HTC und Alibaba investieren 3 Millionen US-Dollar in Bitmark

Quelle: Shutterstock

HTC und Alibaba investieren 3 Millionen US-Dollar in Bitmark

HTC und Alibaba haben sich an einer Finanzierungsrunde des Start-ups für Blockchain-Eigentumsrechte Bitmark beteiligt. Insgesamt hat das Unternehmen aus Taiwan rund drei Millionen US-Dollar von den beiden Invstoren erhalten. Die Finanzspritze soll für die Erweiterung der Vertriebs- und Marketingbemühungen herhalten.

An der Finanzierungsrunde beteiligten sich nicht nur der Technikriese HTC und der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba. Ferner waren auch das Risikokapitalunternehmen WI Harper und die krypto-fokussierte Investor Digital Currency Group bei der Finanzierungsrunde Serie A mit von der Partie. In einer Pressemitteilung vom 3. September kam Phil Chen, Dezentraler Chief Officer von HTC, zu Wort:

Die Investitionen von HTC in die Blockchain-Technologie bilden die Grundlage für unsere Strategie, die Macht wieder in die Hände der Endnutzer auf der ganzen Welt zu legen. Das Bitmark-System für digitale Eigentumsrechte erweitert das Versprechen der Blockchain-Technologie durch die Übertragung von einmaligen Besitzrechten für digitale Assets aller Art. Es ist ein wichtiger Schritt für das Wachstum des Blockchain-Ökosystems und wir freuen uns auf dessen Wachstum und Erfolg.

Mehr Rechte im Blockchain-Bereich

Bitmark hat bereits mit KKBOX, dem größten Musiknetzwerk Asiens, zusammengearbeitet. Im Bitmark Property System wurden dementsprechend alle Rechte für die digital gestreamte Musik gespeichert. Aber auch in anderen wirtschaftlichen Bereichen ist Bitmark aktiv. So nutzen beispielsweise der Pharmakonzern Pfizer und das Technologieunternehmen H2 die Bitmark-Technologie. Des Weiteren kooperiert das Unternehmen aus Taiwan auch mit der University of California zur vereinfachten Aufzeichnung der Besitzrechte.

Das Portfolio von Bitmark ist groß. Zur Sicherung der digitalen Eigentumsrechte für alle Arten von digitalen Assets oder Daten gehören auch die Bereiche Kryptowährungen, digitale Kunstwerke, Musikrechte und mehr. Für die Teilnehmer des Bitmark-Netzwerks steht eine Proof-of-Work-basierte öffentliche Blockchain bereit, die ohne den Zugriff von Token funktioniert. Des Weiteren sind mittlerweile fast eine Million Teilnehmer im digitalen Netzwerk registriert.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

„Digitale Eigentumsrechte sind das fehlende Glied, mit dem das Internet eine weitaus integrativere Wirtschaft ermöglicht“, sagte Sean Moss-Pultz, CEO von Bitmark Inc. „Die starke finanzielle Unterstützung unserer Investoren wird uns helfen, unsere Vision noch schneller und umfassender umzusetzen.“

Entsprechend ist mit weiterem Wachstum in der Zukunft zu rechnen.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Insights

Die Deutsche Bank hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Entwicklung des Zahlungsverkehrs der kommenden Jahre aufgezeigt wird. Vom Bargeld werden sich die Menschen wohl vorerst nicht verabschieden. Andere Bezahlformen schreiten dafür ihrem Ende entgegen und machen den Platz für digitale Währungen frei.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Angesagt

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.