Magic live: John McAfee lanciert eigene Krypto-Börse

Quelle: Shutterstock

Magic live: John McAfee lanciert eigene Krypto-Börse

John McAfees Krypto-Trading-Plattform Magic geht live. Bereits im Vorfeld war die Plattform des Bitcoin-Gurus Ziel von Hacking-Angriffen geworden.

Zurück zu den Wurzeln: Nachdem der Entwickler seinerzeit mit Anti-Virus-Software Millionen verdient hat, wagt John McAfee abermals den Sprung ins kalte Wasser der Software-Produktion. Denn wie der selbsternannte Bitcoin-Prophet via Twitter mitteilt, ist seine neue Trading-Website McAfeeMagic.com bereits live. Doch der Start ging nicht ohne Schwierigkeiten über die Bühne. Im Vorfeld unternahmen anonyme Hacker großangelegte Angriffe auf die Server, so der Exil-Präsidentschaftskandidat via Twitter.

In gewohnt McAfeescher Rhetorik verkündet das Enfant terrible der Bitcoin-Szene den Launch seines neuen Prestigeprojekts.

WIR SIND ONLINE!!!!!!!!!!!

Die Hacker werden in die sich windende Masse von nichts verbannt, aus der sie kamen.

http://McAfeeMagic.com ist online, lebt und wartet auf Eure Fürsorge.

Ich glaube, das Warten hat sich gelohnt. Genießt, meine Freunde, Anhänger und Verleumder.

Exchange – nur anders

McAfees Magic-Bitcoin-Börse unterscheidet sich von konkurrierenden Exchanges insofern, als dass Nutzer ihre Coins nicht direkt auf der Website einlagern. Vielmehr lädt die Börse dazu ein, die APIs von acht Fremdexchanges mit Magic zu verknüpfen, um so „die gesamte Krypto-Welt auf einer einzigen Exchange zu konsolidieren“, wie es auf der Website heißt.

Ferner hat die Plattform des Exil-US-Amerikaners sowohl handelsübliches Spot Trading als auch sogenanntes Shadow Trading im Angebot. Bei letzterem handelt es sich um ein Software-Tool, das die Handelspositionen von „Trading-Profis“ imitiert.

McAfee auf Schlingerkurs

Seine Gefolgschaft versorgt McAfee seit geraumer Zeit zuverlässig mit Anekdoten aus dem Leben eines Exzentrikers. Dem einen oder anderen mag sein berühmtester Coup noch in Erinnerung geblieben sein: Am 17. Juni 2017 wettete der Millionär unter Einsatz seines besten Stücks, dass BTC Ende 2020 eine halbe Million US-Dollar wert sein wird. Später erhöhte er sogar auf eine ganze Million. Wer den Status der Kurs-Vorhersage in Echtzeit verfolgen will, kann das auf der eigens für diesen Zweck eingerichteten Website tun. Spoiler: Es sieht nicht gut aus.

John McAfees Bitcoin-Kursvorhersage. So müsste der Kurs steigen, wenn McAfee die Wette gewinnen will (Datenquelle: https://bircoin.top/).

Zudem berichteten wir bereits im Januar von Fahndungen der US-Steuerbehörden gegen McAfee und Personen in seinem Umfeld. Seither befindet sich der paranoide Bitcoin-Freund wahlweise in der Karibik und in internationalen Gewässern.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Auslaufmodell Bargeld – Kryptowährungen im Einzelhandel?
Auslaufmodell Bargeld – Kryptowährungen im Einzelhandel?
Szene

Kryptowährungen wie Bitcoin, Etherum, Dash & Co. – das digitale Geld der Zukunft oder nur ein riskantes Spekulationsobjekt? Über das Potenzial und die Nachhaltigkeit von Kryptowährungen gehen die Meinungen bis heute weit auseinander.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Paris Saint-Germain führt Fan Token ein
Paris Saint-Germain führt Fan Token ein
Blockchain

Der französische Erstligist Paris Saint-Germain (PSG) ist der jüngste Spitzenverein, der auf die Blockchain-Technologie setzt. Die am 28. Januar verkündete Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Unternehmen Socios ermöglicht es PSG-Fans, mittels sogenannter Fan Token an Abstimmungen teilzunehmen.

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.