Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/bitcoin-currency-symbol-on-flag-iran-641379091?src=LMdYaj7oHyS9ISnt5eiSxw-1-1

Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu

Laut Medienberichten hat die Nutzung des Bitcoin durch die iranische Bevölkerung seit Beginn der Demonstrationen stark zugenommen. Für die dortige Wirtschaft drohe Gefahr, weil die US-Regierung dem Iran kürzlich weitere Sanktionen angedroht hat. Teile der Bevölkerung befürchten eine Entwertung ihrer Währung, dem Iranischen Rial. Laut einer aktuellen Statistik hat der landesweite Handel mit Bitcoin seit Weihnachten 2017 um über 1.000 % zugenommen.

Aufgrund des iranischen Raketenprogramms wird das Vermögen von fünf Unternehmen eingefroren, die verdächtigt werden, an der Aufrüstung des Landes aktiv beteiligt zu sein. Außerdem will die USA gegen anhaltende Menschenrechtsverletzungen vorgehen. Diesbezüglich wurde für Freitag Nachmittag in New York eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates anberaumt. Im Iran seien über 1.000 Demonstranten eingesperrt und mehr als 20 Personen auf offener Straße erschossen worden. Dazu kommt die zunehmende Einschränkung der Telekommunikation. Beispielsweise die Messenger-Dienste Telegram und Signal wurden im Iran gesperrt, um den Demonstranten eine verschlüsselte Kommunikation unmöglich zu machen. Ursache der Proteste waren die gestiegenen Mietkosten in Verbindung mit der hohen Arbeitslosigkeit, sozialer Ungerechtigkeit und der anhaltenden schlechten wirtschaftlichen Lage des Landes. Nach Ausbruch der Proteste wurde die landeseigene Armee in drei Distrikte geschickt, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Der allgemeine Aufruhr scheint die Kryptowährungen kräftig zu pushen. So gab der Teheraner Blockchain-Experte Ziya Sadr gegenüber der International Business Times bekannt, er habe sein Vermögen in verschiedene Kryptowährungen gesteckt. Als Grund gab er die instabile wirtschaftliche Lage im Iran an. Sadr geht davon aus, dass der Glaube an die landeseigene Währung immer mehr schwinde. In seinem Umfeld hätten es mehrere Personen genauso gemacht, um einer möglichen Entwertung der Währung zuvor zu kommen. Sadr empfiehlt allen Iranern, ihr Geld aufgrund der Anonymität in Monero zu investieren. Bislang gab es keine Anzeichen dafür, dass die Teheraner Regierung die Nutzung von Bitcoin oder Monero verbieten wolle. Die Mitglieder der Community seien durchaus dazu in der Lage, die staatlichen Zensurmaßnahmen zu umgehen. Neben ständigen Internetausfällen soll es auch häufiger zum Ausfall der Telefonleitungen und des Mobilfunks kommen. Davon abgesehen seien diverse technische Maßnahmen zur Sperre von sozialen Netzwerken nicht erst gestern installiert worden. Von daher könne man innerhalb der Krypto-Community mithilfe des Tor-Netzwerkes oder einem VPN recht gut mit der Zensur umgehen.

Eine Statistik von Coin Dance zeigt im Vergleich zum November einen Anstieg des iranischen Handelsvolumens um 1.000 % seit dem 23. Dezember 2017. Bitcoin im Wert von mehr als 70 Milliarden US-Dollar sollen im Iran gehandelt worden sein. Auch die Anzahl der landeseigenen P2P-Handelsplattformen soll sich in den letzten Wochen verdoppelt haben. Obwohl im Iran schon längerfristig gesperrt, wird auch bei Twitter dazu aufgerufen, der landeseigenen Fiatwährung den Rücken zuzukehren. Sofern sich die wirtschaftliche Situation aufgrund der Proteste und US-Sanktionen zunehmend verschlechtert, ist im Iran eine weitere Zunahme der Nutzung von Kryptowährungen sehr wahrscheinlich.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Angesagt

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
Kommentar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat es gestern wieder getan: Sie hat den Leitzins weiter gesenkt sowie ihr Anleihen-Ankaufprogramm bestätigt. Absolut entschlossen zeigt sich Mario Draghi, wirklich alles zu tun, um Inflation zu erzeugen und eine Rezession zu vermeiden. An eine positive Wirkung für die Realwirtschaft glaubt indessen kaum noch jemand. Wie die Geldpolitik der nächsten Monate aussehen wird, warum Tokenisierung Finanzblasen sowohl erzeugen als auch bekämpfen kann und welche Rolle Krypto-Trojaner in der Geldpolitik zukünftig spielen werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: