Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu
Iran, Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/bitcoin-currency-symbol-on-flag-iran-641379091?src=LMdYaj7oHyS9ISnt5eiSxw-1-1

Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu

Laut Medienberichten hat die Nutzung des Bitcoin durch die iranische Bevölkerung seit Beginn der Demonstrationen stark zugenommen. Für die dortige Wirtschaft drohe Gefahr, weil die US-Regierung dem Iran kürzlich weitere Sanktionen angedroht hat. Teile der Bevölkerung befürchten eine Entwertung ihrer Währung, dem Iranischen Rial. Laut einer aktuellen Statistik hat der landesweite Handel mit Bitcoin seit Weihnachten 2017 um über 1.000 % zugenommen.

Aufgrund des iranischen Raketenprogramms wird das Vermögen von fünf Unternehmen eingefroren, die verdächtigt werden, an der Aufrüstung des Landes aktiv beteiligt zu sein. Außerdem will die USA gegen anhaltende Menschenrechtsverletzungen vorgehen. Diesbezüglich wurde für Freitag Nachmittag in New York eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates anberaumt. Im Iran seien über 1.000 Demonstranten eingesperrt und mehr als 20 Personen auf offener Straße erschossen worden. Dazu kommt die zunehmende Einschränkung der Telekommunikation. Beispielsweise die Messenger-Dienste Telegram und Signal wurden im Iran gesperrt, um den Demonstranten eine verschlüsselte Kommunikation unmöglich zu machen. Ursache der Proteste waren die gestiegenen Mietkosten in Verbindung mit der hohen Arbeitslosigkeit, sozialer Ungerechtigkeit und der anhaltenden schlechten wirtschaftlichen Lage des Landes. Nach Ausbruch der Proteste wurde die landeseigene Armee in drei Distrikte geschickt, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Der allgemeine Aufruhr scheint die Kryptowährungen kräftig zu pushen. So gab der Teheraner Blockchain-Experte Ziya Sadr gegenüber der International Business Times bekannt, er habe sein Vermögen in verschiedene Kryptowährungen gesteckt. Als Grund gab er die instabile wirtschaftliche Lage im Iran an. Sadr geht davon aus, dass der Glaube an die landeseigene Währung immer mehr schwinde. In seinem Umfeld hätten es mehrere Personen genauso gemacht, um einer möglichen Entwertung der Währung zuvor zu kommen. Sadr empfiehlt allen Iranern, ihr Geld aufgrund der Anonymität in Monero zu investieren. Bislang gab es keine Anzeichen dafür, dass die Teheraner Regierung die Nutzung von Bitcoin oder Monero verbieten wolle. Die Mitglieder der Community seien durchaus dazu in der Lage, die staatlichen Zensurmaßnahmen zu umgehen. Neben ständigen Internetausfällen soll es auch häufiger zum Ausfall der Telefonleitungen und des Mobilfunks kommen. Davon abgesehen seien diverse technische Maßnahmen zur Sperre von sozialen Netzwerken nicht erst gestern installiert worden. Von daher könne man innerhalb der Krypto-Community mithilfe des Tor-Netzwerkes oder einem VPN recht gut mit der Zensur umgehen.

Eine Statistik von Coin Dance zeigt im Vergleich zum November einen Anstieg des iranischen Handelsvolumens um 1.000 % seit dem 23. Dezember 2017. Bitcoin im Wert von mehr als 70 Milliarden US-Dollar sollen im Iran gehandelt worden sein. Auch die Anzahl der landeseigenen P2P-Handelsplattformen soll sich in den letzten Wochen verdoppelt haben. Obwohl im Iran schon längerfristig gesperrt, wird auch bei Twitter dazu aufgerufen, der landeseigenen Fiatwährung den Rücken zuzukehren. Sofern sich die wirtschaftliche Situation aufgrund der Proteste und US-Sanktionen zunehmend verschlechtert, ist im Iran eine weitere Zunahme der Nutzung von Kryptowährungen sehr wahrscheinlich.


Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Iran, Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

Iran, Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu
CME-Börse eröffnet Handel mit Bitcoin-Optionen
Bitcoin

Bitcoin erreicht den börslichen Handel. Künftig können Investoren an der CME-Börse Bitcoin-Optionsscheine handeln, die ihren Basiswert aus Futures beziehen. Dies könnte das riskante Wettgeschäft auf sinkende Bitcoin-Kurse beflügeln und zu einer hohen Volatilität der Kryptowährung führen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Iran, Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Iran, Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Iran, Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Iran, Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Angesagt

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.