Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet

Quelle: Shutterstock

Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet

Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit. Denn man benötigt nicht zwingend einen Internetzugang, um Bitcoin zu versenden. Wie man Bitcoin über das Radio versendet. 

Da dürfte sich der Großteil der technisierten Gesellschaft dann doch einig sein: Ohne Internet wären wir alle ziemlich aufgeschmissen. Man stelle sich das Chaos vor: Massiv eingeschränkter Informationsaustausch, kein Online Banking, von Pizza, die man schnell mal online bestellt, ganz zu schweigen. Die Infrastrukturen von MasterCard, Visa, SWIFT und ähnlichen Kapital-Unternehmen dürfte ebenso schnell zusammenbrechen wie die Insta-Teenies und Snapchat-Stars, die unsere Gesellschaft so deutlich prägen.

Wer würde in all dem Chaos bestehen? Bitcoin. Denn die Kryptowährung, die einst unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto per White Paper in die Welt geworfen wurde, benötigt kein Internet, um zu funktionieren. Denn es gibt eine Alternative für das Versenden von Bitcoin: das Radio.

Wenn die Welt, wie wir sie kennen, also einmal zusammenbrechen sollte und ihr für alle Fälle gewappnet sein wollt, dann solltet ihr einen Radioempfänger und einen Computer in euerem Apokalypse-Kit packen.

Wie versende ich Bitcoin über das Radio?

Dazu befolgt ihr folgende Schritte:

  • Radio-Empfänger einstellen. Dazu müsst ihr die richtige Welle erwischen. Wie wir hier von Rob Stiles erfahren, bietet sich dafür der Multi-Use Radio Service (MURS) mit den Frequenzen 151.82, 151.88, 151.94, 154.57 oder 154.60 MHz an.
  • Computer mit Lautsprecher und Mikrophon ausrüsten
  • Die folgenden Programme installieren:

Dann müsst ihr die Programme nur noch konfigurieren und ein paar Tage warten, bis ihr euch mit dem Bitcoin-Netzwerk synchronisiert habt. (Wichtiger Tipp: Ihr solltet das alles tun, bevor das Internet ausfällt. Ein Herunterladen der jeweiligen Programme dürfte sich sonst als schwierig gestalten).

Über eine andere Möglichkeit berichtet Twitter-Nutzer Coinsure. Er verwendete Mobil-Antennen von GoTenna und die Krypto-Wallet SamouraiWallet. Dadurch schaffte er es immerhin, seine Bitcoin-Transaktion über eine Entfernung von 12,6 Kilometern zu versenden:

To the moon: Bitcoin via Satellit versenden

Neben den Radiowellen kann man BTC jedoch auch über Satelliten versenden. Dementsprechend bietet Blockstream mit ihrer Satellite API eine Möglichkeit, die Kryptowährung auch ins All zu senden.

Dennoch: Einfach mal so Bitcoin über das Radio oder Satellit verschicken, ist nicht ganz einfach. Schon gar nicht, wenn man sich nicht auf einen Shutdown des Internets vorbereitet hat. Andererseits bietet die Kryptowährung damit eine Möglichkeit für krisengeschüttelte Länder wie Venezuela und Simbabwe, sich vor etwaigen Restriktionen seitens der Regierung zu schützen. Bitcoin macht’s möglich.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: