Chinesische Volksbank, Handelskrieg: Facebook Coin treibt Währungspläne der Chinesischen Volksbank voran

Quelle: Shutterstock

Handelskrieg: Facebook Coin treibt Währungspläne der Chinesischen Volksbank voran

Angesichts Facebooks Währungsprojekts Libra könnte die Chinesische Volksbank ihr eigenes Währungsvorhaben wegweisend beschleunigen. Entsprechende Pläne bringt ein Vertreter der Zentralbank in dieser Woche ins Spiel. Im Zuge des schwelenden Handelskrieges mit den USA sei die künftige Rolle des US-Dollars für Libra hierbei entscheidende Triebfeder. Sollte Libra in weiten Teilen vom US-Dollar gedeckt sein, würde dies eine ausgleichende Anstrengung von Seiten Chinas fordern, ließ ein Vertreter der Währungsbehörde anklingen.

Ob im Bankenwesen, in der Geldpolitik oder in der Entwicklungshilfe – längst wird Facebooks Währungsprojekt Libra als möglicher Game-Changer für Politik und Wirtschaft gehandelt. Dass sich der Stable-Coin künftig sogar im internationalen Währungswettbewerb und damit vor allem in den schwelenden Konflikten rund um den Welthandel zum strategischen Spielstein mausern könnte, eine solche Prognose bringt nun die Chinesische Volksbank (PBOC) ins Spiel.

Wie ein Vertreter der Zentralbank am Montag, den 08. Juli auf einer Konferenz an der Universität Peking andeutete, könnte Libra dabei die eigenen Währungspläne des staatlichen Geldhauses wegweisend beschleunigen. Dies berichtet die Zeitung South China Morning Post.

Entscheidende Triebfeder hierfür sei die künftige Rolle des US-Dollars bei der Herausgabe von Libra. Wie der Social-Media-Konzern bei der Veröffentlichung des Währungsprojektes Mitte Juni verkündete, soll Facebooks Coin in Zukunft von einem Korb nationaler Währungen und Staatsanleihen gedeckt sein. Welches Gewicht dem US-Dollar dabei zukommt, ist derzeit jedoch noch unklar.

Für Wang Xin, den Forschungsleiter der PBOC, stellt dies Grund zur Sorge dar. Er fürchtet, der Facebook-Coin könne zum Teil eines von den USA dominierten globalen Finanzsystems für Digitalwährungen werden, die dann mit nationalen Währungen konkurrieren.

Sollte [Libra] eng mit dem US-Dollar verknüpft sein […]. würde es im Wesentlichen einen Chef geben, nämlich den US-Dollar und die Vereinigten Staaten. Dieses Szenario würde eine Reihe wirtschaftlicher, finanzieller und sogar internationaler politischer Konsequenzen mit sich bringen,


Chinesische Volksbank, Handelskrieg: Facebook Coin treibt Währungspläne der Chinesischen Volksbank voran
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

warnte Wang in Peking vor einem Machtgefälle, wie es bis in die 1970er-Jahre Bestand hatte. Damals dominierte der US-Dollar, gedeckt mit den internationalen Goldreserven, als Ankerwährung die Weltwirtschaft. Eine Wiederholung im digitalen Bereich könnte China nicht tatenlos hinnehmen.

Kommt der chinesische Zentralbank-Coin?

Nun müssten die chinesischen Behörden weitere Forschung und Entwicklung gegenüber einer eigenen souveränen Digitalwährung vorantreiben. An einer solchen feilt Peking Berichten zufolge bereits seit Jahren. Wang bestätigte dieses Vorhaben am Montag und verkündete in diesem Zuge zudem den Startschuss eines entsprechenden Forschungskooperation führender chinesischer Universitäten.

Wir haben früh begonnen […]. Aber es steht viel Arbeit ins Haus. um unsere Führung zu behaupten,

bekräftigte er. Wie weit das Projekt des digitalen Yuan derzeit fortgeschritten ist, ließ er jedoch offen. Zunächst liege es nun an China, mit „großer Aufmerksamkeit“ den Einfluss von Libra auf die globale Finanzstabilität, Währungspolitik und den grenzübergreifenden Zahlungsverkehr zu beobachten.

Angefangen beim Bitcoin verfolgt Peking gegenüber sämtlichen Kryptowährungen ein striktes Verbot. Offizielle Begründung hierfür sind mutmaßliche Risiken für die Finanzstabilität. Bisweilen gilt diese Regelung auch für Libra.

Ob sich dies jedoch ändert, sollte Facebooks Coin sich am Massemarkt etablieren, ist fraglich. Zwar hat Facebook im Reich der Mitte viele User, offiziell jedoch ist das soziale Netzwerk für Chinesen gesperrt. Viele greifen hier zu lokalen Diensten wie WeChat und Baidu Tieba. Hier könnte ein chinesischer Pedant zu Libra auf eine breite Nutzerbasis treffen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Chinesische Volksbank, Handelskrieg: Facebook Coin treibt Währungspläne der Chinesischen Volksbank voran
Huobi plant Rechenzentrum für 100 Millionen US-Dollar in Argentinien
Märkte

Der argentinische Ableger der Krypto-Börse Huobi hat eine Investition von 100 Millionen Dollar für ein neues Rechenzentrum angekündigt. Mit der Expansion der Krypto-Börse nach Argentinien etabliert sich das Unternehmen an einem strategisch wichtigen Standort. Die drittgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas befindet sich in einer schweren Rezession – das fördert die Nachfrage nach Kryptowährungen.

Chinesische Volksbank, Handelskrieg: Facebook Coin treibt Währungspläne der Chinesischen Volksbank voran
Krypto-Betrug in Italien? Börsenaufsicht blockt verdächtige Websites
Regierungen

Die italienische Börsenaufsichtsbehörde Consob hat den Bann von mehreren Finanzdienstleistern angeordnet. Betroffen sind davon auch Krypto-Unternehmen. Konkret hat die Behörde bestimmt, die betreffenden Websites durch die Internet-Service-Provider zu sperren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Chinesische Volksbank, Handelskrieg: Facebook Coin treibt Währungspläne der Chinesischen Volksbank voran
BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

Chinesische Volksbank, Handelskrieg: Facebook Coin treibt Währungspläne der Chinesischen Volksbank voran
Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Insights

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.

Chinesische Volksbank, Handelskrieg: Facebook Coin treibt Währungspläne der Chinesischen Volksbank voran
Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Startet bald die neue Rallye?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs weist ein aufstrebendes Triangle Pattern im Stundenchart auf. Diesem leicht bearishen Sentiment steht die bullishe Divergenz des RSI im Vierstundenchart. Ethereum scheint schlie0lich im Wertepaar ETH/BTC einen Boden erreicht zu haben.

Chinesische Volksbank, Handelskrieg: Facebook Coin treibt Währungspläne der Chinesischen Volksbank voran
Gründer von Blockchain-Konsole Komodore64 verhaftet
Altcoins

Der Gründer von Komodore64 ist in Den Haag verhaftet worden. Sam Narain wird vorgeworfen, Gelder aus dem Konsoleprojekt veruntreut zu haben. Die Spieleplattform mit eigener Kryptowährung (K64) hatte angeblich knapp 78 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten. Laut niederländischen Medienberichten hat das Unternehmen nun Konkurs angemeldet. Von gespielten Investoren, falschen Mitgründern und Brotkästen.

Angesagt

Royal Bank of Canada erwägt eigene Bitcoin-Börse
Blockchain

Während viele Unternehmen an dezentralen Open-Source-Blockchain-Lösungen arbeiten, versucht die Royal Bank of Canada, ihre geplante Bitcoin-Handelsplattform über Patente zu schützen.

Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Bitcoin

Der Krypto-Verwahrer Bakkt erhöht stetig seine Reichweite. Mit der aktuellen Erweiterung seiner Custody-Lösung setzt der Bitcoin-Futures-Anbieter weiterhin auf institutionelle Investoren.

Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen.