IOTA: Was steckt hinter Qubic?

Quelle: A iota cryptocurrency hologram coin form hovvering over a computer circuit board via shutterstock

IOTA: Was steckt hinter Qubic?

Die IOTA-Foundation hat Details zu Qubic veröffentlicht. Es ist letztlich ein neues Protokoll, das über das Tangle von IOTA gelegt wird. Da es sich jedoch noch in Entwicklung befindet, blieben große Kurssprünge bisher aus.

Die IOTA-Foundation hat in letzter Zeit nicht mit Ankündigungen gegeizt. Zunächst war da die Ankündigung für die Beta-Version der Trinity Mobile Wallet, dann die Partnerschaft mit DNB ASA, die für Bewegung an den Märkten sorgte. Nun hat das Unternehmen rund um Dominik Schiener und das Tangle mit Details zum Qubic-Protokoll nachgelegt.

Auslagerung von Rechenpower durch Qubic

Qubic ist darauf ausgelegt, eine neue Schicht auf das Tangle-Protokoll zu legen und Smart Contracts zu verwalten sowie Oracles und externe Rechenpower besser zu skalieren. Der Name des Protokolls steht demnach für Quorum-basierte Rechenpower. Ein Qubic stellt zudem die Einheit dar, die gemäß der Quorum-basierten Rechenkraft abgearbeitet wird. Es sind somit vordefinierte Rechenaufgaben in der Programmiersprache Abra, die die Auftraggeber über das Tangle zum Oracle senden.

Die Oracles entscheiden letztlich darüber, ob sie die Aufgabe annehmen. Sie sind wiederum Bindeglied zwischen digitaler und realer Welt. Sie nehmen Ereignisse aus letzterer und verwenden sie als Bedingung für die Ausführung von Smart Contracts. Dafür gibt es einen eigenen Konsens-Prozess. Beim „Quorum Consensus“ stellen mehrere Teilnehmer die gleiche Art von Informationen bereit. Das Ergebnis gilt nur dann als gültig, wenn zwei Drittel der Oracles zum gleichen Ergebnis kommen. Wenn es sich allerdings um Oracles handelt, denen ohnehin vertraut wird, findet dieser Konsens keine Anwendung.

Qubic dient nun dazu, Rechenleistungen auszulagern – bei Internet-of-Things-Geräten, die nicht genügend Kapazität für die jeweiligen Leistungen haben. Die Auftraggeber setzen dann Belohnungen aus, um Anreize für die Oracles darzustellen. Jeder, der am Netzwerk teilnimmt, kann letztlich Rechenkapazität einkaufen.

Implementierung von Qubic lässt noch auf sich warten


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Während die Homepage zwar schon mit Details aufwartet, lässt die Software bisher noch auf sich warten: „Der erste Teil der Qubic Roadmap würde tatsächlich schon entwickelt und wird bald hergestellt: das IOTA und das Tangle. Die übrigen Teile sind in unterschiedlichen Phasen der Forschung und Erprobung.“ Das White Paper sei demnach noch im „Review-Status“.

So darf es nicht verwundern, dass der IOTA-Kurs keine sonderlich beeindruckenden Sprünge getan hat. Zwar stieg er mit der Ankündigung am 3. Juni kurzzeitig von 1,64 auf 1,69 Euro an, fiel jedoch bis zum Redaktionszeitpunkt wieder auf 1,45 Euro. So verlor der IOTA-Kurs im 24-Stunden-Verlauf knapp 5 Prozent und liegt im Monatsrückblick noch um 24 Prozent tiefer. Im 7-Tages-Verlauf konnte der Kurs jedoch knapp 23 Prozent zulegen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Angesagt

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: