Ledger veröffentlicht Ledger Live Desktop 1.0.0 (und 1.0.1)

Ledger veröffentlicht Ledger Live Desktop 1.0.0 (und 1.0.1)

Google hat schon seit Längerem verkündet, den Support für Google Chrome Apps einstellen zu wollen. Auch die Apps von Ledger werden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr unterstützt. Ledger hat darauf reagiert und Ledger Live Desktop veröffentlicht.

Im Februar 2018 gab das Unternehmen Ledger auf seinem Blog bekannt, eine Ledger Wallet für Desktops und mobile Endgeräte veröffentlichen zu wollen. Als Datum für die Desktop Wallet für Windows, Mac und Linux spezifizierte das Unternehmen den 9. Juli und hielt das Veröffentlichungsdatum ein. Ferner soll die Version für die mobilen Endgeräte im 4. Quartal 2018 erscheinen.

Ledger Live Desktop unterstützt 22 Coins, darunter Bitcoin, Ethereum, Ripple und viele andere Altcoins. Mit der Software kann man den Ledger Nano S und Ledger Blue verwenden.

Die Liste der Features

  • Onboarding
  • Portfolio mit der Ansicht für alle Konten und deren Transaktionshistorie
  • Hinzufügen neuer Konten mit dem Ledger
  • Senden und Empfangen von Kryptowährungen
  • Ledger Manager zum Hinzufügen oder Entfernen der einzelnen Anwendungen und Aktualisieren der Software
  • Weitere Einstellungen, wie der Börse, deren Wert für die FIAT-Umrechnung genommen werden soll
  • Automatisierte Aktualisierungen mit Releasenotes

Zusätzlich präsentiert Ledger eine Roadmap mit folgende Zielen:

  • Software-Unterstützung für Android und iOS
  • Ledger Nano / HW.1 Unterstützung
  • ERC20-Token- und Contract-Verwaltung
  • Third Party Apps (Kauf/Verkauf von Kryptowährungen, Börsen, Swaps, …)
  • Transaktionen mit Tags und Notizen
  • Spotlight-Suche
  • Erstellung von mehr als einer neuen Adresse
  • Unterstützung von mehr als 100 Kryptowährungen

Ein neues Interface für den Ledger

Ledger hat in der Software einen eigenen Menüpunkt für empfohlene Börsen eingebunden. Im Dashboard findet sich die Möglichkeit für eine grafische Ansicht der Portfolio-Entwicklung auf Wochen-, Monats- und Jahresbasis, unter den Einstellungen kann zwar die Sprache eingestellt werden, bis jetzt scheint aber nur Englisch zu funktionieren. Die Software kann auch ohne Passwortabfrage gestartet werden, wenn diese unter den Einstellungen deaktiviert wird. Weiter unter den Einstellungen zu finden ist die Anzahl der erforderlichen Bestätigungen, bis eine Transaktion als bestätigt markiert wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Installation auf dem Mac und Windows verlief bei den Testes von BTC-ECHO reibungslos. Gleichfalls gab es bei der Verbindung mit dem Ledger Nano S keinerlei Probleme. Allerdings scheint die Software für den Mac noch kein eigenes Icon zu besitzen. Ebenfalls lässt sich die Sprache (noch) nicht auf Deutsch umstellen. Das heißt, das Interface ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

Wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Version 1.0.0 kam übrigens eine Version mit der Nummer 1.0.1 heraus. Behoben wurde ein Fehler mit der Anzeige von ETC-Konten, ein Fehler mit der UI-Sidebar und der noDeviceTrackOrder-URL-Fehler ist nun gefixt.

BTC-ECHO

Über Michael Preissl

Michael PreisslMichael Preissl war über 15 Jahre in der IT für Banken und Telekommunkationsunternehmen tätig und arbeitete 10 Jahre lang als Verlagschef. Seit 2013 ist er als Trader und Technik-Enthusiast in der Kryptowelt unterwegs. Seine Interessen liegen bei den Themen Blockchain-Technologie und Security.

Ähnliche Artikel

Stabilität nun auch in Euro – der Stable Coin EURS

Die Finanz-Token-Plattform Stasis gab kürzlich die Einführung von EURS bekannt, einem neuen Stable Coin, der auf dem EIP-20 Standard des Ethereum-Netzwerks aufbaut und 1:1 durch Euros gedeckt ist. Anzeige Schon wieder gibt es News von der Blockchain-Insel. Nach dem Erfolg anderer Stablecoins wie Tether und TUSD war dieser Schritt zu erwarten. Mit der Kontroverse und […]

Goldman-Sachs-Tochter Circle kündigt neue Krypto-App an

Das Team des Finanzdienstleisters Circle, der von Goldman Sachs unterstützt wird, hat kürzlich den Start einer offiziellen App für den Handel mit Kryptowährungen angekündigt. Die App soll „die bestmögliche Expertise im Hinblick auf alle Plattformen“ liefern. Wie BTC-ECHO vor Kurzem berichtete, hat der US-amerikanische Bankenriese und Finanzmarktpionier Goldman Sachs seine Marktstellung mithilfe von Krypto-Expertise verbessert. Das […]

Malta: Binance beteiligt sich an dezentraler Bank

Neben einigen anderen Investoren beteiligt sich auch die zweitgrößte Börse Binance an der ersten dezentralen Bank, die in Malta eröffnen wird. Die Founders Bank bietet künftig ein Token-System an, mit dem Investoren am Unternehmen teilhaben. Bloomberg hat am 12. Juli berichtet, dass Binance eine fünfprozentige Beteiligung an der weltersten dezentralen Bank erworben hat. Die Founders […]

Neues UN-Gremium soll Digitaltechnologien wie Blockchain untersuchen

Der UN-Chef António Guterres hat eine hochkarätige Gruppe von Technologieexperten zusammengestellt, um zukünftig effektiver von Digitaltechnologien wie der Blockchain profitieren zu können. Außerdem soll das UN-Gremium sicherstellen, dass unerwünschte Auswirkungen der Nutzung neuer digitaler Technologien erkannt und vermieden werden können. Wie die UN am 12. Juli auf ihrer Website UN News mitteilte, will der Generalsekretär […]