen einen Verbleib auf GitHub aus. Auf die Frage, ob sich Developer und Programmierer nach einer anderen Plattform umsehen sollten, beantwortet er bei Twitter mit einem knappen „Ja“. Der Plattform selbst sagt er ein langsames, aber sicheres Ende voraus.

Bitcoin hatte seit Beginn beinahe alle Codes und Protokolle auf GitHub veröffentlicht. Ein Abzug der Developer wäre also ein schwerer Schlag für die Plattform.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
Invest

Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
Mining

Aufbruchstimmung bei Nvidia: Der Grafikkartenhersteller blickt zuversichtlich in die Krypto-Zukunft und erwartet langfristig einen Bullenmarkt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×