Max Keiser: Bitcoin wird globale Leitwährung

Quelle: Wikimedia Commons

Max Keiser: Bitcoin wird globale Leitwährung

Bitcoin wird die globale Leitwährung. Das sagte Max Keiser am 1. Januar dieses Jahres in seiner Show mit Stacy Herbert. Außerdem verrät uns Herbert, dass es mit der Finanzwelt, wie wir sie derzeit kennen, bald vorbei sein wird. Fundierte Gründe werden uns allerdings nicht geliefert.

Bitcoin steht eine große Zukunft bevor. Zumindest, wenn es nach Max Keiser geht. Der Mann, der Fiatwährungen für ein „barbarisches Relikt“ hält und den Bitcoin-Kurs in unbestimmter Zukunft auf 100.000 US-Dollar prognostiziert, hält sich auch im neuen Jahr nicht mit bullishen Prognosen zurück. So heißt es in der Neujahrsfolge des Keiser Reports, dass Bitcoin die globale Leitwährung werden würde. Das liege laut Keiser vor allem daran, dass alle zehn Minuten neue Coins ausgeschüttet werden. Dahingehend sagte der ehemalige Stand-up-Comedian und Straßenmagier:

„Was sich [außer Bitcoin-Kurs, Hash Rate und Difficulty] nicht ändert: dass alle zehn Minuten neue Coins kreiert werden. Diese Emission an neuen Coins macht Bitcoin zur Zentralbank der Welt. Die steinhärteste Geldpolitik, die es auf der Welt gibt. […] Die Art, wie Bitcoin mit Zentralbanken konkurriert: Es ist das härteste Geld, das es jemals gab. […] Da die Coins alle zehn Minuten ausgegeben werden, müssen sich die anderen Faktoren wie Preis, Hash Rate und Difficulty anpassen. […] Aber eine Sache bleibt stabil: die 10-minütige Ausgabe neuer Coins. Und je mehr wir in diese zerbrochene, in diese de-globalisierte und de-dollarisierte Welt eintauchen, umso mehr brauchen wir eine universelle Leitwährung.“

Diese sei, man ahnt es: Bitcoin. Außer der regelmäßigen Emission von Bitcoin liefert Keiser jedoch keine Gründe für diese gewagte Aussage.

Lies auch:  Top-Bitcoin-News der Woche: Wale, Institutionelle Investoren & die Deutsche Bank

Bitcoin wird zur Weltwährung, das globale Finanzsystem stürzt zusammen

Kaum überrascht von dieser wenig fundierten, jedoch nicht minder bullishen Aussage stimmt Moderatorin Stacy Herbert in den Abgesang der modernen Finanzwelt mit ein. Sie prophezeit für das anlaufende Jahr einen gigantischen Börsencrash. Das liege unter anderem an der Niedrigzinspolitik der Industriestaaten. Die „Fassade“, die in New York und anderen Finanzmetropolen so sorgsam aufgebaut wurde, stehe auf wackligen Beinen. Auch SWIFT habe nicht länger Bestand, so die Moderatorin weiter. Konkreter wird es darüber hinaus allerdings nicht. Wer dennoch nach fundierten Aussagen suchen will, sollte sich das Video zum aktuellen Keiser Report hier ansehen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
Kommentar

Ein alt bekanntes Thema rückt wieder in den medialen Fokus: der Brexit.

Bitcoin-Fonds & Co.: Warum die Karibik wichtiger als die Wall Street sein kann
Bitcoin-Fonds & Co.: Warum die Karibik wichtiger als die Wall Street sein kann
Kommentar

Losgelöst von der Debatte, welchen Einfluss Bitcoin-Fonds auf den Krypto-Markt haben, stellt sich die Frage, welche Rolle dabei den einzelnen Jurisdiktionen zukommt.

Bitcoin am Mittwoch: Bullish trotz Bärenmarkt
Bitcoin am Mittwoch: Bullish trotz Bärenmarkt
Kommentar

Der zehnte Geburtstag von Bitcoin zog ins Land und ist ebenso schnell vergessen, wie man das Wort „Satoshi“ aussprechen kann.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.