Lightning Loop Alpha: Ohne verstopfte Kanäle blitzschnell Bitcoin versenden

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC11,584.75 $ 2.13%

Das Bitcoin Lightning Network dient dazu, die Blockchain zu entlasten. Es liefert die Möglichkeit, Mikrotransaktionen durchzuführen und damit die Geschwindigkeit der Transaktionen erheblich zu beschleunigen. Um das weiter zu verbessern, wurde nun Lightning Loop ins Leben gerufen.

Lightning Loop soll das Empfangen von Lightning-Transaktionen vereinfachen sowie kosten- und zeiteffizienter machen. In einem Blogeintrag vom 20. März teilen Alex Bosworth und Bryan Vu mit, dass sie mit ihrer neuen Lightning-Lösung auf Anfragen reagieren, die sich auf das Empfangen von Lightning-Transaktionen beziehen.

Lightning Loop Alpha und das Entlasten der Kanäle

Beim Bitcoin Lightning Network bzw. beim Senden und Empfangen tut sich ein grundsätzliches Problem auf: Die Kanäle können „verstopfen“. Denn das Transaktionsvolumen innerhalb der Lightning-Kanäle ist limitiert. Je mehr Satoshis man in einem Kanal versendet, desto mehr kann man empfangen – und umgekehrt. Satoshis können sich also in einem Payment Channel des Lightning Network frei bewegen, die Gesamtzahl bleibt jedoch erstmal konstant.

Mit Lightning Loop soll sich nun die Möglichkeit eröffnen, die Funds auszulagern. So kann man die „Inbound Capacity“, also die maximale Kapazität der Zahlungskanäle, erweitern. Denn mit dem Lightning Loop werden die gesendeten Bitcoin bzw. Satoshis etwa in Wallets ausgelagert oder direkt in Fiatwährungen getauscht. Damit wird der Kanal wieder frei und man kann ihn weiterhin für Transaktionen nutzen. Somit soll es für Nutzer des Bitcoin Lightning Network möglich werden, mehr Zahlungen mit demselben Kanal zu empfangen.

Für die Zukunft planen die Entwickler, das Pendant zu Loop Out zu entwickeln: Loop In. Damit soll es Nutzern möglich werden, die Zahlungskanäle wieder mit den ausgelagerten Bitcoin zu füllen:

Die Vision von Lightning Loop ist es, es den Nutzern zu ermöglichen, mithilfe von unverwahrten Bitcoin-Verträgen Gelder sicher in und aus dem Lightning Network zu bewegen. Mit Loop können Benutzer, Unternehmen und Routing-Node-Betreiber die Lightning-Kanäle unbegrenzt offenhalten, was das Netzwerk effizienter, stabiler und kostengünstiger macht.

Die Software und das Protokoll sind Open Source und darüber hinaus vom MIT lizenziert. Die Alpha-Version kann man hier ausprobieren. Die Loop-Out-Transaktionen sind zunächst begrenzt. So können Nutzer die maximale Menge von 0,01 Bitcoin bzw. einer Million Satoshis durch die Kanäle jagen. Dafür gibt es während der Alpha-Phase keine Gebühren, Netzwerk-Gebühren bei der Auslagerung hingegen schon.

Mehr zum Bitcoin Lightning Network findet ihr hier.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.