Kryptomining-Hersteller Bitmain plant Börsengang

Quelle: Cryptocurrency mining equipment - ASIC - application specific integrated circuit on farm stand at expo

Kryptomining-Hersteller Bitmain plant Börsengang

Wie Bloomberg vergangenen Donnerstag berichtete, plant das chinesische Unternehmen Bitmain den Gang an die Börse. Nach Aussage des Geschäftsführers Jihan Wu habe man im Vorjahr einen Umsatz von 2,5 Milliarden US-Dollar erzielen können. Die beiden Gründer Wu und Micree Zhan halten derzeit rund 60 Prozent der Geschäftsanteile. Bekannt geworden ist das Unternehmen durch die Entwicklung der ASIC-Chips und ihrer Antminer.

Der 32-jährige Jihan Wu ist der CEO der Bitmain Technologies Ltd. Das Unternehmen besitzt bei der Herstellung von Hardware für das Kryptomining einen Marktanteil von rund 75 Prozent. Man bemühe sich, diesen Vorsprung zu halten, erklärte Wu gegenüber Bloomberg. Er bezifferte den Wert seines Unternehmens auf derzeit 12 Milliarden US-Dollar. Mit dem Börsengang würde man dem Beispiel des Wettbewerbers Canaan folgen, die ihren Börsengang letzten Monat angekündigt haben. Die Canaan Creative CO., LTD erhofft sich zusätzliche Mittel in Höhe von einer Milliarde US-Dollar. Dabei konnte das ebenfalls in China beheimatete Unternehmen 2017 mit ihren Avalon-Minern im Vergleich zu Bitmain nur ein Zwölftel deren Umsatzes einfahren.

Bitmain: Umwandlung zur AG sorgt für mehr Transparenz und Seriosität

Mit dem Börsengang in Hongkong oder einem anderen Börsenhandelsplatz in Übersee will Bitmain die Risiko-Kapitalgesellschaften Sequoia Capital und IDG Capital auszahlen, die zu Beginn ihrer Geschäftstätigkeit in das Unternehmen investiert haben. Wu sagte ebenfalls in einem Interview, die eigentliche Herausforderung bestehe darin, die eigene Technik weiterzuentwickeln, damit sie noch leistungsfähiger wird. Analysten gehen hingegen davon aus, dass sich die Bitmain-Geschäftsführung künftig vor allem mit der Frage der Nachhaltigkeit auseinandersetzen muss.

Der angedachte Börsengang in Verbindung mit einer Umwandlung in eine Aktiengesellschaft hätte allerdings zur Folge, dass Bitmain seine Bücher offenlegen muss. Derart tiefe Einblicke in die Interna sind bei der jetzigen Gesellschaftsform nicht möglich und wohl auch nicht erwünscht. Nach Ansicht von Analysten ist der geplante Schritt zu begrüßen. Die zusätzliche Transparenz würde bei den Anlegern für mehr Seriosität und eine größere Vertrauenswürdigkeit sorgen. Gegenüber Bloomberg sagte Wu, dass mögliche Käufer seiner Aktie davon profitieren würden, dass es nur sehr wenige Unternehmen wie das seine gibt.

Doch Bitmain ist nicht nur der weltweit führende Hersteller für Krypto-Hardware. Die Marktmacht von Bitmain erinnert ein wenig an die ehemalige Dominanz von Nokia, bis das iPhone den Handymarkt umgekrempelt hat. Der Branchen-Riese kontrolliert zudem die beiden größten Mining-Pools BTC.com und Antpool. Zusammen verfügen sie bei den Mining-Pools somit über einen Markanteil von mehr als 40 Prozent. Entsprechend kritisch wird das Unternehmen innerhalb der Community betrachtet. Ein Beispiel für diese Haltung ist das Handeln von Monero. Nachdem bekannt wurde, dass Bitmain ASICs entwickelt hat, die für das Mining von Monero optimiert sind, hat Monero eine Hard Fork durchgeführt.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
Interview

Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
Altcoins

Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Kolumne

    Was hat US-Präsident Donald Trump mit deinem Profil zu tun?

    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Interview

    Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Blockchain

    Das Berliner Start-up Lukso will die Technologie, die einst mit Bitcoin in unsere Aufmerksamkeit geriet, nutzen, um die Kreativ-Industrie zu revolutionieren.

    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Kolumne

    Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Wer sind wir?

    Angesagt

    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Krypto

    Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen die Prognosen. McAfee hält kaum zurück: Bald wird die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei einem unglaublichen Kurs liegen.

    „Wir erwarten weitere STOs“ – Das Finoa-Team zum Blockchain-Ökosystem und zur Zukunft der Storage-Lösungen
    Interview

    Innerhalb des Krypto-Ökosystems werden Storage-Lösungen immer wichtiger. Viele Banken machten sich diese Nachfrage zu eigen und bieten Storage-Dienstleistungen an.

    Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
    Altcoins

    Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

    Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
    Kommentar

    Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

    ×