Keine Auszahlung von Rewards: Tezos in der Krise?

Quelle: shutterstock

Keine Auszahlung von Rewards: Tezos in der Krise?

Tezos Block-Validatoren, die sog. „Baker“, scheinen ihre Kapazitätsgrenze erreicht zu haben. Das ist insofern problematisch, als dass Nutzer, die ihre Proof-of-Stake-Token bei überforderten Baker hinterlegt haben, den versprochenen Reward nicht erhalten können. In letzter Konsequenz droht dem Netzwerk eine zunehmende Zentralisierung.

Der Tezos-Algorithmus beruht auf Proof of Stake. Das bedeutet, dass Transaktionen von qualifizierten Entitäten, den sogenannten Bakers, verifiziert und publiziert werden. Baker kann nur werden, wer mindestens 10.000 XTZ hinterlegt. Die Chancen, sich als Block-Validator zu qualifizieren, steigen indes mit der Höhe des hinterlegten Stakes. Nun können die Baker zusätzlich auch auf Token zurückgreifen, die andere XTZ-Nutzer bei ihnen hinterlegt haben, um somit ihren Stake abermals zu erhöhen. Und hier liegt das Problem.

Denn die Menge an XTZ, die Nutzer an die Baker delegieren können, ist begrenzt. Wie hier zu sehen ist, ist die Kapazität von einer Vielzahl der Block-Validatoren bereits erreicht.

Zentralisierung als Folge

Das bringt eine Reihe von Problemen mit sich. Denn einerseits sind überlastete Baker nicht in der Lage, anteilige Rewards auszuzahlen. Andererseits kann sich aus der Krise eine zunehmende Zentralisierung ergeben. Das liegt daran, dass die großen Baker wie TF und Polychain sogenannte Steals durchführen können. Auf Reddit äußert sich jonaslamis, einer der Validatoren, folgendermaßen zu dem Fall:

„Das Problem der Overdelegation wird immer hässlicher. Wenn viele Baker overdelegated sind, wird die Blockchain beeinträchtigt. Eine Bedrohung für die Dezentralisierung ist, dass unsere größten Baker (TF, Polychain und vermutlich Draper) anfangen werden, viele Steals zu verdienen. Weil sie für sich selbst baken, haben sie einen großen Stake zur Verfügung, um all die Steals mitzunehmen, die die öffentlichen Delegation-Services verpassen.“

Automatisierung als Lösung

Ein wenig Hoffnung schimmert trotzdem durch. Es zeichnet sich ab, dass Tezos bereits an einer automatisierten Lösung für das Problem arbeitet. Denn im Grunde müsste ein Algorithmus nur dafür sorgen, dass keine Token mehr an Baker an der Kapazitätsgrenze delegiert werden. Wenn sich die Funds gleichmäßiger verteilen, nimmt auch die Netzwerksicherheit zu.

Über die Risiken und Nebenwirkungen von Proof of Stake als Konsensmechanismus könnt ihr euch in Folge 13 des BTC-ECHO Podcasts informieren.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Bitcoin SV überholt Bitcoin Cash: Das endgültige Flippening?
Bitcoin SV überholt Bitcoin Cash: Das endgültige Flippening?
Altcoins

Bitcoin SV ist der einzige Nicht-Stable-Coin in den Top 100 mit Kursgewinnen.

IOTA und eCl@ss planen weltweite Standardisierung der Industrie 4.0
IOTA und [email protected] planen weltweite Standardisierung der Industrie 4.0
Altcoins

Die IOTA Foundation arbeitet in Zukunft mit [email protected] e.V. zusammen.

Trotz Bärenmarkt: Waves verzeichnet Monatsplus von 50 Prozent
Trotz Bärenmarkt: Waves verzeichnet Monatsplus von 50 Prozent
Altcoins

Waves konnte innerhalb des letzten Monats gut 50 Prozent Kurszuwachs verzeichnen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Märkte

    Während die Korrelationen zum S&P 500 und zum Dow Jones wieder fielen, steigt aktuell die zum DAX an.

    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    Szene

    Bärenmarkt und Kursverluste bei Bitcoin & Co. beiseite genommen: Das Blockchain-Ökosystem wächst weiter.

    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Bitcoin

    Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Regulierung

    Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

    Angesagt

    Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
    New Coins on the Block

    Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten.

    Advents-Podcast: Cobinhood – die Exchange ohne Gebühren
    Szene

    Eine Exchange ohne Gebühren? Cobinhood ist die erste Krypto-Börse, die sich nicht durch Trading-Gebühren finanziert.

    Privatsphäre ist kein Verbrechen
    Kommentar

    Die Privatsphäre im 21. Jahrhundert schwindet zunehmend. Informationen werden überall abgegriffen und ausgewertet, bei Facebook, Google, Amazon und auch Bitcoin.

    Bitcoin-Scam-Warnung: Betrüger kopieren Binance auf Telegram
    Sicherheit

    Bitcoin-Scam: Aktuell geben sich Betrüger als Vertreter der Bitcoin-Börse Binance aus, um angeblich den Launch ihrer Dezenztralen Exchange zu feiern.