HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain
HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain

Quelle: Shutterstock

HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain

Die HSBC Bank verkündet die erste erfolgreiche Akkreditiv-Transaktion in Yuan und setzt damit den nächsten Meilenstein. Die Nutzung der Distributed-Ledger-Technologie kann ein Multi-Milliarden-Potential bereithalten, sorgt gleichzeitig für den Abbau von bürokratischen Hürden und stärkt den Umweltschutz.

In einer Pressemitteilung vom 2. September teilte Europas größte Bank mit, dass die erste Akkreditivtransaktion in Yuan auf Blockchain-Basis erfolgreich abgewickelt wurde.

Bei einem Akkreditiv handelt es sich um ein Zahlungsversprechen einer Bank eines Importeurs gegenüber dem Exporteur der Ware oder einer entsprechenden Dienstleistung.

HSBC: Der Abbau von bürokratischen Hürden und Umweltschutz

Bei Akkreditiv-Transaktionen handelt es sich um Geschäfte mit einem hohen bürokratischen und papierbasierten Aufwand. Um hierbei die Prozesse schlanker und ressourcensparender zu gestalten, setzt die HSBC wie andere ihrer Wettbewerber auf die Distributed-Ledger-Technologie.


HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die erste Transaktion in Yuan über die Voltron-Trade-Finance-Plattform stellt somit einen Meilenstein dar. Der Austausch der elektronischen Dokumente erfolgte binnen 24 Stunden. Üblich sind für derartige Transaktionen fünf bis zehn Tage. Bei der Transaktion handelt es sich um eine Exportlieferung des Elektronikherstellers MTC Electronics aus Hongkong an die Muttergesellschaft Shenzhen MTC nach China. Bisher sind Transaktionen über Voltron jedoch Einzelfälle. Ajay Sharma, der regionale Leiter im asiatisch-pazifischen Raum für die globale Handels- und Forderungsfinanzierung der HSBC, sagte hierzu:

Wir hoffen, bis Ende des Jahres, vielleicht im ersten Quartal des nächsten Jahres zu wissen, was Voltron kostet. An diesem Punkt werden viele Banken, die aktuell am Rande stehen, in der Lage sein, eine Entscheidung zu treffen.

Ferner ergänzt Ajay Sharma:

Wir hoffen natürlich, dass durch diese Technologie die Stückkosten für eine Transaktion sinken, verbunden mit anderen Vorteilen, wie beispielsweise Geschwindigkeit.

Die Distributed-Leder-Technologie könnte ein Multi-Milliarden-Geschäft werden

Nach der ersten kommerziellen Handelsfinanzierungstransaktion der HSBC im Jahr 2018 ist die Abwicklung in Yuan nun ein weiterer erfolgreicher Meilenstein. Die HSBC sieht hierbei ein enormes Potenzial, denn alleine in und aus China wurden im Jahr 2018 Akkreditive im Wert von 750 Milliarden US-Dollar ausgegeben.

Die Open-Source-Blockchain-Plattform R3 Corda startete Voltron zusammen mit acht Banken (HSBC, Bankok Bank, BNP Paribas, CTBC Holding, ING, NatWest, SEB und Standard Chartered) im Oktober 2018. Das Ziel ist die Digitalisierung der Handelsfinanzierungsdokumente und das Gewinnen neuer Partner.

Bereits im Februar hatte BTC-ECHO über die HSBC berichtet. Denn die Großbank konnte durch die Nutzung der Distributed-Ledger-Technologie im Jahr 2018 rund ein Viertel der Verwaltungskosten im Devisenhandel einsparen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain
Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain
Blockchain und Solarstrom: Die Dezentralisierung des Energiesektors
Blockchain

Die jüngst abgeschlossene Feldphase des Projekts „Quartierstrom“ untersuchte, wie dezentrale Stromversorgung in der Schweiz funktionieren kann. Im Modellversuch speisten 37 Haushalte ein Jahr lang ihren überschüssigen Solarstrom in ein lokales Stromnetz ein und verkauften ihn über eine Online-Plattform. Ein blockchainbasiertes System bildete die technologische Grundlage für den Stromhandel zwischen den Projektteilnehmern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

HSBC, HSBC: Milliarden-Potential durch Blockchain