INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.

Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Christopher Klee

Christopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC10,729.90 $ 0.12%

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Das auf Gibraltar ansässige Krypto-Start-up INX Limited bewirbt sich für einen Börsengang (Initial Public Offering, IPO) in den USA. Das geht aus einem vorläufigen Wertpapierprospekt hervor, den INX Limited am 19. August bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht hat. Trotz einer Emission von Token wird in dem Prospekt von IPO und nicht von Security Token Offering (STO) gesprochen.

INX Token verspricht Gewinnbeteiligung und Trading-Rabatte

Bei dem IPO will INX keine klassischen Wertpapiere, sondern digital verbriefte Genussrechte in Form eines Token (INX Token) verkaufen. Der INX Token soll seinen Inhabern anteilig Anspruch auf Gewinnbeteiligung aus dem operativen Geschäft garantieren:

Jeder INX Token (einschließlich Bruchteile von INX Token) berechtigt seinen Inhaber zu einer jährlichen anteiligen Ausschüttung von 40 Prozent des Netto-Cashflows der Gesellschaft aus der operativen Geschäftstätigkeit, mit Ausnahme von Barmitteln aus einem Erstverkauf des INX Token durch die Gesellschaft.

Stimmrechte sind mit dem Erwerb des ERC-20 Token indes nicht verbunden. Neben den Genussrechten für die Holder soll der Token auch auf der geplanten Plattform eine Funktion erfüllen:

Nachdem die INX Securities-Handelsplattform in Betrieb genommen wurde, können Inhaber von INX-Token mit dem INX-Token Transaktionsgebühren auf der INX Securities-Handelsplattform bezahlen. Bei der Zahlung von Transaktionsgebühren haben INX Token Anspruch auf mindestens 10 Prozent Rabatt auf andere Zahlungsarten.


Es existieren insgesamt 200 Millionen INX Token. Das Start-up plant, davon insgesamt 130 Millionen per IPO zu verkaufen. INX möchte mit dem IPO bis zu 130 Millionen – mindestens jedoch 5 Millionen US-Dollar – von institutionellen und privaten Investoren sammeln. Die Mindestinvestition soll 1.000 US-Dollar betragen. Wie viel ein Token zu Beginn des IPO kosten soll, hat INX Limited indes noch nicht festgelegt. Über 18 Millionen INX Token wurden zuvor im (privaten) Pre-Sale verkauft.

Audit offenbart „erhebliche Zweifel“ am Fortbestand von INX

Im Prospekt wird ausdrücklich auf das Risiko eines Investments in den INX Token hingewiesen. So gibt es einerseits diverse extrinsische Faktoren wie etwa die allgemeine Volatilität von Krypto-Assets und -Märkten; auch Bedenken hinsichtlich der (globalen) Regulierung von Krypto-Assets werden dargelegt:

  • Die Preise von Blockchain Assets sind extrem volatil und Schwankungen im Kurs von Blockchain Assets könnten unsere Gewinne erheblich beeinflussen.
  • Die Steuerbehörden können mit unseren Steuerpositionen in Bezug auf die Gesellschaft, ihr Geschäft und den INX Token nicht einverstanden sein und uns bitten, diese Positionen in einer Weise zu überarbeiten, die sich nachteilig auf Sie auswirken könnte.
  • Wir könnten erhebliche Verzögerungen beim Erhalt einer Broker-Händler-Lizenz haben, da wir nicht in der Lage sind, eine Custodial-Relationship-Vereinbarung zu identifizieren, die FINRA oder die SEC als Erfüllung der Anforderungen von Regel 15c3-3 genehmigen werden,

heißt es dazu etwa im Abschnitt „Risikofaktoren“ des Prospektentwurfs.

Auch was die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens angeht, haben Wirtschaftsprüfer bislang Zweifel geäußert:

Die Wirtschaftsprüfer haben in ihrem Bericht vom 19. August 2019 erklärt, dass unser Jahresabschluss zum 31. Dezember 2018 unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufgestellt wurde und erhebliche Zweifel an unserer Fähigkeit, den Fortbestand des Unternehmens zu sichern, geäußert.

Prominente Unterstützer: Samson Mow, Charlie Lee, Fluffypony

Nichtsdestotrotz unterstützt eine Reihe von bekannten Gesichtern aus der Krypto-Branche INX Limited. So hat beispielsweise Blockstream-CTO Samson Mow 100.000 US-Dollar in INX Limited investiert. Auch der notorische Bitcoin-Bulle Charlie Lee hält Anteile an INX Limited in vergleichbarer Größenordnung. Hauptinvestor ist, was den einen oder anderen überraschen dürfte, Riccardo Spagni. Der auf Twitter unter dem Pseudonym „Fluffypony“ firmierende Influencer ist ein bekennender Befürworter des Privacy Coin Monero (XMR) und hält Anteile in Höhe von 924.000 US-Dollar an INX Limited.


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany