Ledger veröffentlicht Ledger Live Desktop 1.0.0 (und 1.0.1)

Ledger veröffentlicht Ledger Live Desktop 1.0.0 (und 1.0.1)

Google hat schon seit Längerem verkündet, den Support für Google Chrome Apps einstellen zu wollen. Auch die Apps von Ledger werden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr unterstützt. Ledger hat darauf reagiert und Ledger Live Desktop veröffentlicht.

Im Februar 2018 gab das Unternehmen Ledger auf seinem Blog bekannt, eine Ledger Wallet für Desktops und mobile Endgeräte veröffentlichen zu wollen. Als Datum für die Desktop Wallet für Windows, Mac und Linux spezifizierte das Unternehmen den 9. Juli und hielt das Veröffentlichungsdatum ein. Ferner soll die Version für die mobilen Endgeräte im 4. Quartal 2018 erscheinen.

Ledger Live Desktop unterstützt 22 Coins, darunter Bitcoin, Ethereum, Ripple und viele andere Altcoins. Mit der Software kann man den Ledger Nano S und Ledger Blue verwenden.

Die Liste der Features

  • Onboarding
  • Portfolio mit der Ansicht für alle Konten und deren Transaktionshistorie
  • Hinzufügen neuer Konten mit dem Ledger
  • Senden und Empfangen von Kryptowährungen
  • Ledger Manager zum Hinzufügen oder Entfernen der einzelnen Anwendungen und Aktualisieren der Software
  • Weitere Einstellungen, wie der Börse, deren Wert für die FIAT-Umrechnung genommen werden soll
  • Automatisierte Aktualisierungen mit Releasenotes

Zusätzlich präsentiert Ledger eine Roadmap mit folgende Zielen:

  • Software-Unterstützung für Android und iOS
  • Ledger Nano / HW.1 Unterstützung
  • ERC20-Token- und Contract-Verwaltung
  • Third Party Apps (Kauf/Verkauf von Kryptowährungen, Börsen, Swaps, …)
  • Transaktionen mit Tags und Notizen
  • Spotlight-Suche
  • Erstellung von mehr als einer neuen Adresse
  • Unterstützung von mehr als 100 Kryptowährungen

Ein neues Interface für den Ledger

Ledger hat in der Software einen eigenen Menüpunkt für empfohlene Börsen eingebunden. Im Dashboard findet sich die Möglichkeit für eine grafische Ansicht der Portfolio-Entwicklung auf Wochen-, Monats- und Jahresbasis, unter den Einstellungen kann zwar die Sprache eingestellt werden, bis jetzt scheint aber nur Englisch zu funktionieren. Die Software kann auch ohne Passwortabfrage gestartet werden, wenn diese unter den Einstellungen deaktiviert wird. Weiter unter den Einstellungen zu finden ist die Anzahl der erforderlichen Bestätigungen, bis eine Transaktion als bestätigt markiert wird.

Die Installation auf dem Mac und Windows verlief bei den Testes von BTC-ECHO reibungslos. Gleichfalls gab es bei der Verbindung mit dem Ledger Nano S keinerlei Probleme. Allerdings scheint die Software für den Mac noch kein eigenes Icon zu besitzen. Ebenfalls lässt sich die Sprache (noch) nicht auf Deutsch umstellen. Das heißt, das Interface ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

Lies auch:  BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung

Wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Version 1.0.0 kam übrigens eine Version mit der Nummer 1.0.1 heraus. Behoben wurde ein Fehler mit der Anzeige von ETC-Konten, ein Fehler mit der UI-Sidebar und der noDeviceTrackOrder-URL-Fehler ist nun gefixt.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.


Anzeige

Ähnliche Artikel

Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
Unternehmen

Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
Sicherheit

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Angesagt

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.