Der Ledger Support für die Monero GUI Wallet

Der Ledger Support für die Monero GUI Wallet

Anfang der Kalenderwoche 27 wurde offiziell die Monero GUI Version 12.2. veröffentlicht. Das bedeutet, dass nun auch Nutzer der Graphic User Interface Wallet ihre XMR auf dem Ledger Nano S und Ledger Blue speichern können. Friede, Freude, Eierkuchen – oder? Nicht ganz. 

„When GUI?“ lautete ein Kommentar unter dem Reddit-Thread, der die Binär-Codes für die Monero Wallet Version 12.2. verkündete und erklärte. Angelehnt an die mittlerweile legendär gewordenen „when Lambo?“- und „when Moon?“-Memes, die schon so manche Telegram-Gruppe überfluteten, machte dieser Kommentar einen wichtigen Punkt: Zwar war es mit 12.2. möglich, seine Ledger Hardware Wallet auch mit Monero zu benutzen, allerdings klappte das nur mit der CLI. Das Command Line Interface schreckt schnell alle Nutzer ab, die sich den Umgang mit Kryptowährungen einfach vorgestellt haben. Ein Programm per Texteingabe zu bedienen ist für viele ungewohnt und anfällig für Fehler. „When GUI?“ ist also die Frage nach einer simplen und benutzerfreundlichen Software, mit der man sein Ledger bedienen kann.

Endlich einfache Hardware-Nutzung für Monero?

Am 3. Juli war es dann endlich soweit. Fast einen Monat nach der Veröffentlichung der CLI v12.2. ist nun auch die GUI v12.2. verfügbar. Somit unterstützt auch die offizielle grafische Wallet von Monero die Hardware Wallet von Ledger. Allerdings ist die erste Installation immer noch nicht so einfach, wie man es gerne hätte. Plug & Play ist hier eine Fehlanzeige. Stattdessen muss der Nutzer zuerst eine 15-Schritt-Anleitung befolgen, bis er seine Monero auf dem Ledger lagern kann.

Natürlich ist es kein Ding der Unmöglichkeit diese detaillierten Schritte abzuarbeiten, jedoch ist es nach wie vor notwendig, einige Befehle per Command Line auszuführen. Außerdem muss man beim Installieren der Monero-Applikation für das Ledger per Mausklick in der rechten unteren Ecke des Ledger Managers die „Developer-Applikationen“ anzeigen lassen. Man sollte ungefähr eine halbe Stunde bis Stunde – je nach persönlicher technischer Erfahrung – einplanen, bis man XMR auf dem Ledger speichern kann. Für blutige Anfänger ist diese Installation also wahrscheinlich noch nicht geeignet.

Ist die Wallet jedoch einmal mit dem Ledger eingerichtet, kann man mit der GUI auf die Private Keys zugreifen. Dafür muss das Ledger an dem Computer angeschlossen sein und die Monero-Applikation muss laufen. Dann öffnet man die Monero GUI Version 12.2. und wählt die entsprechende Wallet-Datei aus. Wer der Anleitung von dEBRUYNE auf Reddit oder Stack Exchange befolgt hat, findet die neue Ledger-Wallet-Datei im selben Ordner wie die GUI 12.2.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Eine Installation ohne Command Line Interface wurde den Nutzern auch bereits versprochen. Im nächsten Release der GUI soll es dann soweit sein. Wer dem Monero-Projekt schon länger folgt, weiß, dass dies noch einige Zeit dauern kann. Nichtsdestotrotz ist die Veröffentlichung der GUI 12.2. ein Anzeichen, dass es vorwärts geht – langsam, aber sicher.

Ein unangenehmer Beigeschmack

Nutzer müssen außerdem in einen von zwei sauren Äpfeln beißen: Entweder man exportiert beim Erstellen der Ledger Wallet seinen Private View Key auf den Computer oder man lässt den Ledger das Scannen der Blockchain übernehmen. Die erste Variante hat zur Folge, dass die Privatsphäre eventuell kompromittiert werden könnte. Wer im Besitz des Private View Key ist, kann die Monero-Blockchain nach allen empfangenen Transaktionen absuchen. Das heißt, man verliert im schlimmsten Fall die Privatsphäre, die man durch die Stealth-Adressen gewonnen hat. Die zweite Variante hat den Nachteil, dass der Ledger sehr langsam im Scannen der Blockchain ist und unter Umständen heiß läuft. Mit anderen Worten, wer seinen Private View Key nicht exportiert, muss länger warten, bis er die Ledger Wallet nutzen kann. Die Gefahr, dass einem Monero gestohlen werden, besteht nicht.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Altcoins

Bitcoin-Evangelist Roger Ver will aus Bitcoin Cash wieder die Nummer zwei der Kryptowährungen machen. Termingeschäfte sollen dabei helfen.

Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Altcoins

Die Tezos Foundation hat weitere Fördergelder zur Verbesserung diverser Aspekte des Tezos-Netzwerks ausgelobt. Insgesamt konnten dreizehn Projekte die Förderung für sich beanspruchen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Angesagt

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: