Kryptobörse Bittrex setzt Bitshares, Bitcoin Gold und Bitcoin Private ab

Kryptobörse Bittrex setzt Bitshares, Bitcoin Gold und Bitcoin Private ab

Der US-amerikanische Krypto-Handelsplatz Bittrex hat seine Kunden in einer persönlichen Anschrift darüber informiert, einige Kryptowährungen aus dem Sortiment zu nehmen. Bei besagten Kryptowährungen handelt es sich um Bitshares, Bitcoin Gold und Bitcoin Private. Als Begründung gibt Bittrex an, dass es keinen Markt mehr für die drei Kryptowährungen gäbe.

„Als wertgeschätzten Kunden möchten wir Sie darüber informieren, dass wir am 5. November Wallets zurückziehen, für die es keinen Markt mehr gibt. Dazu gehören auch Bitshares (BTS), Bitcoin Gold (BTG) und Bitcoin Private (BTCP). Laut unserer Daten besitzen sie einen Betrag von mindestens einer dieser Wallets.“

So lautet der Beginn einer Mail, die viele Nutzer der Exchange Bittrex am Montag, dem 8. Oktober, in ihrem Postfach vorfanden. Damit möchten die Betreiber der Krypto-Börse ihre Kunden frühzeitig warnen, dass Bittrex den drei genannten Kryptowährungen ab dem nächsten Monat die Unterstützung versagen wird.

Coins schnell abziehen – solange es noch möglich ist

Um dennoch im Besitz seiner Einlagen in Bitshares, Bitcoin Gold oder Bitcoin Private zu bleiben, sollte man seine gespeicherten Guthaben also noch vor dem 5. November von der Börse abziehen. Wenn dieses Datum verstreicht, sind die Wallets abgeschaltet und die Coins nicht mehr zugänglich. Sollte der Betrag, der auf der Wallet lagert, jedoch unter der minimalen Auszahlgrenze liegen, kann der Kunde sein Guthaben ebenfalls nicht abziehen.

Wie Bittrex in der Mail ebenfalls anführt, gehört es zur Routine, zwischendurch Wallets auszumisten. Dabei achten die Verantwortlichen darauf, welche Kryptowährungen die wenigsten Aktionen vorweisen. Das letzte Mal kam es am 30. März zu einem solchen Zurückziehen von Wallets. Damals waren mehr als 100 kleinere Coins von der Aktion betroffen.

Auf der Bittrex-Support-Seite ist Näheres über die Haltung der Exchange zu Token zu lesen, die von der Börse aus dem Sortiment genommen werden. Demnach behält Bittrex sich das Recht vor, Token zu delisten, falls aus der Sicht der Exchange ein triftiger Grund vorliegt. Im Falle der drei oben angesprochenen Coins wird der Grund angeführt, dass kein ausreichendes Handelsvolumen mehr erreicht wird, es für die Coins also keinen Markt mehr gibt.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

  • bittrex-1086415094: shutterstock

Ähnliche Artikel

SegWit vs. Bitcoin Cash: Was wird mehr genutzt?

Die weltweit größte Krypto-Handelsplattform BitMEX stellt in einem Bericht die Nutzung der beiden konkurrierenden Bitcoin-Modelle SegWit und Bitcoin Cash gegenüber. Dabei stellen die Analysten fest, dass die mehrheitlich gewählte Option SegWit noch immer die Nase vorne hat. Das Handelsvolumen von Bitcoin Cash wächst jedoch auch. Der Richtungsstreit innerhalb der Bitcoin-Community hielt die Krypto-Szene in den […]

Die Lage am Mittwoch: Bitcoin – der neue Stable Coin?

Diese Überschrift ist natürlich augenzwinkernd gemeint – die Unabhängigkeit Bitcoins steht nicht auf dem Spiel. Allerdings hat sich der Bitcoin-Kurs in der vergangenen Woche tatsächlich stabiler zum US-Dollar verhalten als die selbsternannte US-Dollar-Abbildung Tether. Überhaupt zeigt sich der Bitcoin – im Vergleich zu diversen Altcoins – zunehmend schwankungsresistent. Was aus Investorensicht langweilig klingen mag, könnte […]

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekt die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick: Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr […]

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll. Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant […]