Kaffee, Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain

Quelle: Shutterstock

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Die Schweizer Firma Farmer Connect entwickelt gemeinsam mit anderen Unternehmen aus dem Kaffee-Business eine blockchainbasierte Lösung für die faire Produktion des schwarzen Goldes. Das Schweizer Blockchain-Start-up verkündete eine entsprechende Kooperation am 18. September auf seiner Website.

Im Kern geht es bei der Kollaboration insbesondere darum, die Kaffee-Lieferketten für den Endverbraucher nachvollziehbarer zu machen. Dies geschieht auf Basis der IBM Food Trust Plattform. Dies ist ein Netzwerk, welches mithilfe der Blockchain-Technologie die Versorgungsketten von Produkten effizienter und transparenter macht.

Als Partner nennt Farmers Connect unter anderem die Colombian Coffee Growers Federation (FNC), die J.M. Smucker Company sowie Beyers Koffie. Auch Jacobs Douwe Egberts (JDE) ist bei der Kooperation dabei. JDE ist ein Kaffeeproduzent mit Sitz in den Niederlanden, welcher in Deutschland und 27 weiteren Ländern zu den Marktführern gehört. Zahlreiche bekannte Marken wie beispielsweise Senseo befinden sich im Besitz des Traditionsunternehmens.

Warum die Kaffee-Wirtschaft so undurchsichtig ist


Kaffee, Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Kaffee als ehemalige Kolonialware war schon immer von komplexen weltwirtschaftlichen Faktoren abhängig. Auch heute noch ist das beliebte Heißgetränk nicht selten Anlass für Medienberichte über Ausbeutung und Korruption. Vom Anbau der Bohne bis zum Verkauf in deutschen Supermärkten gibt es demnach unzählige Produktionsschritte und beteiligte Akteure.

Verlässliche Daten sind bei dieser Versorgungskette indes rares Gut, was der Effizienz schadet. Dagegen will man nun mit der Technologie von Bitcoin & Co. Abhilfe schaffen. Dave Behrends, Gründer und Präsident von Farmer Connect, erklärt:

Blockchain-Technologie, kombiniert mit digitalen Identitäten sowie der Möglichkeit, nachhaltige Projekte grenzübergreifend zu unterstützen, kann viele Vorteile mit sich bringen. Radikale Transparenz, Effizienz und datenbasierte Nachhaltigkeitsmuster bergen immenses Potential für die Erschaffung eines neuen, gerechten Wirtschaftsmodells in einem der vitalsten Warenmärkte.

„Thank My Farmer“: App verleiht Kaffee-Farmern digitale Identität

Ein weiteres Projekt für die Zukunft ist die „Thank My Farmer“-App. Diese soll vorerst ausgewählten Kunden der Kaffee-Unternehmen zur Verfügung stehen. Die Anwendung, in Kooperation mit IBM entwickelt, gibt dem Verbraucher vollständige Informationen über den Kaffee, den sie kaufen. Außerdem wird es eine digitale Identität für Farmer geben, die auf dem Soverin Network basiert. So können zufriedene Verbraucher sogar aktiv „ihre“ Farmer unterstützen.

Mehr zum Thema:

Kaffee, Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Kaffee, Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Kaffee, Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Litauens Bank arbeitet an einer digitalen Sammelmünze
Blockchain

Die Zentralbank von Litauen plant im Frühling 2020 eine digitale, auf der Blockchain basierende Gedenkmünze herauszugeben. Anlass ist die Erlangung der Unabhängigkeit Litauens am 16. Februar 1918. Entsprechend erhält die virtuelle Münze einen Wert von 19,18 Euro.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kaffee, Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Kaffee, Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Kaffee, Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Kaffee, Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Angesagt

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: