Iran: Bitcoin-Kurs bei Allzeithoch, Bitcoin als Rettung für die Wirtschaft

Quelle: shutterstock

Iran: Bitcoin-Kurs bei Allzeithoch, Bitcoin als Rettung für die Wirtschaft

Der Bitcoin-Kurs erreicht im Iran sein bisheriges Allzeithoch. Wie die iranische Börse Exir berichtet, lag der Kurs des Bitcoin zwischenzeitlich bei über 24.000 US-Dollar. Im Hinblick auf US-Sanktionen und eine steigende Inflationsrate gelten Kryptowährungen hier als sicherer Zufluchtsort.

In den vergangenen Tagen wurde Bitcoin im Iran zwischenzeitlich für umgerechnet 24.000 US-Dollar gehandelt. Das hängt vor allem mit den US-amerikanischen Sanktionen zusammen. So ist es die Regierung, die sich gegenüber Kryptowährungen öffnet und damit den Bitcoin-Kurs indirekt befeuert.

Bitcoin wird im Iran momentan zu Rekordkursen gehandelt. Wie die iranische Kryptobörse Exir meldete, zahlte man dort für einen Bitcoin zwischenzeitlich 1.020.000.000 Iranische Rial – umgerechnet etwa 24.000 US-Dollar. Das geht aus einem Tweet von Exir, einer der größten iranischen Börsen, hervor:

Außerdem erreichte der Ether-Kurs zwischenzeitlich die 1.000-US-Dollar-Marke und damit fast das Dreifache des durchschnittlichen Kurses der Kryptowährung von Ethereum.

Bitcoin zur Rettung – nicht nur im Iran

Die Nutzung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen hatte während der letzten Jahre stark zugenommen. Bereits im Januar 2018 gab es Berichte, dass der Handel mit Bitcoin innerhalb kurzer Zeit um über 1.000 Prozent gestiegen war. Dabei handelte es sich letztlich um eine Reaktion auf Sanktionen der USA. Diese hatte zwischenzeitlich das Vermögen einiger Unternehmen eingefroren, die in Verbindung mit dem iranischen Raketenprogramm standen. Als sich US-Präsident Donald Trump dann im Mai dazu entschloss, das Atomabkommen mit der Islamischen Republik Iran zum 12. Mai zu beenden, kam auch die Nationalwährung in Bedrängnis.

Lies auch:  Saudi-Arabien: Staatliche Kryptowährung für Mitte 2019 angekündigt

Ähnlich wie in Simbabwe oder Venezuela begann die krisengeschüttelte Bevölkerung damit, sich Bitcoin und anderen Kryptowährungen zuzuwenden. Trotz der oft bemängelten hohen Volatilität und den Problemen mit der Skalierung, erschienen die Kryptowährungen als eine Möglichkeit, um Wert aufzubewahren, die sicherer ist als die Nationalwährung. Ein interessanter Use Case für das digitale Kryptogeld, an dem man einmal mehr beobachten kann, warum große, zentralistische Strukturen noch immer mit Argusaugen auf Bitcoin & Co. blicken.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin

Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Bitcoin

BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Bitcoin

Im Zuge des Bärenmarktes mehren sich die Berichte über notgedrungene Abschaltungen von Minern.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.