Elipay, Kaffee für Krypto – Slowenisches Einkaufszentrum akzeptiert Bitcoin

Quelle: coffee cappuccino in a white cup with a symbol Bitcoin of cinnamon on milk foam via shutterstock

Kaffee für Krypto – Slowenisches Einkaufszentrum akzeptiert Bitcoin

Im größten Einkaufszentrum Sloweniens BTC City in Ljubljana kann man schon bald mithilfe der App Elipay seine Einkäufe in Bitcoin bezahlen. Das slowenische Startup Eligma hat damit eine offenbar einfache Lösung geschaffen, um Kryptos weiter in den Mainstream zu bringen.

BTC City hört sich schon verdächtig nach Bitcoin an. Bislang hatte hier jedoch kein Zusammenhang bestanden – das Einkaufszentrum mit derzeit über 450 Geschäften besteht schon seit 1954. Allerdings „flirtet es mit der Zukunft“, wie es im eigenen Magazin behauptet, und wolle sich nun der Blockchain-Technologie annehmen. Da viele der Geschäfte ab Mitte Juni auch Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptieren, erhält der Name der Mall nun nachträglich eine erweiterte Bedeutung. Bereits Ende letzten Jahres hatte die Goto Mall in Seoul die Bezahlmöglichkeit mit Bitcoin eingeführt, wie BTC-ECHO berichtete.

QR-Code scannen, bestätigen und fertig

Das slowenische Startup Eligma, dessen ICO erst im April diesen Jahres endete, hat es sich zum Ziel gesetzt, einfach und effektive Kryptolösungen für den täglichen Einkauf zu entwickeln. So wollen sie es mithilfe ihrer App Eligma ermöglichen, „mit Krypto in Offline-Stores“ zu bezahlen. Damit sollen vor allem auch Nutzer angesprochen werden, die Kryptowährungen nicht zum Traden verwenden wollen, sondern an dem ganz ursprünglichen Use Case, dem Bezahlen von Waren, interessiert sind. Tatsächlich scheint dies auch einfach umgesetzt. Die Waren der teilnehmenden Geschäfte werden mit einem speziellen QR-Code ausgestattet, der mit Elipay auf dem Smartphone gescannt wird. Nach Bestätigung des Kaufs ist die Transaktion auch schon abgeschlossen. Sicherheit zum Beispiel bei Verlust des Smartphones sei laut Eligma dadurch gegeben, dass das Krypto-Guthaben in einer geschützten Offline-Wallet aufbewahrt wird. Zugriff darauf hat nur, wer den Login kennt.

Kaffee für Krypto

Bereits im April hatte Eligma ihr Elipay-System dem slowenischen Präsidenten Borut Pahor und den slowakischen Präsidenten Andrej Kiska vorgestellt. Ende Mai folgte ein Treffen mit dem slowenischen Premierminister.

Wie Eligma in ihrem Blog bekannt gab, hatten sie die App, die künftig das Bezahlen mit Bitcoin ermöglichen soll, im Rahmen des Festival of Shopping of Fun in dem Einkaufszentrum vorgestellt. In diesem Zuge wurde der slowenische Premierminister Miro Cerar Zeuge, wie Elipay eingesetzt wird. So kaufte ihm der Staatssekretär Tadej Slapnik einen Kaffee mit Bitcoin. Eligma ist überzeugt, dass die Treffen mit den Staatsobersten das Interesse für Eligma und ihre Pionierleistungen in der Geschäftswelt weiter wachsen lassen wird.


Elipay, Kaffee für Krypto – Slowenisches Einkaufszentrum akzeptiert Bitcoin
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im Februar dieses Jahres hatte eine Fake-News-Seite in Slowenien für Furore gesorgt. Diese behauptete, dass ein Künstler eine „Bitcoin City“ aufgebaut habe. Dafür habe er mit der slowenischen Regierung und der Universität Ljubljana zusammengearbeitet. In der Stadt sollten bereits 4.000 Menschen wohnen. Zudem sollte sie komplett auf der Blockchain-Technologie basieren. Diese Stadt habe er BTC City getauft. Entsprechend posierte er für das Artikelbild vor dem Schriftzug des Einkaufszentrums. Wer hätte gedacht, dass nur wenige Monate später zumindest ein Schritt in diese Richtung an jenem fotografierten Ort gegangen werden würde.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Elipay, Kaffee für Krypto – Slowenisches Einkaufszentrum akzeptiert Bitcoin
My Two Sats: Wie robust ist das Stock-to-Flow-Modell?
Bitcoin

Das Stock-to-Flow-Modell hat in der Bitcoin-Welt hohe Wellen geschlagen. Wohl nicht zuletzt aufgrund seiner bullishen Kursaussichten: Im Zuge des nächsten Halvings soll der Bitcoin-Kurs demnach auf 100.000 US-Dollar klettern. Doch wie verlässlich sind die Kursaussichten?

Über die Effizienzmarkthypothese und wieso die Halvings eben doch nicht eingepreist sind.

Elipay, Kaffee für Krypto – Slowenisches Einkaufszentrum akzeptiert Bitcoin
Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Elipay, Kaffee für Krypto – Slowenisches Einkaufszentrum akzeptiert Bitcoin
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Elipay, Kaffee für Krypto – Slowenisches Einkaufszentrum akzeptiert Bitcoin
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Elipay, Kaffee für Krypto – Slowenisches Einkaufszentrum akzeptiert Bitcoin
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Elipay, Kaffee für Krypto – Slowenisches Einkaufszentrum akzeptiert Bitcoin
Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

Angesagt

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.

BRICS bilden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung
Regierungen

Als Gegengewicht westlicher Dominanz will die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS ein eigenes Zahlungssystem entwickeln. Bei der Abwicklung von Transaktionen soll dabei künftig auch eine hauseigene Kryptowährung zum Einsatz kommen. Entsprechende Pläne fassten die Länder beim gemeinsamen Gipfeltreffen in dieser Woche. Umsetzungsdetails stehen jedoch noch aus.

Bitcoin-Kurs: Steht das Todeskreuz bevor? Hash Ribbon unter der Lupe
Invest

Die Bitcoin-Miner sollen kurz vor einer Kapitulation stehen. Das sagt jedenfalls eine Metrik namens Hash-Ribbon aus. Stehen wir tatsächlich kurz vor einem dramatischen Kurssturz?