IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide

Quelle: Shutterstock

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Der Weg bis zur kompletten Abschaltung des IOTA-Koordinators teilt sich in drei Phasen. Einer Pressemitteilung von Chefentwickler Edward Greve zufolge sollen zunächst alle technischen Probleme behoben werden, die einer Umsetzung des Coordicides im Weg stehen. Während dieser Phase wollen die Developer auch die Node Software namens „Bee“ schreiben.

Durch diese Strategie wird die Reference Node Software idealerweise ohne große Verzögerung nach der Klärung der letzten Forschungsfragen verfügbar sein.

Sobald die „IOTA Foundation sowie die Community ein gewisses Maß an Sicherheit gewonnen hat, dass alles glatt geht“ möchte man das Testnet starten, heißt es in der Mitteilung. Dieses soll – anders als der Prototyp „Go-Shimmer“ – bereits ohne Coordinator funktionieren. Das Testnet soll sodann auch möglichst nahe am tatsächlichen Mainnet sein, schließlich steht einiges an Kapital auf dem Spiel. Fehler im Code können Teilnehmern am IOTA-Tangle im schlimmsten Fall teuer zu stehen kommen.

Wie Bug Hunting incentiviert werden soll

IOTA diskutiert im Paper ferner zwei Lösungen, wie man das Bug Hunting im Testnet incentivieren kann. Man könnte entweder das Finden von Bugs rein monetär belohnen oder Test-IOTA-Token nach Abschluss des Bounty-Programms im Verhältnis 1-zu-1 gegen echte IOTA-Token tauschen.

Nach Abschluss aller Testläufe soll nach Inhalt des Blog-Eintrags sodann das Mainnet ohne Koordinatoren an den Start gehen.

Sobald die Community sich einig ist, dass das Testnetz stabil ist und das IOTA Mainnet vollständig unterstützt, können wir den genauen Zeitpunkt der Umstellung festlegen […].

Dabei möchten die Entwickler nach Möglichkeit externe Software wie die Trinity Wallet und verschiedene Client Libraries rückwärtskompatibel gestalten. Updates der Hash-Funktionen sowie Wallet-Adressen soll automatisch ablaufen.

Der IOTA-Kurs blieb von dem Blog-Eintrag weitestgehend unbeeindruckt. Anders als im Mai: Damals sorgte die Ankündigung des Coordicides für einen zweistelligen Kurssprung.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Angesagt

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!