Kürzlich auf CoinMarketCap – Swis Coin auf Platz 3?!

Dieses Bild ist von heute – Und ich dachte es sei ein schlechter Scherz.



Wir (die Leser & die Redaktion) kennen mittlerweile unsere Top 5 da draußen. Jeder hat seine eigenen Präferenzen was Kryptowährungen angeht, aber jeder weiß wer oben mitspielt – ob man sie nun alle mag, oder nur „König Bitcoin“ oder gar keinen – jeder hat so dieses Bild der obersten Kryptowährungen im Kopf.

Swis Coin

Und urplötzlich steht da Swis Coin. Ich selbst habe Swis Coin als mutmaßlichen Scam in Erinnerung, genauso wie andere Währungen die sporadisch auftauchen, meistens Bitcoin kollektiv runter machen und all jene gleich mit, die zufällig Bitcoin-News produzieren *hust*.

Man geht zwar immer ein journalistisches Risiko ein, wenn man eine solche digitale Währung kritisch untersucht, aber letztendlich soll am Ende die Wahrheit siegen. Deswegen dachte ich mir: „Wirf mal einen kritischen Blick drauf, vielleicht wirst du ja positiv überrascht“.

Cheats

Ein solcher Anstieg ist heftig, oder?

„WARUM HABE ICH NICHT INVESTIERT?!…ARGGHHHH“

Naja lohnt sich denn ein Investment? Und warum erinnert mich ein solcher Anstieg an diverse Cheats aus GTA V oder Sims, mit dem die Spieler sich aus dem nichts Geld erschaffen können?

Ich werde bei solchen Preisanstiegen immer skeptisch. Denn ein solches Wachstum kann auch wieder genauso abfallen – das typische Verhalten von „Pump & Dumps„. Theoretisches Beispiel:

„Reicher Investor L. von Matterhorn (Name natürlich erfunden) investiert viel Geld in eine Kryptowährung. Der Preis steigt immens, die anderen Investoren aus der Szene werden darauf aufmerksam und wittern eine Chance. Der Preis steigt und steigt und steigt, jeder denkt auf dem Weg zum Mond zu sein. Dann verkauft von Matterhorn all seine Token, natürlich mit viel Profit. Da er rund 90% der Coins hatte, fällt der Kurs ins bodenlose – die verbleibenden Kleininvestoren stehen vor wertlosen Coins.“

Ich scrolle also runter und sehe folgendes:

Wäre das ein Kardiograph (die Geräte die euren Herzschlag messen), dann würde ich sagen der Patient ist tot, oder in einem nahtod-ähnlichen Zustand. Und der Spike am rechten Ende, ist das unser theoretischer Investor?

Nur um das mal dem Bitcoin-Chart gegenüberzustellen:

Börsen

Sieht schon allein vom Gefühl her lebhafter aus, oder? Wachstum und Zerfall, viele kleine Unterschiede die darauf hinweisen, dass Trader auf der ganzen Welt mit Bitcoin handeln. Ich gehe also weiter und schaue mir mal an wo Swis Coin gehandelt wird:

„Okay…“

Ich sehe keine großen Börsen. Kein Poloniex, kein Bitfinex – und die beiden Börsen listen wirklich schon die allerkleinsten Coins auf. Ein Grund misstrauisch zu werden. Aber gucken wir uns mal die Börsen an, vielleicht sind die legitim.

Das obere Bild sehe ich dann auf livecoin, der Börse die eben noch rund 300.000 US-Dollar an Swis Coins gehandelt haben soll. Eine Frage an euch: Würdet ihr eure Seite warten, wenn ihr gerade das Geschäft eures Lebens macht? Oder würdet ihr die Wartung aufschieben, bis weniger stressige Tage kommen? (Erfahrungsgemäß wird es im Hochsommer ruhiger)

Also schau ich mir die nächste Seite an, Swis Exchange scheint vom Namen her die erste Anlaufstelle für so etwas zu sein.

Es wird ernst

„Ooookay…“

Ich bin seit einigen Jahren im Bereich der Kryptowährungen unterwegs und IMMER wenn eine Börsen-Webseite temporär offline war, war das eine Schlagzeile wert! Niemand konnte ja wissen, ob es nur eine Wartung oder gleich ein Hack war!

In der Zwischenzeit hat dann doch die Seite von livecoin geladen. Auf der Seite bekomme ich keine konkreten Informationen, keine Kauf- oder Verkaufsangebote, keine Charts. Lediglich Tutorials und verschiedene inhaltslose Bilder. Weiter unten fällt mir eine dubiose Statistik ins Auge:

Natürlich! CryptoCarbon! Da habe ich doch rechzeitig drin investiert – und gut, dass ich vorher aus CrevaCoin ausgestiegen bin sonst hätte ich noch meine VEROS verkaufen müssen! *Vorsicht Ironie!*

Nein wirklich jetzt – was ist das für ein Ort?

Ihr kennt diese Währungen nicht? Gut, ich auch nicht, also wieder raus hier.

Ich besuche die Hauptseite von Swis Coin. Hier vermisse ich vor allem wieder eine Sache: konkrete Informationen.

Natürlich ist es interessant über Kryptographie zu lesen. Wenn man Kryptographie einigermaßen verstanden hat, merkt man warum digitale Währungen wie Bitcoin so sicher sind (unter anderem ein Bestandteil unseres Buches „Die Blockchain Bibel“), doch wo sind die Details zu Swis Coin? Gibt es hier eigentlich eine Blockchain? Wie kann ich Miner werden? Wo ist das White Paper, das selbst jede kleine legitime digitale Währung hat?

Swis Coin kaufen

Es wird nicht wirklich klar wie man Swis Coin kaufen kann, oder was man erhält, falls man eins der Pakete kauft die zwischen 100 und 100.000 US-Dollar liegen.

Zusätzlich gibt es ein „Vorstellungsvideo„, dass Swis Coin als zentralisiertes Zahlungssystem, ohne Bank als Mittelsmann beschreibt. „Wäre dann nicht Swis Coin die Bank?“ – „pshhhht!„.

Fazit

Die Investition in einen Coin macht nur Sinn, wenn ich am Ende mehr herausbekomme, als ich vorher investiert habe. Deswegen überprüfe ich die Coins aufs genauste und schau ob sie auf Technologien basieren, die zukunftsträchtig sind.

Bei BTC-ECHO ist das Routine, umso wütender macht es mich dann, wenn dubiose pseudo-digitale Währungen das Feld stürmen und den Anlegern das blaue vom Himmel versprechen. Am Ende des Tages ist es das hart erarbeitete Geld, was sie einem langsam aus den Taschen ziehen wollen.

Swis Coin ist für mich durchgefallen: So viele Chancen habe ich dieser Währung gegeben, und an jeder Ecke wurde ich nur umso stutziger. Empfehlung? Auf Abstand bleiben, Freunde informieren und versuchen den Schaden zu minimieren.

Bis dahin: kritisch erkundigen und nicht vergessen:

„Wenn es zu gut klingt um wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich so!“

BTC-ECHO

Über Danny de Boer

Danny de BoerAls Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Bildquellen

  • swis-coin-cap: @coinmarketcap
  • swis-coin-chart: @coinmarketcap
  • btc-chart: @coinmarketcap
  • swis-coin-markets: @coinmarketcap
  • CMC-cut: @coinmarketcap

Ähnliche Artikel

Interview mit TV-TWO: Fürs Fernsehen bezahlt werden

Fernsehen und dafür Geld bekommen – das möchte TV-TWO in die Tat umsetzen. Wir haben uns mit den Gründern von TV-TWO Philipp Schulz und Jan Phillip Hofste getroffen, um mehr über ihre Version vom Fernsehen der Zukunft zu erfahren und herauszufinden, warum gerade die Blockchain hierbei helfen soll. Der TV-Werbemarkt ist der größte und gleichzeitig […]

Ethereum (ETH) – Kursanalyse KW21 – Bruch des Handles

Seit dem 16. Mai hat sich der Kurs lediglich seitwärts bewegt, bis er dann bei einem Wert von 600 Euro am 21. Mai in einen Abwärtstrend kam. Damit zeigt Ethereum einen ähnlichen Verlauf wie alle anderen Kryptowährungen. Das Cup-and-Handle-Pattern aus der vergangenen Kursanalyse wurde negativ durchbrochen. Zusammenfassung Der Ethereum-Kurs ist in dieser Woche gefallen. Ab dem 21. […]

BTC-ECHO Wochenrückblick KW 21/18

In der 21. Kalenderwoche des Jahres 2018 nahmen die Kurse der Kryptowährungen wieder einmal etwas ab. Alle Kursentwicklungen findet ihr im Preisindex.  8. Bitcoin Pizza Day Doch während die Kurse in keiner guten Stimmung waren, feierte die Bitcoin-Community den 8. Jahrestag des ersten Kaufs mit Bitcoin: Am 22. Mai 2010 hatte Laszlo Hanyec für 10.000 BTC […]

Preismanipulation bei Bitcoin? USA beginnt Ermittlungen

Das Justizministerium der Vereinigten Staaten hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannte eingeleitet. Demnach wolle man eine mögliche Preismanipulation beim Bitcoin-Trading untersuchen. Die Praktiken, die hinter den Bewegungen im Bitcoin-Kurs vermutet werden, nennen sich Spoofing und Washing. Da stimmt doch was nicht!? Wenn man sich den Verlauf des Bitcoin-Kurses und von anderen Kryptowährungen teilweise anschaut, liegt es […]