Ledger veröffentlicht Ledger Live Desktop 1.0.0 (und 1.0.1)

Ledger veröffentlicht Ledger Live Desktop 1.0.0 (und 1.0.1)

Google hat schon seit Längerem verkündet, den Support für Google Chrome Apps einstellen zu wollen. Auch die Apps von Ledger werden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr unterstützt. Ledger hat darauf reagiert und Ledger Live Desktop veröffentlicht.

Im Februar 2018 gab das Unternehmen Ledger auf seinem Blog bekannt, eine Ledger Wallet für Desktops und mobile Endgeräte veröffentlichen zu wollen. Als Datum für die Desktop Wallet für Windows, Mac und Linux spezifizierte das Unternehmen den 9. Juli und hielt das Veröffentlichungsdatum ein. Ferner soll die Version für die mobilen Endgeräte im 4. Quartal 2018 erscheinen.

Ledger Live Desktop unterstützt 22 Coins, darunter Bitcoin, Ethereum, Ripple und viele andere Altcoins. Mit der Software kann man den Ledger Nano S und Ledger Blue verwenden.

Die Liste der Features

  • Onboarding
  • Portfolio mit der Ansicht für alle Konten und deren Transaktionshistorie
  • Hinzufügen neuer Konten mit dem Ledger
  • Senden und Empfangen von Kryptowährungen
  • Ledger Manager zum Hinzufügen oder Entfernen der einzelnen Anwendungen und Aktualisieren der Software
  • Weitere Einstellungen, wie der Börse, deren Wert für die FIAT-Umrechnung genommen werden soll
  • Automatisierte Aktualisierungen mit Releasenotes

Zusätzlich präsentiert Ledger eine Roadmap mit folgende Zielen:

  • Software-Unterstützung für Android und iOS
  • Ledger Nano / HW.1 Unterstützung
  • ERC20-Token- und Contract-Verwaltung
  • Third Party Apps (Kauf/Verkauf von Kryptowährungen, Börsen, Swaps, …)
  • Transaktionen mit Tags und Notizen
  • Spotlight-Suche
  • Erstellung von mehr als einer neuen Adresse
  • Unterstützung von mehr als 100 Kryptowährungen

Ein neues Interface für den Ledger

Ledger hat in der Software einen eigenen Menüpunkt für empfohlene Börsen eingebunden. Im Dashboard findet sich die Möglichkeit für eine grafische Ansicht der Portfolio-Entwicklung auf Wochen-, Monats- und Jahresbasis, unter den Einstellungen kann zwar die Sprache eingestellt werden, bis jetzt scheint aber nur Englisch zu funktionieren. Die Software kann auch ohne Passwortabfrage gestartet werden, wenn diese unter den Einstellungen deaktiviert wird. Weiter unter den Einstellungen zu finden ist die Anzahl der erforderlichen Bestätigungen, bis eine Transaktion als bestätigt markiert wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Installation auf dem Mac und Windows verlief bei den Testes von BTC-ECHO reibungslos. Gleichfalls gab es bei der Verbindung mit dem Ledger Nano S keinerlei Probleme. Allerdings scheint die Software für den Mac noch kein eigenes Icon zu besitzen. Ebenfalls lässt sich die Sprache (noch) nicht auf Deutsch umstellen. Das heißt, das Interface ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

Wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Version 1.0.0 kam übrigens eine Version mit der Nummer 1.0.1 heraus. Behoben wurde ein Fehler mit der Anzeige von ETC-Konten, ein Fehler mit der UI-Sidebar und der noDeviceTrackOrder-URL-Fehler ist nun gefixt.

BTC-ECHO

Über Michael Preissl

Michael PreisslMichael Preissl war über 15 Jahre in der IT tätig und arbeitete 10 Jahre als Verlagschef. Seit 2013 ist er als Trader und Technik-Enthusiast in der Kryptowelt unterwegs. 2014 ist er nach Malta ausgewandert und gründete 2017 seine Kryptotrading-Community Kryptogodz.

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]