Hohe Transaktionsgebühren bereiten Xapo & Ledger große Probleme

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
Angry boss shouting at people

Quelle: © a_medvedkov - Fotolia.com

BTC10,944.23 $ 1.08%

Die derzeit hohen Transaktionsgebühren können derzeit nur erfreulich für die Miner sein. Nachdem verschiedene Börsen nun ihre Gebühren angezogen haben, folgt jetzt auch das Bitcoin-Zahlungsunternehmen Xapo. Ledger hat unterdessen mit einem gefährlichen Glitch zu kämpfen.
Skalierungsdebatte

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Skalierungsdebatte

Aufgrund der vollen Blocks steigen die Gebühren für die Transaktionen. Die Blöcke, die zusammengekettet die Blockchain ergeben, enthalten alle Transaktionen die über das Bitcoin-Netzwerk aufgestellt werden.

Zu guten Zeiten kostete eine Transaktion weniger als 1 Cent. Jetzt kann in Transaktion gerne bis zu einem Euro kosten – Kosten die kaum rentabel von Börsen und Zahlungsdienstleistern getragen werden können.

Wie auf Reddit von einem Nutzer gezeigt wurde, scheint das Hardware-Wallet Ledger Probleme mit der Funktion “hohe Transaktionsgebühr” haben. Normalerweise soll die Funktion für ein wenig mehr Geld eine schnelle Transaktion sicherstellen, doch in diesem Screenshot wurde eine Gebühr von fast 250 US-Dollar angezeigt. Unsere Leser mit Ledger-Wallets seien bitte gewarnt: falls ihr das Problem ebenfalls habt, schickt uns eine Nachricht oder kontaktiert uns über #slack.

Transaktionsgebühr umwälzen

Unterdessen sah sich Xapo gezwungen die Transaktionsgebühr auf die Nutzer umzulegen. Xapo erklärte, dass sie davon nicht profitieren und dass dieser Schritt lediglich unternommen wird, um dem steigenden Aufwand im Bitcoin-Netzwerk nachzukommen.

Während die Nutzer draufzahlen, profitieren die Miner. Ich möchte keine Zwietracht betreiben, doch jedem muss klar sein, dass die Gebühr an die Miner geht. Eine Lösung dieser Debatte muss gefunden werden, SegWit steht als derzeit sichere Alternative Bitcoin Unlimited gegenüber.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany